DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
LEVERKUSEN, GERMANY - FEBRUARY 25: Referee Pavel Kralovec shows Tiago of Atletico Madrid a red card during the UEFA Champions League round of 16 match between Bayer 04 Leverkusen and Club Atletico de Madrid at BayArena on February 25, 2015 in Leverkusen, Germany.  (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Bild: Bongarts

Skandal! Da nimmt ein Schiedsrichter mal eine Fehlentscheidung zurück und wird gleich dafür bestraft. Der Grund ist umstritten ...



Der argentinische Fussball-Schiedsrichter German Delfino muss sich vorkommen wie im falschen Film: Er wollte doch eigentlich alles richtig machen und wurde nun dafür bestraft. Weil er mutmasslich Videoaufnahmen nutzte, um eine strittige Entscheidung zurückzunehmen.

Im Ligaspiel zwischen Vélez Sarsfield und Arsenal de Sarandi zeigt der Schiedsrichter nach einer umstrittenen Strafraum-Szene dem Arsenal-Spieler Daniel Valencia Gelb-Rot und gibt Elfmeter. Valencia und seine Mitspieler können es nicht fassen. Und sie haben recht.

Animiertes GIF GIF abspielen

Die Aufregerszene des Spiels. gif: youtube.com/fútbol para todos

Nicht Valencia hat den Ball mit der Hand gespielt, wie Schiedsrichter Delfino annimmt, sondern Gegenspieler und Angreifer Mariano Pavone. Während der minutenlangen Proteste nutzt Delfinos Assistent offenbar die Zeit und schaut sich mutmasslich eine Videoaufnahme der Szene an. Er informiert den Schiedsrichter über die Fehlentscheidung – und Delfino handelt: Er nimmt den Penalty zurück und winkt Valencia zurück aufs Feld.

Animiertes GIF GIF abspielen

In der Zeitlupe ist gut erkennbar, dass Pavone den Ball spielt. gif: youtube.com/fútbol para todos

Die Arsenal-Spieler gratulieren dem Schiedsrichter, die Vélez-Profis sind jedoch nicht amüsiert. Zumal Delfino nun auch Vélez-Angreifer Pavone die Gelbe Karte zeigt. Später entschuldigt sich der Ref: «Das sind Dinge die uns nicht passieren dürfen. Ich erhielt einen Hinweis meiner Assistenten, hätte mir aber einen Moment nehmen müssen, um darüber nachzudenken.»

Animiertes GIF GIF abspielen

Schiedsrichter Delfino zeigt nun dem Angreifer Gelb und holt Valencia zurück aufs Spielfeld. gif: youtube.com/fútbol para todos

Die umstrittene – aber richtige – Entscheidung hat nun ein Nachspiel für Delfino. Denn der Videobeweis ist in Argentinien nicht erlaubt. Der Schiedsrichter wurde deshalb vom Verband für ein Spiel gesperrt und darf danach nur noch in unteren Ligen pfeifen. Das Schiedsrichtergespann bestreitet jedoch nach wie vor, dass der Platzverweis aufgrund einer illegalen Nutzung von Videoaufnahmen zurückgenommen wurde.

Findest Du, dass der Videobeweis im Fussball erlaubt sein sollte?

Fun Fact zum Schluss: Valencia wird in der Nachspielzeit nach einem Foul doch noch vom Platz gestellt. Damit ist er der erste Fussballer in Argentinien, dem dieses Kunststück zweimal innerhalb eines Spiels gelingt. (bka)

Hier kannst Du dir die ganze Szene im Video angucken!

abspielen

video: youtube.com/fútbol para todos

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

«Es waren sieben wunderbare Jahre» – Vladimir Petkovic wechselt zu Bordeaux

Jetzt ist es offiziell: Vladimir Petkovic wird Trainer von Girondins Bordeaux. Was die Zeitung «L'Equipe» am frühen Dienstagabend vermeldet hatte, bestätigen nun der SFV und der Klub aus der Ligue 1.

Weil Vladimir Petkovic mit dem SFV noch einen Vertrag bis zum Ende der WM-Ausscheidung 2022 hatte, der sich im Falle einer Qualifikation bis zur WM in Katar Ende Dezember 2022 verlängert hätte, wird der SFV von Girondins Bordeaux eine Entschädigung erhalten. Wie hoch diese ausfällt, darüber vereinbarten die Parteien wie in einem solchen Fall üblich Stillschweigen. Dies geht aus der Mitteilung des SFV hervor. In Bordeaux unterschreibt Petkovic für drei Jahre.

Das grosse Problem ist für den SFV …

Artikel lesen
Link zum Artikel