DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Alex Oxlade-Chamberlain ist einer von nur 12 englischen Spielern, die bislang in der Champions League zum Einsatz gekommen sind.<br data-editable="remove">
Alex Oxlade-Chamberlain ist einer von nur 12 englischen Spielern, die bislang in der Champions League zum Einsatz gekommen sind.
Bild: EDDIE KEOGH/REUTERS

Mehr Weissrussen und Israeli als Engländer in der Königsklasse – das englische Champions-League-Dilemma in einer Grafik

20.10.2015, 15:0420.10.2015, 15:18

Es ist keine Überraschung: Spanien stellt in der Champions-League-Saison 2015/16 bislang am meisten Spieler. 59 Fussballer aus dem Land des Weltmeisters von 2010 kamen in den zwei ersten Gruppenspielen zum Einsatz. Mit Real Madrid, dem FC Barcelona, Atlético Madrid, dem FC Sevilla und dem FC Valencia sind auch fünf spanische Klubs in der Königsklasse dabei.

Hinter dem Klassen-Primus Spanien folgen mit Brasilien (53), Frankreich (42), Deutschland (38), Argentinien (23) und Portugal (22) die üblichen Verdächtigen. Noch hinter der Ukraine (22) schafft es Italien (19), das in diesem Jahr nur mit zwei Teams vertreten ist (Juventus Turin und AS Rom) nur auf Rang 8.

Nur auf Position 16 ist England zu finden. Nur 12 Spieler aus dem Mutterland des Fussballs kamen in dieser Saison bisher zu Einsatzminuten. Bei vier qualifizierten Klubs eine ganz magere Bilanz. Das Problem ist bekannt: Die ausländischen Stars, die sich nur die Klubs aus der Premier League leisten können, nehmen den Einheimischen den Platz weg.

Und so liegt England noch hinter Israel, Weissrussland, Kroatien und Serbien zurück. Immerhin: Im Gegensatz zu Israel, Weissrussland und Serbien hat sich England souverän für die EM 2016 in Frankreich qualifiziert.

Anzahl Champions-League-Spieler 2015/16

In Klammern: Qualifizierte Mannschaften aus dem jeweiligen Land.<br data-editable="remove">
In Klammern: Qualifizierte Mannschaften aus dem jeweiligen Land.
grafik: watson

Obwohl die Schweiz in diesem Jahr keinen Champions-League-Teilnehmer stellt, kommt eine beachtliche Anzahl Spieler auf Einsatzminuten in der Königsklasse. Neun Spieler mit Schweizer Pass haben in dieser Saison bereits in der Königsklasse gespielt. Damit sind wir nach Brasilien, Argentinien und Serbien die viertgrösste Fraktion ohne teilnehmendes Team.

Folgende neun Spieler sind in dieser Saison schon in der Champions League aufgelaufen:

  • Diego Benaglio (VfL Wolfsburg)
  • Ricardo Rodriguez (VfL Wolfsburg)
  • Yann Sommer (Borussia M'gladbach)
  • Granit Xhaka (Borussia M'gladbach)
  • Josip Drmic (Borussia M'gladbach)
  • Admir Mehmedi (Bayer Leverkusen)
  • Pajtim Kasami (Olympiakos Piräus)
  • Stephan Lichtsteiner (Juventus Turin)
  • Danijel Milicevic (KAA Gent)

Timm Klose ist bei Wolfsburg in dieser Champions-League-Saison noch nicht zum Zug gekommen. (pre)

Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League

1 / 19
Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League
quelle: ap / felice calabro'
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Warum alle Angst vor den ersten Etappen haben – und 5 weitere Fragen zum Tour-Start
Topfavorit Tadej Pogacar strebt an der Tour de France seinen dritten Gesamtsieg in Folge an. Seine grössten Herausforderer, die Rolle der vier Schweizer und alles zur heiklen Streckenführung gibt es in unserem grossen Tour-Q&A.

Bereits am Freitag. 68 Jahre nach der Premiere in Amsterdam wird die Tour de France am 1. Juli zum 24. Mal ausserhalb von Frankreich lanciert. Dänemark ist erstmals Schauplatz des Grand Départ. Der Startschuss für die 109. Ausgabe der Frankreich-Rundfahrt fällt für die 176 gemeldeten Fahrer der 22 Teams mit einem 13,2 km langen Einzelzeitfahren in Kopenhagen.

Zur Story