Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Europa League, 1. Runde

Ausgewählte Resultate

Apollon – FC Zürich 3:2

Gladbach – Villarreal 1:1

YB – Slovan Bratislava 5:0

Napoli – Sparta Prag 3:1

Partizan – Tottenham 0:0

Salzburg – Celtic 2:2

Dnjepropetrowsk – Inter 0:1

Sevilla – Feyenoord 2:0

Everton – Wolfsburg 4:1

Auftakt zur Europa League

Napoli siegt in «YB-Gruppe» – Remis für Zürcher Gegner – Rodriguez trifft bei Wolfsburg-Pleite

Der FC Zürich startet mit einer ärgerlichen 2:3-Niederlage bei Apollon Limassol in die Europa League. Im anderen Spiel der Gruppe trennen sich Mönchengladbach und Villarreal 1:1. YB fertigt Slovan Bratislava 5:0 ab, Napoli schlägt Sparta Prag mit 3:1.

18.09.14, 22:59 19.09.14, 08:58

Apollon Limassol – FC Zürich 3:2

» Der Liveticker der Partie zum Nachlesen

Der FC Zürich brachte sich selber um seinen Lohn. Drei Minuten vor dem Ende und mit einem Mann mehr auf dem Platz schoss Philippe Koch ein Eigentor zum 2:3-Rückstand. Zuvor hatte der FCZ einen 0:2-Rückstand innerhalb von drei Minuten ausgeglichen. Avi Rikan und Gilles Yapi erzielten die Tore in der 50. und in der 53. Minute.

FC Zurich's player Gilles Yapi (L) celebrates after scoring a goal against Apollon Limassol FC during their UEFA Europa League Group A football match on September 18, 2014 at the GSP Stadium in the Cypriot capital Nicosia. AFP PHOTO / SAKIS SAVVIDES

FCZ-Jubel: Chiumiento nimmt gleich Torschütze Yapi in den Arm.  Bild: AFP

Mönchengladbach – Villarreal 1:1

Mit den beiden Schweizer Nationalspielern Yann Sommer und Granit Xhaka holte Borussia Mönchengladbach einen Punkt. Die von Lucien Favre trainierten Deutschen gingen durch Patrick Herrmann in Führung (21.), der nigerianische Nationalspieler Uche Ikechukwu glich sie nach 68 Minuten aus.

Supporters of Borussia Moenchengladbach form the club logo in the stands, as the team lines-up with Villareal players prior to their Europa League group A soccer match in Muenchengladbach September 18, 2014.                          REUTERS/Ina Fassbender (GERMANY  - Tags: SPORT SOCCER)

Tolle Choreo der Gladbach-Fans: Vor dem Anpfiff präsentieren sie das Klublogo. Bild: INA FASSBENDER/REUTERS

Ikechukwus Auftritt war fürs Geschichtsbuch. Der Stürmer wurde eingewechselt und schoss sein Tor wenige Augenblicke später mit der ersten Ballberührung. Er spitzelte den Ball an Sommer vorbei, prallte dabei mit dem Goalie zusammen und musste nach kurzer Pflege gleich wieder ausgewechselt werden.

Die beiden Tore im Borussen-Park. DailyMotion/Champ.

Bitter für Gladbach war ein Nichtentscheid des Schiedsrichters in der Nachspielzeit. Er übersah ein klares Handspiel des Villarreal-Spielers Moi Gomes im eigenen Strafraum.

YB – Slovan Bratislava 5:0

» Der Liveticker der Partie zum Nachlesen

Die Zuschauer im Stade de Suisse erlebten eine ausserordentlich unterhaltsame Begegnung. Die Berner gingen durch Jan Lecjaks (4.) schon früh in Führung, Renato Steffen erhöhte nach einer halben Stunde. Noch vor der Pause trafen die slowakischen Gäste aber zweimal das Torgehäuse.

Spätestens nach 63 Minuten war die Partie entschieden: Raphael Nuzzolo erzielt das dritte Tor für YB. Wenig später traf Slovan zum dritten Mal nur die Torumrandung. Dank Adrian Nikci (80.) und Guillaume Hoarau (92.) kamen die Berner zum höchsten Europacup-Heimsieg der Vereinsgeschichte.

epa04406312 Members of the Young Boys Team celebrate the goal of Jan Lecjaks (1-0) during their Europa League Groupe I first leg match between Switzerland's Young Boys Bern and Slovakia's Slovan Bratislava at the Stade de Suisse Stadium in Bern, Switzerland, Thursday, September 18, 2014.  EPA/ANTHONY ANEX

Berner sind behäbig? Nicht heute: Schon nach vier Minuten schiessen sie das erste Tor des Spiels. Bild: EPA/KEYSTONE

Napoli – Sparta Prag 3:1

Auch im Spiel der beiden anderen Gruppengegner der Berner fielen vier Tore. Sparta Prag ging in Führung – doch Gökhan Inler und Co. drehten die Partie. Am Ende gewannen die Italiener verdient.

