Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions League, 2. Qualirunde, Hinspiel

Eindhoven – Basel 3:2 (1:1)

Pilsen – Olympiakos 0:0

Tiflis – Zagreb 0:2 (0:0)

TNS – Kopenhagen 0:2 (0:1)

Niksic – Nikosia 0:1 (0:1)

epa07735923 PSV Eindhoven player Steven Bergwijn reacts after scoring the 1-0 against FC Basel during the second qualifying round for the Champions League match in Eindhoven, the Netherlands, 23 July 2019.  EPA/ROBIN VAN LONKHUIJSEN

Am Ende jubelt doch noch Eindhoven. Bild: EPA

«Eine bittere Pille» – der FCB führt gegen Eindhoven bis zur 89. Minute und verliert noch

Der FC Basel verspielte in Eindhoven in den Schlussminuten eine tolle Ausgangslage. Dank zwei Treffern in den Schlussminuten drehte PSV die Partie vom 1:2 zum 3:2.



Wie bereit ist dieser PSV Eindhoven? Diese Frage trieb vor dem Hinspiel der Champions-League-Qualifikation nicht nur den FC Basel um. Ein abschliessendes Urteil ist auch nach dem ersten Pflichtspiel der Niederländer schwierig möglich, da sich technische Feinheiten, ein spektakulärer Schlussspurt und vermeidbare Flüchtigkeitsfehler beim Heimteam die Waage hielten. Messen lässt sich vielmehr der Leistungsniveau des FC Basel, der sich im zweiten Pflichtspiel dieser Saison bis in die Schlussminuten aufgrund der grossen Effizienz auf Kurs hielt.

«Es ist natürlich bitter, wenn man eine 2:1-Führung noch so verspielt. Das ist nicht optimal. In der ersten Halbzeit hatten wir einige unnötige Ballverluste. Wir haben aber immer noch eine Chance, uns zu qualifizieren. Wir haben gefightet. Zuhause müssen wir dann zeigen, dass wir bereit sind. Das Spiel in Sion hatte keine Auswirkungen, das wäre eine Ausrede.»

Marcel Koller

Denn dem FCB genügten in den Niederlanden drei Torschüsse, um das Spiel bis zur 79. Minute zwischenzeitlich mit 2:1 auf den Kopf zu stellen. Albian Ajeti nach einem starken, öffnenden Pass von Luca Zuffi, und Neuzuzug Omar Alderete per Kopf nach einem Corner erzielten die wichtigen Auswärtstore der Basler. Doch der PSV verdiente sich den Sieg letztlich durch eine starke Schlussphase in der Sam Lammers (90.) und Donyell Malen (93.) dem Spiel nochmals eine dramatische Wendung gaben.

Basel kam immer dann in die Bredouille, wenn Eindhovens Angreifer Tempo aufnehmen konnte. So war es nach einer Viertelstunde der neu von Leipzig in die Niederlande gewechselte Bruma, der nach einem Ballverlust von Alderete das schnelle Umschaltspiel des Heimteams mit dem 1:0 belohnte. Der FCB, der entgegen der Erwartungen schlechter in die Partie fand als Eindhoven, das sein erstes Pflichtspiel der Saison absolvierte, konnte sich dafür einmal mehr auf Ajeti verlassen. Der 22-jährige Stürmer hatte beim 4:1-Auswärtssieg zum Saisonauftakt in Sitten mit seinem ersten Torschuss getroffen, er tat dies auch in Eindhoven.

«Ich bin stolz auf die Mannschaftsleistung. Einen solchen Auftritt haben nicht viele von uns erwartet. Am Schluss hat die Konzentration gefehlt und wir haben eine bittere Pille geschluckt. Wir sind aber immer noch im Wettbewerb drin.»

Albian Ajeti

Mit Beginn der zweiten Halbzeit schienen die Gäste besser ins Spiel zu finden, die raschen Vorstösse des schnellen Eindhoven-Angriffs wurden lange auf ein Minimum reduziert. Und wenn es doch einmal gefährlich wurde, war Jonas Omlin im Tor des FCB zur Stelle.

