Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ballon d'Or: Neymar ist der dritte Fussballer im Bund



Das rätseln hat ein Ende. Barcelona-Spieler Neymar ist der dritte Spieler neben Cristiano Ronaldo und Lionel Messi, der zur Auswahl als Weltfussballer des Jahres steht. Neymar hat in der vergangenen Saison nebst Messi (44) und Ronaldo (45) am drittmeisten Pflichtspiel-Tore (41) geschossen.

Messi und Ronaldo hatten die vergangenen sieben Auszeichnungen untereinander aufgeteilt – im Januar wird es in Zürich vorrangig darum gehen, ob Ronaldo (dreimal der Beste) gleichziehen kann, oder Messi wieder davonzieht. Der argentinische Vize-Weltmeister dürfte nach dem Triple der Katalanen Vorteile gehabt haben – im August war Messi bereits zu Europas Fußballer des Jahres gewählt worden. Neymar reist als Außenseiter in die Schweiz.

Bei der Welttrainer-Wahl dürfen sich Bayern-Coach Pep Guardiola, Triple-Gewinner und Messi-Coach Luis Enrique und Chiles Nationaltrainer Jorge Sampaoli Hoffnungen machen. Der deutsche Bundestrainer Joachim Löw, der im vergangenen Jahr gewonnen hatte, stand nicht in der Vorauswahl.

Gewählt wurde der Weltfußballer 2015 bereits, der Sieger wird allerdings erst am 11. Januar 2016 in Zürich bekannt gegeben. Entschieden haben Kapitäne und Trainer der 209 Fifa-Mitgliedsverbände sowie vom Fachmagazin «France Football» ausgewählte Journalisten. (bka/sid/ndö)

Wer soll Weltfussballer des Jahres werden?

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mmanser 30.11.2015 19:01
    Highlight Highlight ✔ CR7: 28 Tore 8 Vorlagen (0 Titel).
    ✔ Suárez: 38 Tore y 21 Vorlagen (4 Titel).

    Einer ist unter den Top3, der andere nicht.
    Fifamafia
  • Ohmann94 30.11.2015 17:35
    Highlight Highlight Messi, Romaldo, Neymar? Ehrlich gesagt hat nur Neymar überzeugt in diesem Jahr... Ich wär da mal für ein wenig mehr Transparenz bei diese Auszeichungen! Die gleiche Leier immer und immer wieder, dasselbe wie an der WM als Messi plötzlich Spieler des Tuniers war (er war gut aber nicht Spieler des Tuniers...) Aber ist halt so, der mit dem dicksten Portmonnaie, der am meisten Kohle bringt oder einfach die meisten Fanboys hat gewinnt die Dinger. Schade um die Objektivität im Fussball

Unvergessen

Liverpool schafft gegen Milan die unglaublichste Final-Wende der CL-Geschichte

25. Mai 2005: Liverpool liegt im Champions-League-Final gegen die AC Milan zur Pause mit 0:3 zurück. Doch die «Reds» kommen innert sechs Minuten zum Ausgleich, siegen schliesslich im Penaltyschiessen und versetzen eine ganze Stadt in den Ausnahmezustand.

In den 70er- und 80er-Jahren ist der FC Liverpool das Mass aller Dinge. Nicht nur in England, auch in Europa: 11 Meistertitel und 4 Meistercups holen die «Reds» in den 18 Jahren zwischen 1973 und 1990. Ausgerechnet auf dem Höhepunkt der Dominanz folgt der grosse Dämpfer: Als 1985 vor dem Meistercup-Final gegen Juventus Turin im Brüsseler Heysel-Stadion die eigenen Fans den Block der Juve-Anhänger nach beiderseitigen Provokationen stürmen und in der sich ausbreitenden Massenpanik 39 …

Artikel lesen
Link zum Artikel