DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
4. Runde, Primera División, Spiele vom Sonntag
Sevilla – Celta Vigo 1:2
Deportivo La Coruña – Sporting Gijón 2:3
Villarreal – Athletic Bilbao 3:1
Barcelona – Levante 4:1
Las Palmas – Rayo Vallecano 0:1
Er ist also doch nur ein Mensch: Messi vergibt einen Elfmeter.&nbsp;<br data-editable="remove">
Er ist also doch nur ein Mensch: Messi vergibt einen Elfmeter. 
Bild: SUSANA VERA/REUTERS

Doch nur ein Mensch: Messi verschiesst einen Elfmeter – trifft aber trotzdem zweimal beim Heimsieg gegen Levante 

Das sieht man nicht alle Tage. Lionel Messi vergibt beim 4:1-Heimsieg gegen Levante einen Elfmeter, obwohl er zuvor schon einen Strafstoss versenkt hat. Barcelona übernimmt dank dem Sieg wieder die Tabellenspitze.
20.09.2015, 22:2521.09.2015, 07:38

Das musst du gesehen haben

Obwohl Barcelona heute wohl nicht den besten Tag eingezogen hat, gewinnen die Katalanen ohne grosse Mühe mit 4:1 gegen Levante. 

Die erste Halbzeit bringt wenige Highlights mit sich. Weder Messi noch Neymar fanden einen Weg durch die Levante-Verteidigung. 

Animiertes GIFGIF abspielen
Bartra trifft zum 1:0 für Barcelona.
gif: youtube

In den zweiten 45 Minuten fallen dann jedoch umso mehr Tore. Nach 50 Minuten trifft Bartra zur verdienten Führung für das Heimteam. Neymar doppelt nur sechs Minuten später nach.

Animiertes GIFGIF abspielen
Messi vergibt einen Penalty.
gif:srf

Der dritte und vierte Treffer geht auf das Konto von Messi. Einmal per Penalty (61. Minute) und einmal per Solo (90. Minute). Dazwischen vergibt der Star jedoch auch noch einen Elfmeter. 

Animiertes GIFGIF abspielen
Messi lässt bei diesem Solo seinen Frust raus und zerpflückt die Abwehr. 
gif:srf

Immerhin: Levante gelingt in der 66. Minute durch Casadesus den Ehrentreffer. (ndö)

Animiertes GIFGIF abspielen
Der Eherentreffer von Levante.
gif: youtube

Die Tabelle

Die aktuelle Tabelle der Primera División.<br data-editable="remove">
Die aktuelle Tabelle der Primera División.
quelle: Teletext

Das Telegramm

FC Barcelona – Levante 4:1 (0:0). – 76'013 Zuschauer.
Tore: 50. Bartra 1:0. 56. Neymar 2:0. 61. Messi (Foulpenalty) 3:0. 66. Casadesus 3:1. 90. Messi 4:1.
Bemerkung: 75. Messi schiesst Foulpenalty über das Tor.

So hätten Lionel Messi, Cristiano Ronaldo & Co. in den 50er-Jahren ausgesehen

1 / 8
So hätten Lionel Messi, Cristiano Ronaldo & Co. in den 50er-Jahren ausgesehen
quelle: paladarnegro.net / paladarnegro.net
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras
3. Juli 2001: Pete Sampras ist der König von Wimbledon. Von den letzten acht Austragungen hat er das prestigeträchtigste Grand-Slam-Turnier siebenmal gewonnen. Doch dann trifft er im Achtelfinal auf einen jungen, aufstrebenden Teenager aus der Schweiz.

Nein, ein No-Name ist Roger Federer vor seinem Wimbledon-Achtelfinal gegen Pete Sampras längst nicht mehr. In Mailand hatte er im Februar dank eines Finalsiegs gegen Julien Boutter seinen ersten Turniersieg gefeiert. Die Experten sind sich sicher: Der talentierte, zopftragende Baselbieter mit der starken Vorhand wird bald einmal von Weltranglisten-Position 15 in die Top 10 vorrücken.

Zur Story