Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
From left: German midfielder Thomas Hitzlsperger, German defender Marcell Jansen and German midfielder Bastian Schweinsteiger celebrate their victory after the Euro 2008 European Soccer Championships semifinal match between Germany and Turkey at the St. Jakob-Park Stadium in Basel, Switzerland, Wednesday, June 25, 2008. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)  ***  PLEASE NOTE UEFA RESTRICTIONS PARTICULARLY IN REGARD TO SLIDE SHOWS, NO MOBILE SERVICES ***

Netzdebatte um «the hammer»

Einer ist schwul und alle reden drüber

Thomas Hitzlsperger ist homosexuell und findet es gut so. Das Outing des 52-fachen deutschen Nationalspielers ist zum ersten globalen Sporthype des Jahres 2014 avanciert. Die 11 besten Social Media-Reaktionen auf das Bekenntnis von «The Hammer».

alex dutler

1. Poldi ist stolz auf seinen Kumpel und nutzt die Gelegenheit schamlos aus, um ein wenig Fame für Geissbock Hennes abzugreifen.

2. Diese Komiker sind sonst gar nicht so komisch. Heute aber schon.

Image

3. Alex von PSG war wohl der Ansicht, dass er zu wenig Feinde hat. Das Problem hat sich mit diesem Spruch erledigt.

4. Premierminister David Cameron will auch ein wenig Beliebtheit abhaben. Hat nicht so gut funktioniert.

Image

5. Dieses Schwulenmagazin fühlt sich eindeutig als Transfersieger.

Image

6. Lob gibts auch aus den höchsten Sphären der deutschen Politik.

7. Das wandelnde Tattoo des deutschen Handballs äussert leise Kritik.

8. Wenn ein Rapper nicht rappen kann, dann muss er eben mit alten Kamellen provozieren.

Image

9. Der hier weiss wie es geht.

Image

10. Und der hier fragt sich worum es überhaupt geht.

11. Auch ein Gewinner. Mit einem offenen Brief ergattert dieser Blog 20'000 Likes.

Image



Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article