Das 0:1 durch Josef Husbauer, ein abgefälschter Distanzschuss. DailyMotion/Champ.

Neun Minuten später der Ausgleich für Napoli: Gonzalo Higuain verwertet einen Handspenalty. DailyMotion/Champ.

Die Vorentscheidung: Napoli wendet die Partie, Dries Mertens schiesst in der 51. Minute das 2:1. DailyMotion/Champ.

Mertens trifft an diesem Abend doppelt, das 3:1 erzielt er nach einem sehenswerten Solo. DailyMotion/Champ.

Das sind Tore, die sich ebenfalls sehen lassen:

Everton – Wolfsburg 4:1

Die Engländer kombinieren sich durch Wolfsburgs Hintermannschaft, am Ende schiesst Steven Naismith den Nati-Verteidiger Ricardo Rodriguez an und trifft an Diego Benaglio vorbei zum 1:0. DailyMotion/Champ.

Auch beim zweiten Gegentreffer durch Seamus Coleman sieht die Wolfsburger Hintermannschaft alles andere als sattelfest aus. DailyMotion/Champ.

Das 3:0 Evertons war ein Foulpenalty. Entscheiden Sie selber, ob Knoche seinen Gegenspieler vor oder im Strafraum gefällt hat – die Linie gehört bekanntlich zum Sechzehner dazu. War aber wohl eher ausserhalb, das Foul. DailyMotion/Champ.

Das letzte Everton-Tor im Goodison Park: Mirallas bezwingt Benaglio nach einem Konter. DailyMotion/Champ.

Ein schwacher Trost: Der schöne Freistoss-Treffer von Rodriguez in der 94. Minute ist nichts als ein Ehrentor für Wolfsburg (im Video ab 3:00). DailyMotion/Champ.

Salzburg – Celtic Glasgow 2:2

Was Zürich kann, kann Salzburg schon lange – das Eigentor zur 2:1-Führung von Celtic Glasgow. DailyMotion/Champ.

Schön dafür der Ausgleich zum 2:2-Endstand durch Jonathan Soriano. DailyMotion/Champ.

Dnjepr Dnjepropetrowsk – Inter Mailand 0:1

Das reingewürgte goldene Tor durch Danilo D'Ambrosio Mitte der zweiten Halbzeit. Video: Youtube/everythingonthechannel

Lille – Krasnodar 1:1

Was für ein Tor – herrlich das Zuspiel mit dem Absatz, richtig viel Dusel im Abschluss. Die Führung für die Russen. Ex-YB-Stürmer Michael Frey wird für die zweite Halbzeit eingewechselt und steht somit bei Lilles Ausgleich auf dem Platz. DailyMotion/Champ.

Rio Ave – Dynamo Kiew 0:3

Was für ein Pfund von Andrej Yarmolenko: Das 1:0 für die Ukrainer beim portugiesischen Aussenseiter. DailyMotion/Champ.

Steaua Bukarest – Aalborg 6:0

Päng, päng, päng, päng, päng, päng! Die Dänen kamen in der zweiten Halbzeit kaum mehr damit nach, den Ball aus dem eigenen Netz zu holen. Alle sechs Tore der Rumänen fielen innerhalb von 22 Minuten, zwischen der 51. und der 73. Minute. Claudiu Keseru glückte dabei ein lupenreiner Hattrick mit drei Toren in Folge (61./65./72.).

Steauas halbes Dutzend gegen Aalborg. Video: Youtube/BurakHD



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nati-Stars Alisha Lehmann und Ramona Bachmann sind beflügelt von der Liebe

Die 19-Jährige Alisha Lehmann ist der neuste Shootingstar des Schweizer Fussballs. Ihr Glück auf und neben dem Platz fand sie in der Nationalmannschaft.

Sie war nicht geplant, die Extraschlaufe auf dem Weg zur WM 2019 in Frankreich. Doch aus den letzten beiden Spielen in der regulären Qualifikation gegen Schottland (1:2) und Polen (0:0) resultierte nur ein Punkt, und deshalb quälen sich die Schweizerinnen nun durch die Barrage, die gleich zwei Hürden bereithält. Zunächst Belgien und, im Falle eines Weiterkommens, den Sieger aus dem Duell zwischen Holland und Dänemark.

Heute Abend ab 19 Uhr findet in Biel das Rückspiel von Teil eins …

Artikel lesen