Erst das überraschende 1:2 zugunsten des FCB liess Eindhoven nochmals mit voller Konsequenz die Offensive suchen. In dieser Phase verpasste es Basel mit schnellen Gegenstössen seinerseits für Entlastung zu sorgen und wurde hart bestraft. Auch wenn das Zustandekommen des Resultats beim FCB letztlich für Frust sorgt, die Basler haben im Rückspiel dank ihrer grossen Effizienz eine gute Chance, doch noch die dritte Qualifikationsrunde der Champions League zu erreichen.

Die Tore

abspielen

Das 1:0 für Eindhoven durch Bruma. Video: streamja

abspielen

Das 1:1 für Basel durch Ajeti. Video: streamja

abspielen

Das 1:2 für Basel durch Alderete. Video: streamja

abspielen

Das 2:2 für Eindhoven durch Lammers. Video: streamja

abspielen

Das 3:2 für Eindhoven durch Malen. Video: streamja

Das Telegramm

PSV Eindhoven - Basel 3:2 (1:1)
32'000 Zuschauer. - SR Treimanis (LAT).
Tore: 14. Bruma (Malen) 1:0. 45. Ajeti (Zuffi) 1:1. 79. Alderete (Zuffi) 1:2. 90. Lammers (Bergwijn) 2:2. 93. Malen (Gutierrez) 3:2.
Basel: Omlin; Widmer, Cömert, Alderete, Xhaka; Frei, Balanta (91. Pululu); Van Wolfswinkel, Zuffi, Stocker (65. Okafor); Ajeti (89. Ademi).
Eindhoven: Zoet; Sadilek, Viergever, Luckassen; Dumfries, Rosario, Bergwijn, Gutierrez; Lozano (82. Lammers), Malen, Bruma (77. Gakpo).
Bemerkungen: Basel ohne Kuzmanovic, von Moos und Tushi (beide verletzt). Eindhoven ohne Unnerstall, Thomas, Van Osch (alle verletzt). 55. Cömert lenkt Ball an die Latte des Basler Tors.
Verwarnungen: 63. Xhaka (Foul). 73. Widmer (Foul). 74. Bergwijn (Unsportlichkeit). 90. Sadilek (Foul). 89. Ajeti (Zeitspiel). (abu/sda)

