Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Argentina's midfielder Angel Di Maria (C) and teammates celebrate after his scoring during a friendly football match between Germany vs Argentina in Duesseldorf, Germany, on September 3, 2014. AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ

Besonders viele Streicheleinheiten gibt's für Angel Di Maria. Bild: AFP

 EM-Qualifikationsgegner Litauen nur mit Remis

Argentinien gelingt WM-Revanche – England siegt gegen Norwegen

52 Tage nach dem WM-Triumph in Maracanã in Rio de Janeiro ist Deutschland auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden. Der Weltmeister verlor in Düsseldorf die Final-Revanche gegen Argentinien 2:4. England gewinnt das Testspiel gegen Norwegen 1:0.



Die gut 50'000 Zuschauer in Düsseldorf hatten der deutschen Mannschaft von Trainer Joachim Löw einen grossen Empfang bereitet. Mit einer Choreografie mit vier grossen goldenen Sternen und dem Schriftzug Weltmeister empfingen die Fans ihre Helden von Brasilien, Philipp Lahm, Miroslav Klose und Per Mertesacker wurden mit eine Standing Ovation offiziell aus der DFB-Auswahl verabschiedet.

epa04382860 ormer German national players Per Mertesacker (L), Miroslav Klose (2-R), Philipp Lahm (R) and former assistance coach Hansi Flick are honoured prior to the friendly soccer match between Germany and Argentina at the Esprit-Arena in Dusseldorf, Germany, 03 September 2014.  EPA/FEDERICO GAMBARINI

V.l.n.r.: Per Mertesacker, Assistenztrainer Hansi Flick, Miroslav Klose und Philipp Lahm werden für ihre Verdienste geehrt. Bild: EPA/DPA

Die Argentinier hatten allerdings keine Lust, für eine weitere deutsche WM-Party Spalier zu stehen. Derweil sich die Deutschen noch in Feierlaune befanden, beeindruckte die Albiceleste bei ihrem ersten Auftritt unter Trainer Gerardo Martino durch ihre Effizienz im Abschluss. Nach 50 Minuten führten die Gäste 4:0.

Di Maria an allen Toren beteiligt

Der überragende Spieler der Argentinier war Angel di Maria, der an allen vier Treffern massgeblich beteiligt war. Im WM-Final hatten die Südamerikaner den Filigrantechniker schmerzlich vermisst, als dieser wegen einer Oberschenkelverletzung passen musste.

Argentina's Angel Di Maria scores a goal past Germany's Benedikt Hoewedes (R) during their friendly soccer match in Duesseldorf September 3, 2014.             REUTERS/Kai Pfaffenbach (GERMANY  - Tags: SPORT SOCCER TPX IMAGES OF THE DAY)

Di Maria war auch nicht von Benedikt Höwedes aufzuhalten. Bild: KAI PFAFFENBACH/REUTERS

Vor dem 1:0 bediente Di Maria mit einer herrlichen Flanke mit dem Aussenrist Sergio Agüero, kurz vor der Pause legte er zurück auf Erik Lamela, der aus zwölf Metern mit einer Direktabnahme ins Lattenkreuz zum 2:0 traf. 

Vor dem 3:0 durch Federico Fernandez schlug Di Maria die Freistossflanke, ehe der Mittelfeldspieler, der letzte Woche von Real Madrid zu Manchester United transferiert worden war, das 4:0 mit einem herrlichen Lupfer selbst schoss.

abspielen

Angel Di Maria schiesst nach drei Assists noch ein wunderschönes Tor. Video: YouTube/HDFootball24

Prominente Abwesende

Deutschland brauchte lange, bis es einigermassen ins Spiel fand. In der Offensive blieb vor allem Mario Gomez bei seinem Comeback ohne Fortune. Der Stürmer der AC Fiorentina, der im August 2013 sein zuvor letztes Länderspiel bestritten hatte, vergab in der ersten Halbzeit drei Topchancen, die letzte Sekunden vor der Pause kläglich.

DUESSELDORF, GERMANY - SEPTEMBER 03: Mario Gomez is blocked by Martin Demichelis and goalkeeper Sergio Romero of Argentina during the international friendly match between Germany and Argentina at Esprit-Arena on September 3, 2014 in Duesseldorf, Germany.  (Photo by Lars Baron/Bongarts/Getty Images)

Mario Gomez schoss aus allen Lagen, ein Tor gelang dem Stürmer aber nicht. Bild: Bongarts

Die beiden deutschen Tore schossen nach der Pause André Schürrle und der eingewechselte Mario Götze, der im Final in Rio de Janeiro in der 113. Minute getroffen hatte. Die erste Niederlage nach 18 Partien konnte der Weltmeister aber nicht mehr abwenden.

In der Startaufstellung der Deutschen standen nur vier Spieler, die beim 1:0-Sieg nach Verlängerung im WM-Final zum Einsatz gekommen waren. Neben den drei zurückgetretenen Spielern musste Löw auch auf den neuen Captain Bastian Schweinsteiger, Sami Khedira, Mesut Özil, Mats Hummels und Jerome Boateng verzichten, die alle an der WM zum Stammpersonal gehört hatten. Auf Seiten der Argentinier fehlte Lionel Messi. Die Nummer 10 der Albiceleste meldete sich wegen einer Adduktorenverletzung ab.

