Sport
Fussball

Super League: Sion schlägt den FCB bei Balotelli-Debüt, der FCZ verliert

Sion's forward Mario Balotelli of Italy plays the ball during the Super League soccer match of Swiss Championship between FC Sion and FC Basel, at the stade de Tourbillon stadium, in Sion, Switze ...
Kam zu einem ersten Teileinsatz beim FC Sion: Mario Balotelli.Bild: keystone

Sion schlägt den FCB bei Balotelli-Debüt – Meister FCZ verliert auch gegen Lugano

03.09.2022, 22:3003.09.2022, 22:36
Mehr «Sport»

Sion – Basel 2:1

Nach 65 Minuten war es so weit: Riesiger Applaus brandete im Tourbillon auf und der neue Superstar Mario Balotelli wurde eingewechselt. «Für ein paar Minuten Einsatz würde es reichen», sagte der Italiener im Vorfeld. Er fühle sich noch nicht hundertprozentig fit. Prompt verstolperte der 32-Jährige bei seiner ersten Aktion einen Ball. Doch auch die wenigen Aktionen reichten, um aufzuzeigen, wie viel Klasse immer noch in Balotelli steckt.

Seinen besten Moment hatte der Neuzugang bei einem Freistoss von Anto Grgic. Balotelli verpasste vor FCB-Goalie Marwin Hitz den Ablenker nur knapp, der wohl die Führung bedeutet hätte. Am Ende hatte Balotelli mit den Toren in diesem Spiel nichts zu tun.

Das 1:0 für die Walliser Hausherren fiel bereits nach 17 Minuten. Filip Stojilkovic brachte Sion in Führung. Kurz nach der Pause glich Wouter Burger nach einer Ecke für den FC Basel aus. Lange sah es so aus, als würden die Punkte in Sion geteilt werden. Doch Giovanni Sio versetzte das Tourbillon in der 89. Minute zum zweiten Mal an diesem Abend in Ekstase. Sein Tor zum 2:1 war gleichbedeutend mit dem Schlusspunkt in dieser Partie.

epa10157795 Sion's forward Mario Balotelli (C) enters the pitch during the Swiss Super League soccer match between FC Sion and FC Basel, at the stade de Tourbillon stadium, in Sion, Switzerland,  ...
Historisch: Mario Balotelli wird bei Sion eingewechselt.Bild: keystone

Sion - Basel 2:1 (1:0)
11'800 Zuschauer. - SR Fähndrich.
Tore: 17. Stojilkovic (Poha) 1:0. 55. Burger (Frei) 1:1. 89. Sio (Bua) 2:1.
Sion: Lindner; Lavanchy, Cavaré, Saintini, Baltazar (92. Schmied); Araz, Grgic, Poha; Itaitinga (79. Sio), Stojilkovic (65. Balotelli), Chouaref (79. Bua).
Basel: Hitz; Lang, Comas, Adams, Pelmard; Frei, Burger (79. Augustin); Ndoye, Amdouni (46. Diouf), Millar (71. Males); Zeqiri (71. Szalai).
Bemerkungen: Sion ohne Cyprien und Moubandje (beide verletzt). Basel ohne Kade (verletzt). 65. Debüt von Balotelli für Sion.
Verwarnungen: 19. Baltazar (Foul). 50. Lang (Foul). 62. Burger (Foul). 87. Comas (Foul). 88. Tramezzani (Reklamieren/Trainer Sion). 92. Bua (Foul). 93. Balotelli (Reklamieren).

Zürich – Lugano 1:2

Renato Steffen gelingt die Rückkehr in die Super League nach Mass. Der Schweizer WM-Aspirant erzielt nach 259 Sekunden sein erstes Tor für Lugano. Dank eines Joker-Treffers von Mohamed Amoura in der 90. Minute reicht es den Tessinern beim FC Zürich auch zum Auswärtssieg.

2:1 setzten sich die ambitionierten Luganesi beim nach wie vor schwächelnden Meister bei dessen Generalprobe für das Europa-League-Highlight gegen Arsenal am kommenden Donnerstag durch. Renato Steffen traf in der Anfangsphase mit dem Fuss zur frühen Führung, Mohamed Amoura in den Schlussminuten per Kopf zum schmeichelhaften Sieg.

Während Lugano seinen dritten Auswärtssieg in Folge einfuhr, wartet der FC Zürich auch nach sieben Spielen auf den ersten Saisonsieg in der Super League. Trainer Franco Foda steht zusehends im Gegenwind. Teile der gut 10'000 Zuschauer forderten nach dem späten zweiten Gegentreffer den Rauswurf des konsterniert an der Seitenlinie stehenden 56-jährigen Deutschen.

Zuerichs Aiyegun Tosin reagiert im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Zuerich und dem FC Lugano im Letzigrund, am Samstag, 3. September 2022 in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Lean ...
Meister FCZ kommt nicht vom Fleck.Bild: keystone

Zürich - Lugano 1:2 (1:1)
10'360 Zuschauer. - SR Dudic.
Tore: 5. Steffen (Celar) 0:1. 24. Tosin 1:1. 90. Amoura (Valenzuela) 1:2.
Zürich: Brecher; Omeragic, Kryeziu, Mets (46. Aliti); Selnaes; Boranijasevic, Dzemaili (66. Conde), Avdijaj (66. Krasniqi), Guerrero (86. Santini); Rohner (66. Okita), Tosin.
Lugano: Saipi; Arigoni, Mai, Daprelà, Valenzuela (93. Hajdari); Doumbia, Sabbatini; Steffen (64. Mahou), Bottani (74. Bislimi), Haile-Selassie (74. Amoura); Celar (64. Babic).
Bemerkungen: Zürich ohne Sauter und Wjunnyk (beide verletzt). Lugano ohne Durrer, Facchinetti und Hajrizi (alle verletzt).
Verwarnungen: 9. Mets (Foul). 19. Celar (Foul), 26. Avdijaj (Foul). 60. Rohner (Foul). 90. Selnaes (Reklamieren). (abu/sda)

Die Tabelle

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister
1 / 17
GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister
Grasshopper Club Zürich: 27-mal Meister, zuletzt 2003.
quelle: keystone / paolo foschini
Auf Facebook teilenAuf X teilen
So emotional waren die Fussballspiele der Schweiz
Das könnte dich auch noch interessieren:
14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Massalia
03.09.2022 20:06registriert Juni 2021
Mal schauen, wie lange es noch dauert, bis bei den Bebbis Feuer im Dach ist.
638
Melden
Zum Kommentar
avatar
Dubox
03.09.2022 20:16registriert Dezember 2015
93. Balotelli (Reklamieren)

Why always him? 😂
485
Melden
Zum Kommentar
avatar
mille_plateaux
03.09.2022 22:34registriert Juni 2017
Was für ein Anblick.
Bild
397
Melden
Zum Kommentar
14
EM-Qualifikation: Schweizer Frauen schlagen Aserbaidschan mühelos mit 3:0

Das Schweizer Frauen-Nationalteam beendet die EM-Qualifikation mit einem klaren 3:0-Sieg gegen Aserbaidschan. Meriame Terchoun, Viola Calligaris und Ana-Maria Crnogorcevic erzielen die Tore.

Zur Story