Schicke uns deinen Input
Adrian Buergler
it-test-sw1
buehler11
Nelson Muntz
Yorik2010
Raembe
Bieler95
PSV Eindhoven
3:2
FC Basel
D. Malen 93'
S. Lammers 89'
Bruma 14'
O. Alderete 80'
A. Ajeti 45+1'
Die Form
FCB-Trainer Marcel Koller steht bereits unter Druck. Nach der Niederlage im Hinspiel hat Basel am Wochenende auch den ersten Heimauftritt in der Liga gegen St.Gallen versemmelt (1:2). Aber auch PSV ist der Saisonauftakt nicht nach Wunsch geglückt. Im niederländischen Supercup gegen Ajax setzte es eine 0:2-Pleite ab.
von it-test-sw1
Fussbad (kalt) verschüttet !
96'
Spielende
Fertig. Basel verliert.
von buehler11
Schade! Da muss sich Basel an der eigenen Nase nehmen!
93'
Tor - 3:2 - PSV Eindhoven - Donyell Malen
NEIN! PSV führt einen Eckball kurz aus und in der Mitte trifft Malen herrlich mit dem Absatz zum 3:2 für PSV. Unnötig, aber auch nicht unverdient.
92'
Sadilek mit einem Hammer vom Strafraumrand. Wieder beweist Omlin seine Klasse.
91'
Basel jetzt wieder unter Druck. Omlin muss für seine Vorderleute retten.
90'
Auswechslung - FC Basel
rein: Afimico Pululu, raus: Eder Balanta
Koller wechselt zum dritten Mal.
89'
Tor - 2:2 - PSV Eindhoven - Sam Lammers
TOOOR! Der Ausgleich für PSV ist da. Der FCB verschläft eine Flanke von Malen. Lammers kommt frei zum Kopfball. Nichts zu machen für Omlin.
89'
Auswechslung - FC Basel
rein: Kemal Ademi, raus: Albian Ajeti
Torschütze Ajeti geht runter. Kemal Ademi gibt sein Pflichtspiel-Debüt für den FC Basel.
88'
Die PSV-Fans fordern vehement einen Penalty wegen Handspiels. Nein, da war nichts. Eher noch Hands des Niederländers. Einen Videoschiri gibt es ja auch nicht.
86'
Das Spiel ist unterbrochen, weil Albian Ajeti gepflegt werden muss. So schlimm wird es vermutlich nicht sein, es geht darum, Zeit herauszuholen.
86'
Balanta gewinnt da hinten praktisch jeden Zweikampf. Ein starkes Spiel, des zum Mittelfeldspieler umfunktionierten Verteidigers.
84'
Gelbe Karte - PSV Eindhoven - Michal Sadilek
Sadilek kann van Wolfswinkel nur regelwidrig stoppen. Das gibt Gelb.
83'
Auswechslung - PSV Eindhoven
rein: Sam Lammers, raus: Hirving Lozano
Van Bommel reagiert und bringt Sam Lammers für Lozano.
80'
Tor - 1:2 - FC Basel - Omar Alderete
TOOOOOOR! Der FCB führt, ich fass es nicht. Zuffi mit dem weiten Eckball auf Alderete. Dessen wuchtigen Kopfball kann Zoet nicht klären. Da sieht der PSV-Keeper nicht gut aus.
78'
Auswechslung - PSV Eindhoven
rein: Cody Gakpo, raus: Bruma
Das kommt jetzt doch etwas überraschend. Van Bommel nimmt mit Bruma seinen gefährlichsten Spieler vom Feld. Gakpo ersetzt ihn.
75'
Wieder wird Ajeti in die Tiefe geschickt. Luckassen kann den Basler dieses Mal aber abdrängen.
🍻
von it-test-sw1
Ein Hoch auf die Trinkpause.
73'
Gelbe Karte - PSV Eindhoven - Steven Bergwijn
Doch auch der Angreifer von PSV sieht den Karton. Er hat Widmer nach dessen Foul noch herumgeschubst.
73'
Gelbe Karte - FC Basel - Silvan Widmer
Widmer muss Bergwijn stoppen. Dafür gibt's gelb.
67'
Omlin rettet dem FCB das zwischenzeitliche 1:1. Malen zieht aus kurzer Distanz ab, aber der Keeper ist blitzschnell unten.
65'
Auswechslung - FC Basel
rein: Noah Okafor, raus: Valentin Stocker
Erster Wechsel beim FCB. Youngster Noah Okafor kommt zu seinem zweiten Europa-Cup-Einsatz. Runter muss Captain Valentin Stocker, der heute eher blass blieb. Mal sehen, ob Okafor den Basler Angriff wieder etwas beleben kann.
64'
Gutierrez bringt den Freistoss von der Seite in den Strafraum. Omlin hat mit dem hohen Ball keine Probleme.
63'
Gelbe Karte - FC Basel - Taulant Xhaka
Die erste gelbe Karte des Spiels. Sie geht (wenig überraschend) an Taulant Xhaka.
55'
UFF! Lozano bringt den Ball in die Basler Box, wo Cömert ihn an die eigene Latte ablenkt. Omlin wäre chancenlos gewesen. Ich höre die FCB-Fans schon singen: «Dr Cömert isch e Glatte, dr Cömert isch e Glatte, dr Cömert schiesst dr Ball an d Latte!»
53'
Plötzlich kommt Stocker im PSV-Strafraum auf den Ball. Der Flügel lagt sich den Ball aber noch auf seinen stärkeren linken Fuss. Das gibt dem Verteidiger die Zeit, den Schuss zu blocken. Der Ursprung der Chance lag in einem Zweikampf, den Ajeti für sich entschieden hat.
50'
PSV drückt, Basel hält dagegen. Cömert muss Bergwijn am Strafraumrand stoppen und macht das äusserst geschickt.
46'
Die zweite Halbzeit läuft. Wie verkraftet PSV den Ausgleich? Kann der FCB gleich nachlegen? Wir erfahren es bald.
von Nelson Muntz
Solange sich Vereine wie Luzern oder St Gallen für Europa qualifizieren, ist das UEFA eh unwichtig
Ein paar Eindrücke aus der ersten Halbzeit
Basel spielt heute im ungewohnten schwarzen Trikot.
epa07735942 SV Eindhoven player Denzel Dumfries in action against FC Basel player Taulant Xhaka (L) during the second qualifying round for the Champions League match in Eindhoven, the Netherlands, 23 July 2019.  EPA/ROBIN VAN LONKHUIJSEN
epa07735906 PSV Eindhoven player Steven Bergwijn in action against FC Basel player Omar Federico Alderete Fernandez during the second qualifying round for the Champions League match in Eindhoven, the Netherlands, 23 July 2019.  EPA/ROBIN VAN LONKHUIJSEN
