Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Football Soccer - Fiorentina v Juventus - Italian Serie A - Artemio Franchi stadium, Florence, Italy - 24/04/16  Juventus' players celebrate at the end of the match against Fiorentina.   REUTERS/Stefano Rellandini

Juventus feiert den 2:1-Auswärtssieg in Florenz. Die Turiner holen dank einer unfassbaren Serie den fünften Meistertitel in Folge.  Bild: STEFANO RELLANDINI/REUTERS

Ob Schiri, Gegner oder Leichtsinnigkeit: Nichts kann die Wahnsinnsserie von Juventus stoppen

Juventus gewann gestern gegen Fiorentina ein Spiel, das sinnbildlich für die Rückrunde steht. Egal ob der Serienmeister vor lauter Überlegenheit leichtsinnig wird oder sich der Schiri einmischt: Die «Bianconeri» haben das Gewinnen zu tief verinnerlicht, um von irgendjemandem gestoppt zu werden. 



Juventus Turin ist zum fünften Mal in Folge Italienischer Meister. Nach der Niederlage von Napoli bei der Roma ist auch rechnerisch nicht mehr daran zu rütteln.

Das gestrige Spiel gegen Fiorentina zeigte symptomatisch, wie krass überlegen Juventus dem Rest der Liga ist. Nicht unbedingt immer spielerisch, sondern vor allem mental. 

Football Soccer - Fiorentina v Juventus - Italian Serie A - Artemio Franchi stadium, Florence, Italy - 24/04/16  Juventus' Alvaro Morata celebrates after scoring a goal against Fiorentina.   REUTERS/Stefano Rellandini

Pssst! Morata und Juventus lassen der Konkurrenz keine Chance. Vor allem dank mentaler Stärke.   Bild: STEFANO RELLANDINI/REUTERS

Klar, Juventus ist die beste Mannschaft der Serie A. Sie haben ein breites, qualitativ überragendes Kader. Trotzdem gibt es auch als besseres Team Spiele, in denen du entweder einen schlechten Tag erwischst oder durch Unvermögen Punkte liegen lässt.

Diese Spiele gibt es bei Juventus zu genüge, mit einem grossen Unterschied: Juve kann nicht anders, als auch diese Partien zu gewinnen. Das beste Beispiel ist der 2:1-Sieg gegen Fiorentina von gestern.

Ein Sieg des Willens

Ohne grossen Aufwand zu betreiben, geht Juve im Anschluss an eine herrliche Ballstafette kurz vor der Pause durch Mario Mandzukic in Führung. 

Danach kontrolliert Juve das Spiel, schaukelt den Sieg über die Zeit. Fast. Denn Leonardo Bonucci wird es in der 81. Minute offenbar langweilig. Der ansonsten so spielstarke Innenverteidiger verliert als letzter Mann im Dribbling leichtsinnig den Ball, Kalinic gleicht das Spiel aus.

Juve ist sichtlich im Stolz gekränkt, wie kann es die Fiorentina wagen, ein Tor zu erzielen? Ausgerechnet Bonucci, der das Gegentor verschuldete, übernimmt Verantwortung und leitet nach dem Anstoss sofort einen Angriff ein. Es kommt zu einem Corner, der Ball gelangt über Umwege zu Morata, 2:1!  Alles wieder im Lot, die drei Punkte sind im Sack. Fast.

Denn diese Überlegenheit von Juve geht offensichtlich auch dem Schiedsrichter gehörig auf die Nerven. Er schenkt Kalinic nach einer jämmerlichen Schwalbe einen Elfmeter, das Spiel ist wieder ausgeglichen. Fast.

Juventus hat ja noch ein weiteres Mental-Monster: Im Tor steht der mittlerweile 38-jährige Gianluigi Buffon. Man sieht ihm an, dass er diesen Penalty halten wird. So kommt es. Buffon pariert mit einer beeindruckenden Selbstverständlichkeit erst den Elfmeter von Kalinic und danach auch den Nachschuss aus fünf Metern.

Juventus bringt die drei Punkte doch noch nach Hause. Sie gewinnen, wie sie es schon die ganze Rückrunde (mit einer Ausnahme) tun. Der Abstand auf Napoli wird auf 12 Punkte erhöht.

Wer hätte das nach 10 Spieltagen erwartet?

Juventus hat im letzten Sommer den perfekten Umbruch geschafft. Dabei fing alles so schlecht an: Lichtsteiner und Co. verzeichneten den schlechtesten Saisonstart seit 1969. Die Kritiker redeten Juve bereits tot, doch die Turiner arbeiteten fokussiert weiter. 

quelle: weltfussball.de

Seither hat Juventus 25 Spiele in der Serie A absolviert. Dabei ist den «Bianconeri» historisches gelungen: Noch nie hat eine Mannschaft in der Serie A über einen solchen Zeitraum so viele Punkte geholt wie Juventus: Dank 24 Siegen und einem Remis hat die «Vecchia Signora» 73 von 75 möglichen Zählern eingefahren, dabei 56 Tore erzielt und nur 9 Gegentore erhalten. 

Bild

Ziemlich grün: Juves Bilanz in den letzten 25 Serie-A-Spielen. quelle: transfermarkt.ch

Juventus gewinnt die Serie A nicht bloss zum fünften Mal in Serie, Juve hat die italienische Liga auch zum vierten Mal in Folge dominiert: 2012/13 waren es Ende Saison 9 Punkte Vorsprung, 2013/14 und 2014/15 sogar 17 Punkte.  Auch in diesem Jahr dürfte der Abstand auf das zweitplatzierte Team zweistellig sein.

«Nächstes Jahr muss unser Ziel sein, die Champions League zu gewinnen.»

Massimiliano Allegri

So ganz zufrieden ist man bei Juventus aber natürlich noch nicht: Nicht mal, wenn man das Cupfinale am 21. Mai gegen die AC Milan gewinnen und das Double vom letzten Jahr wiederholen sollte. 

Leonardo Bonucci und seine Teamkollegen sind bereits in Feierlaune.

Coach Massimiliano Allegri, der nächste Woche seinen Vertrag in Turin verlängern wird, sagte nach dem Triumph in Florenz gestern: «Nächstes Jahr muss es unser Ziel sein, die Champions League zu gewinnen. Wir dürfen uns nicht darauf reduzieren, den Fokus nur auf die Serie A zu legen.»

So redet jemand, der das Gewinnen komplett verinnerlicht hat. Und jemand der weiss, dass er in der Serie A praktisch gar nicht mehr verlieren kann.

Die 20 besten Fussballstadien Europas

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Transferticker

Mega-Talent Camavinga vor Verlängerung bei Rennes +++ Isco vor Abgang bei Real?

Keinen wichtigen Wechsel und kein spannendes Gerücht mehr verpassen: Hol dir jetzt den watson-Transfer-Push! So einfach geht's:

Zinedine Zidane scheint bei Real Madrid nicht länger auf die Dienste von Isco zählen zu wollen. Wie «El Confidencial» berichtet, habe der Franzose einem Verkauf im Winter bereits zugestimmt. Arsenal und Everton seien am Mittelfeldspieler interessiert. (zap)

Isco 🇪🇸Position: Offensives MittelfeldAlter: 28Marktwert: 30 Mio. EuroBilanz 2020/21: 6 Spiele

Eduardo Camavinga …

Artikel lesen
Link zum Artikel