Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
YBs Spieler feiern ihren Treffer zum 1-0 im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen den Berner Young Boys und Servette FC, am Sonntag, 21. Februar 2021, im Stadion Wankdorf in Bern. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Die YB-Spieler feiern den Treffer zum 1:0 gegen Servette. Bild: keystone

YB schlägt Servette und zieht davon ++ Canepa muss bei Remis seinen Hund einfangen



YB – Servette 2:0

Die Young Boys marschieren in der Super League weiter vorne weg. Nach dem 2:0-Heimsieg gegen Servette wächst der Vorsprung auf Basel auf 18 Punkte an. Dahinter bleibt alles dicht beisammen.

Das 2:0 durch Jean-Pierr Nsamé. Video: SRF

Ein Eigentor von Steve Rouiller in der 4. Minute ebnete den Young Boys im Wankdorf den Weg zum ersten Saisonsieg über die Genfer. Die Berner haben mit dem Triumph über die Gener in der Meisterschaft die einzige Scharte ausgewetzt, die ersten beiden Saisonduelle hatte das Team von Gerardo Seoane nicht für sich entscheiden können.

Young Boys - Servette 2:0 (2:0)
SR Bieri.
Tore: 4. Rouiller (Eigentor) 1:0. 41. Nsame (Maceiras) 2:0.
Young Boys: Von Ballmoos; Maceiras, Lustenberger (59. Zesiger), Camara, Garcia; Fassnacht (59. Gaudino), Aebischer (59. Lauper), Rieder, Sulejmani (81. Spielmann); Nsame, Mambimbi (81. Elia).
Servette: Frick; Sauthier (46. Mendy), Rouiller, Sasso, Clichy; Cognat, Cespedes (46. Schalk); Stevanovic, Imeri, Valls (72. Ondoua); Kyei (72. Koné).
Bemerkungen: Young Boys ohne Martins, Petignat und Sierro (alle verletzt). Servette ohne Alves, Antunes, Diallo, Fofana, Henchoz (alle verletzt). 93. Gelb-Rote Karte Camara (Hands). Verwarnungen: 12. Lustenberger (Foul). 50. Clichy (Reklamieren). 62. Camara (Foul).

Lugano – Luzern 3:2

Hinter den Young Boys rückt die Konkurrenz derweil weiter zusammen. Der FC Luzern feierte im Tessin mit 3:2 den ersten Sieg seit über drei Jahren und unter seinem neuen Präsidenten Stefan Wolf. Zweimal hatten die Zentralschweizer auf dem Weg zum Erfolg einen Rückstand wettgemacht. Matchwinner für die Mannschaft von Fabio Celestini war der nach der Pause eingewechselte Varol Tasar mit einer Doublette (81./89.) zum Sieg.

Die Spielzusammenfassung. Video: SRF

Lugano - Luzern 2:3 (1:0)
SR Tschudi.
Tore: 10. Covilo (Gerndt) 1:0. 45. Schulz (Foulpenalty) 1:1. 65. Bottani (Guidotti) 2:1. 81. Tasar (Ugrinic) 2:2. 88. Tasar 2:3
Lugano: Baumann; Lavanchy, Kecskes, Daprelà, Guerrero; Covilo; Gerndt (63. Oss), Guidotti (86. Centinaro), Lovric, Bottani (80. Lungoyi); Abubakar (86. Ardaiz).
Luzern: Müller; Knezevic, Schulz, Burch; Sidler, Wehrmann (79. Balaruban), Emini (52. Tasar), Ndiaye; Schaub (73. Schürpf), Ugrinic; Sorgic.
Bemerkungen: Lugano ohne Sabbatini, Macek (beide gesperrt), Maric und Custodio (beide verletzt). Luzern ohne Frydek, Schwegler (beide gesperrt), Lucas, Ndenge, Grether, Binous und Alabi (alle verletzt). Verwarnungen: 2. Covilo (Foul), 14. Emini (Foul), 45. Kecskes (Foul), 72. Bottani (Foul), 76. Burch (Reklamieren), 77. Lovric (Foul), 88. Daprelà (Foul), 92. Ugrinic (Foul).

FC Zürich – Sion 1:1

Eine Woche nach dem 2:0 gegen Basel hat des dem FC Zürich nicht zu einem weiteren Erfolg im Letzigrund gereicht - mit dem 1:1 gegen Sion immerhin zu einem Punkt.