epa07735923 PSV Eindhoven player Steven Bergwijn reacts after scoring the 1-0 against FC Basel during the second qualifying round for the Champions League match in Eindhoven, the Netherlands, 23 July 2019.  EPA/ROBIN VAN LONKHUIJSEN
von Yorik2010
Eben wollte ich schreiben: Es ist noch nicht aller Tage Abend und siehe da ...
Ich bin zwar nicht Basel Fan, aber im Interesse des Schweizer Fussball heut schon!
45+2' - Ende erste Halbzeit
Dann ist Pause. Dieses Tor kurz vor dem Pfiff war natürlich unglaublich wichtig.
45+1' - Tor - 1:1 - FC Basel - Albian Ajeti
TOOOOOOR! Ajeti gleicht aus! Ein fantastischer Steilpass über 40 Meter von Luca Zuffi setzt die ganze Eindhover Abwehr schachmatt. Ajeti setzt sich gegen den Verteidiger durch und bezwingt Goalie Zoet. Die PSV-Verteidigung steht allerdings auch etwas im Schilf.
45'
Basel läuft voll in einen Konter. Doch dann spielt Dumfries den letzten Pass zu unpräzise. Glück für den Schweizer Vizemeister, das hätte gut und gerne das 2:0 sein können.
43'
Ajeti hat man bislang überhaupt nicht gsehen. Meist steht Eindhoven zu zweit um den Basler Goalgetter herum. Van Wolfswinkel, Stocker und Zuffi können die so entstehenden Räume aber nicht nutzen.
39'
Wieder einmal eine Chance für Basel. Der Ball kommt in den Strafraum, wo ihn ein Holländer dem eigenen Kollegen anschiesst. Am Ende ist es van Wolfswinkel, der ausserhalb des Sechzehners abzieht und den Ball nicht richtig trifft.
33'
Quod erat demonstrandum. Bruma lässt zwei Basler einfach stehen und zieht auf Omlin los. Weil der Portugiese aber etwas zögert, geht diese Chance flöten.
31'
Bruma mit der nächsten guten Aktion. Sein herrlicher Pass landet bei Lozano. Der bringt aber nicht genug Power hinter den Schuss. Omlin hält. Basel hat doch einige Mühe mit den flinken Gegnern.
25'
Der Schiedsrichter pfeift zu einer Trinkpause. Auch jetzt herrschen in Eindhoven immer noch 32 Grad.
Voilà. Für bieler95
von it-test-sw1
https://lmgtfy.com/?q=eredivisie-stream.net%2Flive%2Fpsv-live-stream-9
20'
Malen wird steil geschickt, doch Omlin ist blitzschnell draussen und kann den Pass abfangen.
18'
So sah es nach dem Ballverlust Alderetes vor dem 1:0 aus. Im Umschaltspiel ist PSV dann extrem gefährlich.
Das hat das 1:0 gerade perfekt bewiesen, ja.
von Raembe
Wenns schnell geht, ist PSV extrem gefährlich
14'
Tor - 1:0 - PSV Eindhoven - Bruma
TOOOR! Eindhoven geht in Führung. Alderete verspringt der Ball. Bergwijn lanciert Malen, gegen den Omlin noch überragend rettet. Gegen den Nachschuss von Bruma ist der Basler Keeper dann aber chancenlos. Ja, so schnell kann es gegen die wieselflinken Niederländer gehen.
11'
Aus gut 20 Metern fasst sich Fabian Frei ein Herz und zieht ab. Der Schuss geht am Tor vorbei.
Legale Streams gibt es nirgends. Bei allen anderem darf ich nicht weiterhelfen (Google weiss es aber sicher 😉)
von Bieler95
Adrian weist du obs ein Livestream irgendwo gibt..? ✌🏼
9'
Nun ist auch der FCB erstmals im gegnerischen Strafraum zu sehen. Die Flanke von Stocker auf van Wolfswinkel kommt aber nicht nach Wunsch an. Und auch umgekehrt mit den gleichen Spielern klappt es nicht ganz.
7'
Wieder PSV im Vorwärtsgang. Brumas Schuss wird am Tor vorbei gelenkt. Eckball.
4'
Der Aktion ging eigentlich ein Foul an Xhaka voraus. Der Basler muss kurz gepflegt werden. Der Videoschiedsrichter kommt in dieser Partie übrigens nicht zum Einsatz. Den gibt es erst ab den Playoffs, wo dann auch YB eingreifen wird.
2'
Dumfries überrascht mit seinem Tempo die Basler Hintermannschaft. Bergwijn wartet beim Penaltypunkt, doch Frei geht im letzten Moment dazwischen und fängt den Pass ab. Da hat man die Klasse der Holländer bereits ein erstes Mal aufblitzen sehen.
1'
Spielbeginn
Los geht's!
Der Countdown läuft
Das PSV Stadion ist beinahe ausverkauft, fast 35'000 Zuschauer wohnen dem Spiel bei. Eine würdige Kulisse für dieses Duell.
Ein grosser Brocken
PSV Eindhoven bewegt sich in der heimischen Liga auf Augenhöhe mit Ajax Amsterdam. Letztes Jahr spielten sie in der Champions-League-Gruppenphase und trotzten dem späteren Finalisten Tottenham und Inter Mailand je ein Unentschieden ab. Allerdings hat auch Toptorschütze Luuk de Jong den Klub diesen Sommer verlassen.
Dieses Team schickt Eindhoven ins Rennen
Trainer Mark van Bommel setzt auf seine besten Leute.
Das sagt Fabian Frei zur Affiche
«Einerseits können wir nur gewinnen, andererseits wollen wir ja unbedingt in die Champions League. Daher ist sicher auch ein gewisser Druck da, aber viel mehr der, den wir uns selber machen.»
Basels Fabian Frei reagiert im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und Neuchatel Xamax FCS im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Samstag, 25. Mai 2019. (KEYSTONE/Ennio Leanza)
Die Schweiz braucht einen guten FCB
Die Schwächephase des FC Basel der letzten beiden Jahre mag den nationalen Fussball belebt haben. Doch ein Dilemma bleibt: International ist die Schweiz auf einen starken FCB noch immer angewiesen.

