Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nati-Star Granit Xhaka und Julian, sein grösster Fan.

Die herzzerreissende Geschichte von Granit Xhaka und dem kleinen Julian

Nati-Star Granit Xhaka sorgt derzeit mit einem herzerweichenden Wiedersehen in London für ordentlich Wirbel auf Social Media. Er hat Julian, seinen grössten Fan, zu sich eingeladen. Der Achtjährige wurde mit Downsyndrom geboren und lief mit Xhaka ein, als er erstmals Captain war von Borussia Gladbach.

Sébastian Lavoyer / CH Media



Was war das für ein Tag, dieser 23. September 2015. Das erste Spiel von Borussia Mönchengladbach nach der Ära von Lucien Favre, des damals 23-jährigen Granit Xhaka als Captain der Fohlen. Ein Tor hat er geschossen, bei diesem 4:2 gegen Augsburg, dem ersten Sieg in dieser Saison damals, nach fünf Pleiten in Serie.

An diesem grossen Tag hatte Xhaka einen kleinen Begleiter. Auf seinem Arm trug er Julian, der im September 2010 mit Downsyndrom auf die Welt kam. «Als ich zum ersten Mal als Captain von Gladbach auflief, ist er mit mir aufs Feld gekommen», erinnert sich der Nati-Star, «ich habe sofort eine sehr schöne, sehr positive Verbindung gespürt.»

«Granit hat bei Julian sehr, sehr viel bewirkt»

Eine Verbindung, die danach nie abriss: Julian besuchte seinen grossen Helden immer wieder im Training. Bis er am 1. Juli 2016 nach London wechselte und der Kontakt abrupt ein Ende fand. Doch Ende Februar kam es zum grossen Wiedersehen in London. Auf Einladung von Granit Xhaka reiste Julian mit seiner Mutter nach England und durfte beim Spiel gegen Southhampton (2:0-Sieg für Arsenal) neben Granits Frau Leonita zuschauen.

Mehr über das Wiedersehen von Xhaka und Julian:

abspielen

Video: YouTube/Arsenal

Einen ganzen Monat musste Julians Mutter das Geheimnis (die Einladung von Xhaka) für sich behalten. Sie sagt: «Granit Xhaka ist tatsächlich ein Mensch, der in meinen Augen sehr, sehr viel bewirkt hat bei Julian.» Und Xhaka selbst sagt: «Das Leben ist zu kurz, um zu grübeln. Man muss jeden Tag geniessen und immer wieder versuchen, glücklich zu sein. Julian kann diesbezüglich ein grosses Vorbild sein für viele Leute.»

Doppeladler-Affäre schweisst Nati noch mehr zusammen

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

20
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Diagnose: Aluhut 23.03.2019 06:59
    Highlight Highlight „Ich habe viele Erfahrungen sammeln dürfen, aber nie wirklich darüber geweint.“ Scheint eine tolle, liebevolle und starke Mutter zu sein! ❤️

  • Sherlock_Holmes 22.03.2019 18:52
    Highlight Highlight Ein Engel für Julian – oder umgekehrt für Granit.

    Vor über 30 Jahren hatte ich die Gelegenheit für ein dreimonatiges Praktikum in der “ARGO Stiftung für Integration von Menschen mit Behinderung in Graubünden“.

    Die wunderbaren und wertvollen Erfahrungen sind für mich unvergesslich.
    Ich kam damals direkt nach der RS nach Davos und arbeitete in der Werkstatt und im Wohnheim.
    Einen grösseren Kontrast hätte ich mir nicht denken können.

    Vielen Dank für das Video! Beim Anschauen wurden die Erinnerungen wieder lebendig.