Knapper Sieg für England, Remis für Litauen

Fünf Tage vor dem EM-Qualifikationsspiel in Basel gegen die Schweiz kam England zuhause im Wembleystadion in London zu einem knappen 1:0-Erfolg im Testspiel gegen Norwegen. Den einzigen Treffer in einer niveauarmen Partie erzielte Wayne Rooney nach gut einer Stunde.

Der Stürmer von Manchester United, der die Nachfolge von Steven Gerrard als Captain der «Three Lions» antrat, traf vom Penaltypunkt souverän. Tarik Elyounoussi hatte Raheem Sterling von den Beinen geholt. 

abspielen

Wayne Rooney versenkt die Kugel ohne Probleme. Video: YouTube/Soccer Hd

Das Team von Roy Hodgson konnte im ersten Auftritt nach der schwachen Performance und dem Vorrundenaus an der WM in Brasilien nicht überzeugen. Gegen die defensiv gut stehenden Skandinavier tat sich die junge Equipe - fünf der elf englischen Spieler in der Startformation waren 22 oder jünger - schwer.

England team line up (L-R back row) Daniel Sturridge, Phil Jones, Joe Hart, Gary Cahill, John Stones, Jordan Henderson, (L-R front row) Wayne Rooney, Raheem Sterling, Alex Oxlade-Chamberlain, Leighton Baines and Jack Wilshere ahead of the international friendly football match between England and Norway at Wembley Stadium in north London on September 3, 2014. AFP PHOTO / ADRIAN DENNIS

NOT FOR MARKETING OR ADVERTISING USE / RESTRICTED TO EDITORIAL USE

Die «Three Lions» sind heuer ziemlich jung.  Bild: AFP

Enttäuschende Kulisse

Gute Torchancen blieben während der ganzen Partie Mangelware. Die beiden auffälligsten Akteure waren die beiden Liverpooler Sterling und Daniel Sturridge, die bereits an der WM für den einen oder anderen Lichtblick gesorgt hatten.  

Enttäuschend im Wembley war nicht nur die Darbietung des Heimteams, sondern auch das Zuschauerinteresse. Nur 40'181 Zuschauer wollten die «Three Lions» fünf Tage vor Beginn der EM-Kampagne sehen, der oberste Rang im weiten Rund bliebt grösstenteils leer. Es war die kleinste Kulisse seit der Neueröffnung des Wembleys 2007, 1998 wohnten letztmals so wenig Fans einem Länderspiel Englands im Wembley bei.

The England and Norway teams line up during their national anthems before the start of their international friendly soccer match at Wembley Stadium in London September 3, 2014.    REUTERS/Eddie Keogh (BRITAIN  - Tags: SPORT SOCCER)

England gegen Norwegen ist kein Publikumsmagnet Bild: EDDIE KEOGH/REUTERS

Mit Litauen bestritt auch ein weiterer Schweizer Gruppengegner ein Testspiel. Die Balten kamen im österreichischen Linz gegen die Vereinigten Arabischen Emirate nicht über ein 1:1 hinaus, nachdem die Emirate in der Schlussminute ausgeglichen hatten. Die Litauer starten am Montag auswärts gegen San Marino in die EM-Qualifikation. (si/syl)

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

Link zum Artikel

17 neue Fälle mysteriöser Lungenkrankheit in China

Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

17 neue Fälle mysteriöser Lungenkrankheit in China

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

17 neue Fälle mysteriöser Lungenkrankheit in China

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • christianlaurin 04.09.2014 10:16
    Highlight Highlight Seinen wir mal ganz ehrlich, es war gut das Deutschland so verloren hat. Es ist nicht als Schadenfreude gemeint. Nein, Deutschland rostet nicht, und denkt jetzt schon an die Nächste Generation von Spieler! Und sehe da, es braucht etwas Arbeit! Wenige Mannschaften können so was. Aber ich sage, so sehen Gewinner aus!!! Bravo!

Das grosse Rating: Das sind die besten Kommentatoren und Moderatoren bei SRF Sport

Kaum jemand steht so sehr unter öffentlicher Beobachtung wie Frauen und Männer, die im Schweizer Fernsehen über Sport sprechen – welche Qualitäten braucht es? Und wie gut ist SRF Sport?

Sie stehen manchmal fast mehr im Mittelpunkt als die Sport-Stars selbst: Die Frauen und Männer, die bei SRF den Sport kommentieren und moderieren. Es vergeht kaum eine Woche, in der nicht über sie diskutiert wird. Besonders heftig war jüngst der Fall von Ski-Kommentatorin Michèle Schönbächler, die über Tage vom «Blick» kritisiert wurde.

Auch an diesem Wochenende, wenn die Ski-Stars in Wengen ihre Rennen bestreiten, werden wieder bis zu eine Million Zuschauer vor den Bildschirmen sitzen und den …

Artikel lesen
Link zum Artikel