Wie wichtig ein starkes Basel für die Schweiz im europäischen Fussballgeschäft wäre, machte die letzte Spielzeit klar. Die Patzer des Schweizer Serienmeisters in der Qualifikation zur Königsklasse gegen PAOK Saloniki aus Griechenland und darauf in der Europa-League-Qualifikation gegen die Zyprioten von Apollon Limassol vermochte Meister YB ebenso wenig zu kompensieren wie Luzern, St. Gallen oder der FC Zürich – der immerhin die K.o.-Phase der Europa League erreichte. Das Problem des FCB wurde so zum Problem der Liga, die im UEFA-Ranking von Rang 12 auf Position 17 zurückfiel. (sda)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das sind die 45 teuersten Fussball-Transfers der Welt

YB-Topskorer Guillaume Hoarau singt «Bärndütsch»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tabellenführer Servette lässt Punkte liegen – FCZ profitiert dank Sieg gegen Basel

YB verspielt im Spitzenspiel gegen Servette eine 2:0-Führung. Zürich schlägt Basel und rückt auf den 2. Tabellenplatz vor.

In diesem Spitzenspiel empfangen die drittplatzierten Bernerinnen den Tabellenführer aus Genf. Die erste Direktbegegnung haben die Hauptstädterinnen bitter verloren – der Genfer Siegtreffer fiel damals in der letzten Spielminute. An diesem Spieltag geht es für beide um viel: YB will sich den zweiten Tabellenplatz sichern, Servette den Vorsprung auf die Verfolger ausbauen.

Servette startet selbstbewusst ins Spiel. Die Gäste kombinieren sich geschickt durch die teilweise wackelige YB-Verteidigung. …

Artikel lesen
Link zum Artikel