DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Klare Worte: Die Fans wollen Wenger nicht mehr.
Klare Worte: Die Fans wollen Wenger nicht mehr.Bild: John Sibley/REUTERS

Arsenal-Fans protestieren: «Arsène Wenger, du zerstörst unseren Klub!»

Nach der zweiten 1:5-Niederlage Arsenals gegen die Bayern im Achtelfinal der Champions League weht Arsène Wenger ein rauher Wind entgegen. Bereits vor der Pleite forderten Arsenal-Fans bei einem Protest seinen Abgang – nach über 20 Dienstjahren.
08.03.2017, 11:4908.03.2017, 14:29

Arsène Wenger sieht sich derzeit heftiger Kritik ausgesetzt. Der Trainer von Arsenal hat sich nicht nur aus dem Titelrennen in der Premier League verabschiedet, sondern auch das Rückspiel des Champions-League-Achtelfinals gegen Bayern München mit 1:5 verloren. 

Wenger steht seit über 20 Jahren bei Arsenal an der Seitenlinie. Mit den Gunners holte er drei Meistertitel und gewann sechs Mal den FA Cup. Es ist in seiner langen Karriere bestimmt nicht das erste Mal, dass seine Position in Frage gestellt wird. Und dennoch scheint es, als hätte er bei den Medien und vor allem bei den Fans nun seinen Kredit verspielt.

Wengers Zukunft ist noch ungewiss.
Wengers Zukunft ist noch ungewiss.Bild: ANDY RAIN/EPA/KEYSTONE

Die «Daily Mail» schreibt: «Arsenal ist eine Gruppe von Fussballern, die physisch und mental nicht bereit sind für eine Aufgabe auf diesem Niveau. Und Wenger muss sich fragen, wie er das zulassen konnte». Auf fast allen Newsportalen findet man Umfragen bezüglich Wengers Zukunft bei den Gunners, und in den meisten sieht es nicht gut aus für den «ewigen» Arsenal-Trainer.

Soll Arsène Wenger Trainer von Arsenal bleiben?

Einige Fans hatten ihre Meinung bereits vor dem Spiel gemacht. Rund 200 Anhänger protestierten vor dem Emirates-Stadion und forderten den Rücktritt ihres Trainers. Sie beschuldigten ihn, dass er den Klub zerstöre. Nach dem Spiel gab es offenbar keine Proteste mehr, aber ein Teil der Arsenal-Fans verliess das Stadion schon vor dem Schlusspfiff.

Fanprotest gegen Arsène Wenger

Der frühere Manchester-United-Verteidiger Rio Ferdinand hält nichts von diesen Protesten. Er verweist darauf, dass Wenger die Gunners jedes Jahr in die Champions League führt. Ian Wright, der zwischen 1991 und 1998 für Arsenal 195 Tore erzielte, sieht den Fehler bei der Klubführung. Seiner Meinung nach sind die Proteste erst aufgrund des Umgangs der Vereinsführung mit Wenger entstanden.

Lacht Alexis Sanchez sein Team aus?

Video: streamable

Und die Spieler? Nun, Aussagen zu Wengers Zukunft gibt es nicht. Aber wenigstens Alexis Sanchez und Petr Cech schienen nach die Niederlage nicht gerade am Boden zerstört zu sein. Cech, der bei der Niederlage gegen die Bayern auf der Bank sass, wirkte beim Handshake mit Manuel Neuer ziemlich gelöst. Und Alexis Sanchez konnte sich das Lachen nach dem 1:5 durch Vidal kaum verkneifen. 

Die Klubbesitzer der Premier League

1 / 22
Die Klubbesitzer der Premier League
quelle: epa/epa / will oliver
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Starke Gut-Behrami verpasst Sieg im Super-G nur knapp – Goggia schafft Lake-Louise-Triple
Sofia Goggia feiert beim Speed-Auftakt der Frauen in Lake Louise einen totalen Triumph. Nach den beiden Abfahrten gewinnt die Italienerin in Kanada auch den Super-G. Lara Gut-Behrami meldet sich als Zweite zurück.

Goggia, Goggia und wieder Goggia. An der Abfahrtskönigin der letzten Saison führte bei der Speed-Ouvertüre in Kanada kein Weg vorbei. Der Hattrick innert 72 Stunden hievte die 29-Jährige in einen erlauchten Kreis. Als erst siebte Athletin feierte sie drei Siege an aufeinanderfolgenden Tagen, als dritter Fahrerin nach Katja Seizinger und Lindsey Vonn glückte ihr das Triple in Lake Louise.

Zur Story