Nach je drei Siegen und Niederlagen spielte der FCZ mithin erstmals seit dem Jahreswechsel unentschieden. Fast alle interessanten Szenen waren in der ersten Halbzeit zu sehen. Danach spielten die Mannschaften so, als hätten sie sich auf die Punkteteilung geeinigt.

Die Spielzusammenfassung. Video: SRF

Luca Clemenza brachte die Walliser mit seinem ersten Saisontor früh in Führung. Anto Grgic, Sions bester Trumpf in dieser Saison, beteiligte sich unfreiwillig am Aufkommen der Zürcher. Grgic, selbst ein Zürcher, scheiterte beim Stand von 1:0 bei einer erstklassigen Chance mit einem Kopfball. Und er trat er einen von Fidan Aliti verursachten Handspenalty schwach und unplatziert, sodass Yanick Brecher keine grosse Mühe hatte, den Versuch zu parieren. Zuvor hatte Grgic seine vier Penaltys in dieser Saison verwertet.

Die Zürcher erhielten durch das Missgeschick ein zweites Leben. Kurz vor der Pause erzielte Blaz Kramer den Ausgleich, indem er eine weite Flanke von Antonio Marchesano leicht ablenkte und damit den irritierten Goalie Timothy Fayulu düpierte.

Der Hund von FCZ-Präsident Ancillo Canepa sorgte für einen Unterbruch der etwas anderen Art. Video: SRF

In der zweiten Halbzeit dominierten die Sittener klar, während die Mannschaft von Trainer Massimo Rizzo eher passiv spielte und sich die meiste Zeit zurückzog. Erstklassige Torchancen hatten jedoch beide Teams nicht. Die Zürcher konnten auch die letzten acht Minuten nicht nutzen, in denen sie nach einer Gelb-roten Karte gegen Sions Brasilianer Wesley in Überzahl spielten.

Sion verriet mit der besonders vor der Pause guten Leistung eine weitere Steigerung. Wenn sie darauf aufbaut, könnte sich die Mannschaft von Trainer Fabio Grosso schon bald aus dem untersten Teil der Tabelle lösen. Beim FCZ dagegen wechseln sich bessere und weniger gute Spiele weiter in bunter Folge ab.

Zürich - Sion 1:1 (1:1)
SR Fähndrich.
Tore: 12. Clemenza (Tupta) 0:1. 39. Kramer (Marchesano) 1:1.
Zürich: Brecher; Rohner, Omeragic, Nathan, Aliti; Domgjoni (90. Winter), Doumbia; Khelifi (67. Schönbächler), Marchesano (79. Hekuran Kryeziu), Ceesay; Kramer.
Sion: Fayulu; Wesley, Ndoye, Abdellaoui, Theler; Zock; Aguilar (83. Baltazar), Grgic; Clemenza (83. Tosetti), Tupta (91. Bamert), Karlen (60. Hoarau).
Bemerkungen: Zürich ohne Dzemaili, Sobiech, Tosin, Kololli, Gnonto, Wallner, Reichmuth (alle verletzt) und Janjicic (rekonvaleszent). Sion ohne Uldrikis (gesperrt), Iapichino, Doldur, Lacroix, Araz, Kabashi, Andersson und Vlasenko (alle verletzt). 31. Brecher hält Handspenalty von Grgic. 37. Pfostenschuss Kramer. 88. Gelb-rote Karte gegen Wesley (Foul). Verwarnungen: 25. Wesley (Foul), 38. Kramer (Foul), 52. Rohner (Foul), 74. Doumbia (Foul), 78. Abdellaoui (Foul), 79. Nathan (Foul).

Die Tabelle

Der Liveticker zum Nachlesen:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

77 legendäre afrikanische Fussballer in der Schweiz

Dieser Hund möchte bei den Fussballprofis mitspielen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Geheimpapier des Bundes soll Impf-Privilegien zeigen – das musst du wissen

Geimpfte sollen während des Sommers einige Privilegien erhalten, heisst es in einem Aussprachepapier des Bundes. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Bundespräsident Guy Parmelin hat es in einem Interview mit der «NZZ am Sonntag» bereits angetönt. Wer sich gegen Corona impfen lässt, soll dafür Vorteile erhalten, etwa beim Besuch von Clubs. Nun wird es etwas konkreter.

Der Blick erhielt nämlich Zugang zu einem vertraulichen Aussprachepapier aus der Feder von Bundesrat Bersets Innendepartement. Demzufolge hat der Bundesrat am Mittwoch entsprechende Beschlüsse gefasst. Das Ziel sei, der Bevölkerung einen Anreiz fürs Impfen zu geben. «Blick» …

Artikel lesen
Link zum Artikel