    Du brauchst übrigens nicht Granit Xhaka zu sein, um dein Herz zu öffnen.
  • Militia 22.03.2019 12:56
    Highlight Highlight Man Granit, nichts als Respekt für das! Allerhöchsten Respekt!
    Benutzer Bildabspielen
  • Lebkuchenmann 22.03.2019 10:31
    Highlight Highlight War ich nach dem Video der einzige mit Pipi in den Augen? :')
    • loquito 22.03.2019 18:20
      Highlight Highlight Nein....
  • dave1771 22.03.2019 09:58
    Highlight Highlight Grosse Klasse!!!
  • Manuel Schild 22.03.2019 09:58
    Highlight Highlight Das Video hat mich zum weinen gebracht.
  • unverbesserlich 22.03.2019 09:30
    Highlight Highlight Ehrenmann!
  • räuber hotzenplotz 22.03.2019 09:26
    Highlight Highlight Ganz egal was die Leute über die Secondos (Albaner/Kosovaren) sagen, wenn man nur einen persönlich kennt, der weiss, dass die loyalität sehr tief in Ihrer Kultur verankert ist. Ohne dein Wort existierst du nicht! Bravo Granit!
    Und noch ein 👐🇦🇱🇽🇰 für die ca. 400‘000 in der Schweiz lebenden Secondos, Ihr gehört auch zur Schweiz!
    • Antigone 22.03.2019 10:05
      Highlight Highlight Da hast du Recht! Loyalität und ein Versprechen halten sind bei uns sehr wichtig!
      Das nennt man übrigens „Besa Besë“.
    • Yakari 22.03.2019 10:32
      Highlight Highlight Man darf sie nur nicht «schräg» anschauen. 😉 Pauschalisieren ist in beide Richtungen nicht gut.

      Aber schöne Story von Xhaka.
    • räuber hotzenplotz 22.03.2019 11:13
      Highlight Highlight @Antigone, mal schauen, ob ihr es auf Zwanziger Note schafft, wie in Österreich.
      Benutzer Bild
  • neoneo 22.03.2019 09:20
    Highlight Highlight Big up! Xhaka
    • neoneo 22.03.2019 13:03
      Highlight Highlight Haben die Blitzer wohl schon lange keine Umarmung mehr bekommen :D
  • Lamino 420 22.03.2019 09:08
    Highlight Highlight Was Xhaka über Julian sagt, nehme ich bei Menschen mit Trisomie 21 auch wahr. Auch andere Menschen mit Beeinträchtigung zeigen das auf ihre wunderbare Art. Schön, dass sich Xhaka als Person mit grossem Einfluss für diese Menschen einsetzt. Mein Beruf macht diese Begegnungen möglich. Ich kann allen nur empfehlen, auf diese Menschen zuzugehen.
  • Potzblitz36 22.03.2019 09:06
    Highlight Highlight Da verzeih ich ihm doch glatt den Doppeladler... ;)
    • KekDu 22.03.2019 09:13
      Highlight Highlight Was gibts am Doppeladler zu verzeihen?(Viele Blitze sind mir egal)
    • Lioness 22.03.2019 09:40
      Highlight Highlight Wie grosszügig von ihnen. Verzeihen sie ihm dann auch alle Tore, die er für die Schweiz geschossen hat? Das einzige was mich an der Doppeladleraffäre aufregt, ist die ewige Diskussion darüber.
    • Potzblitz36 22.03.2019 10:27
      Highlight Highlight @KekDu: Für mich war der Doppeladler eine politische Provokation (und nein, nicht gegen die Schweiz), und sowas kann man schon mal verzeihen. Auch wenn er im Vorfeld ebenfalls provoziert wurde und dies "nur" die Antwort darauf war, handelt es sich für mich um ein Fehlverhalten.

      @ Lioness: Ich freue mich nach wie vor über jedes Tor das er für die Schweiz erzielt. Wenn er sich dann noch darüber freut ohne jemanden mit seinem Jubel zu provozieren freue ich mich sogar noch ein bisschen mehr als sonst schon.
    Weitere Antworten anzeigen

Fabian Frei: «Der Video-Beweis und die vielen Änderungspläne im Fussball nerven»

Wie bekommen wir wieder Spannung? Fabian Frei sieht die Entwicklung des Fussballs kritisch und kommentiert unsere Ideen für eine attraktivere Super League.

Fabian Frei, schauen Sie gerne Serien?Klar. Wir sind so viel unterwegs, da ist Netflix Pflicht. Mit meiner Frau schaue ich die Serie «Blacklist». Sonst bin ich aber auch für spannende Dokumentationen oder eine Marvel-Serie zu haben. Game of Thrones ist aber auch extrem gut. Ich bin gespannt, wie es in der finalen Staffel weitergeht.

Mit Game of Thrones kann die Super League in Sachen Spannung nicht mithalten.Die Liga war schon spannender, das kann man so sagen. Vorne zumindest.

Wir haben Ideen …

Artikel lesen
Link zum Artikel