DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Premier League, 25. Runde
Arsenal - Hull City 2:0 (1:0)
ManUtd - Watford 2:0 (1:0)
Middlesbrough - Everton 0:0
Stoke - Crystal Palace 1:0 (0:0)
Sunderland - Southampton 0:3 (0:2)
West Ham - West Brom 2:2 (0:1)
Liverpool - Tottenham 2:0 (2:0)

Liverpool wie verwandelt gegen Tottenham – Jakupovic kassiert klares Hands-Gegentor

11.02.2017, 20:2412.02.2017, 09:11

Das musst du gesehen haben

Liverpool hat das Fussball-Jahr 2017 bemerkenswert schlecht begonnen, doch das schien gegen Tottenham niemanden zu interessieren, insbesondere nicht Sadio Mané.

Video: streamable
Video: streamable

Der Senegalese bringt die «Reds» mit seinen zwei Toren innerhalb von 138 Sekunden bereits früh 2:0 in Führung – und das 3:0 wie auch das 4:0 hätten problemlos folgen können, wäre da nicht der glänzende Tottenham-Goalie Hugo Lloris gewesen.

Video: streamable

Liverpool gelingen in der intensiven Partie gegen den Zeitplatzierten zwar keine Tore mehr, doch der Sieg geht aufgrund der frappanten Leistungssteigerung absolut in Ordnung. Der Rückstand auf die «Spurs» beträgt neu nur noch einen Punkt.

Die Gäste aus Hull haben gegen Arsenal nach einer Viertelstunde eine gute Chance, die von Keeper Petr Cech abgewehrt wird. Nach einer halben Stunde dann die Führung für die «Gunners» durch Alexis Sanchez. Arsène Wenger, der Trainer der Londoner bejubelt das Tor nach seiner Sperre von der Tribüne aus.

Das Tor von Sanchez ...Video: streamable

Aber wenn man genauer hinschaut sieht man, dass dieses Tor niemals hätte zählen dürfen. Der Ball springt Sanchez zunächst an die Hand und erst von da ins Tor. 

Bitter für Eldin Jakupovic, dem Schweizer im Tor von Hull City. Im Netzt ist dieses irreguläre Tor natürlich auch Thema:

In der zweiten Halbzeit läuft lange nicht viel. Bis in der letzten Minute Eldin Jakupovic einen etwas übermotivierten Ausflug macht und anschliessen ein Spieler für ihn auf der Linie mit dem Oberarm abwehrt. Den fälligen Elfmeter verwandelt Sanchez – Doppeltorschütze.

Der Penalty von Sanchez gegen Jakupovic.Video: streamable

Die Partie endet dann auch mit 2:0 für die «Gunners». Für einmal waren die Hände in einem Fussballspiel entscheidender als die Füsse.

Das waren sie nicht bei der 0:4-Niederlage von Sunderland gegen Southampton, doch Wahbi Khazri wollte in der Nachspielzeit für einen kurzen Moment Maradona sein. In seinem Fall hatte die «Hand Gottes» aber nur eine Folge: Gelb.

Video: streamable

Manchester United löste die Pflichtaufgabe Watford, bei dem der Schweizer Valon Behrami auf der Bank sass, souverän. Die «Red Devils» gewannen das Heimspiel 2:0, hier die beiden Tore:

32. Juan Mata 1:0

Video: streamable

60. Anthony Martial 2:0

Video: streamable

Bei Stoke City kam Xherdan Shaqiri wegen Wadenproblemen abermals nicht zum Einsatz. Die «Potters» gewannen dennoch. Joe Allen gelang gegen Crystal Palace das entscheidende Tor.

Video: streamable

(jwe/drd)

Die Tabelle

srf.ch

Die Telegramme

Arsenal - Hull City 2:0 (1:0)
59'962 Zuschauer. - Tore: 34. Sanchez 1:0. 93. Sanchez (Handspenalty) 2:0. - Bemerkungen: Arsenal ohne Xhaka (gesperrt). Hull City mit Jakupovic. 91. Rote Karte gegen Clucas (Hull City/Hands).

Manchester United - Watford 2:0 (1:0)
75'301 Zuschauer. - Tore: 32. Mata 1:0. 60. Martial 2:0. - Bemerkungen: Watford ohne Behrami (Ersatz).

Stoke City - Crystal Palace 1:0 (0:0)
27'007 Zuschauer. - Tore: 67. Allen 1:0. - Bemerkungen: Stoke City ohne Shaqiri (verletzt).

West Ham United - West Bromwich Albion 2:2 (0:1)
56'983 Zuschauer. - Tore: 6. Chadli 0:1. 63. Feghouli 1:1. 86. Lanzini 2:1. 94. Evans 2:2. - Bemerkungen: West Ham United ab 87. mit Edimilson Fernandes.

Liverpool - Tottenham Hotspur 2:0 (2:0)
53'159 Zuschauer. - Tore: 16. Mané 1:0. 18. Mané 2:0. (sda)

Alle Spieler mit mehr als 100 Toren in der Premier League

1 / 35
Alle Spieler mit 100 und mehr Toren in der Premier League
quelle: imago/colorsport / imago images
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

Alle Storys anzeigen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7
Niemann hat «wohl in über 100 Spielen betrogen» – die nächste Episode im Schach-Skandal
Seit seinem Sieg gegen Weltmeister Magnus Carlsen sieht sich der 19-jährige Hans Niemann Betrugsvorwürfen ausgesetzt. Nun hat die grösste Online-Schach-Plattform einen Bericht veröffentlicht, der diese erhärtet.

Der Skandal, der nicht nur die Schachwelt in Atem hält, hat eine neue Wendung genommen. Gemäss einem Bericht von chess.com ist es wahrscheinlich, dass Hans Niemann in über 100 Spielen betrogen hat. Auch wenn es sich bei diesen einzig um Online-Partien handle, bräuchte es auch bei einigen Turnieren am Brett weitere Untersuchungen, heisst es in dem Bericht.

Zur Story