DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Xherdan Shaqiri und Co. stehen in den letzten beiden Nations-League-Spielen arg unter Druck.
Xherdan Shaqiri und Co. stehen in den letzten beiden Nations-League-Spielen arg unter Druck.Bild: keystone

Warum es wichtig ist, dass die Nati in der Nations League nicht absteigt

14.10.2020, 10:0114.10.2020, 13:11

Nur zwei Punkte aus vier Spielen – nach dem 3:3 gegen Deutschland steht die Schweizer Nati in der Nations League mit dem Rücken zur Wand. Im letzten Jahr noch am Finalturnier, kämpft das Team von Vladimir Petkovic nun gegen den Abstieg aus der A-Division.

Die Highlights der Partie.Video: YouTube/SRF Sport

Denn die grösste Überraschung des Abends erlebte Vladimir Petkovic gestern kurz nach dem Schlusspfiff der Partie in Köln. Die Ukraine hatte Spanien überraschend 1:0 geschlagen, womit sich die Ausgangslage für die Schweiz massiv verschlechterte. Mit vier Punkten Rückstand auf Deutschland und die Ukraine liegt sie abgeschlagen auf dem letzten Rang.

Die Tabelle:

«Leider habe ich das Resultat zu spät erfahren, sonst hätte ich noch einen Stürmer eingewechselt», sagte Petkovic und schmunzelte. Seine Mannschaft braucht nun im November mindestens einen Punkt gegen Spanien und zwingend einen Sieg gegen die Ukraine, um die Relegation aus der Liga A noch zu vermeiden. «Wir müssen im November das Glück erzwingen», weiss Petkovic.

Aber wäre ein Abstieg denn so schlimm? Die Nations-League-Duelle seien doch nur bessere Freundschaftsspiele, hört man immer wieder. Nur die Attraktivität der Gegner steige in den höheren Ligen. Doch weit gefehlt: Die Divisionszugehörigkeit ist entscheidend für die Einteilung in die Töpfe für die Auslosung für die EM-Qualifikation. Fällt die Schweiz aus der A-Liga, fällt sie für die nächste EM-Quali-Auslosung automatisch auch aus Topf 1. Die Folge wäre, dass die Schweiz in der EM-Quali anders als zuletzt auf mindestens einen richtig harten Brocken treffen wird.

In Topf 2 wird der Weg zur EM 2024 definitiv härter.
In Topf 2 wird der Weg zur EM 2024 definitiv härter.Bild: AP/AP

Auch bei der WM-Qualifikation wird die Nations League eine Rolle spielen, wenn auch in deutlich geringerem Umfang. Die Setzliste für die Gruppeneinteilung der Qualifikation wird auf Grundlage der FIFA-Weltrangliste erfolgen. Das hat der Weltverband in seinem Reglement zur WM so verankert. Die UEFA wollte ursprünglich auch hier nach den Ergebnissen der Nations League vorgehen.

Trotzdem spielt die Nations League in der WM-Quali eine Rolle: Zehn der 13 UEFA-Startplätze werden direkt über die WM-Qualifikation vergeben. Die drei weiteren werden in WM-Playoffs vergeben, hier sollen 12 Teams in drei Playoff-Gruppen gegeneinander antreten. Zwei dieser 12 Playoff-Teams werden über die Nations League ermittelt werden. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Europameister im Fussball

1 / 18
Alle Europameister im Fussball
quelle: keystone / catherine ivill / pool
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Schweizer sind im Kampf um das Weiterkommen in der Champions League mittendrin
Stürmt Noah Okafor mit Salzburg in die Achtelfinals? Gewinnt Haris Seferovic das Fernduell mit Barcelona? Und reitet Remo Freuler weiter auf der Erfolgswelle? Beim letzten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase gibt es einige wichtige Fragen zu beantworten.

Die Favoriten auf den Titel sind schon durch: Bayern München, Manchester City, Paris St. Germain oder Liverpool sind bereits für die Achtelfinals der Champions League qualifiziert. Dafür geht es für viele Schweizer Fussballer beim letzten Spieltag noch um einiges. Den Beginn macht aber eine Gruppe ohne Schweizer Beteiligung – dafür mit einer grossen Portion Spannung.

Zur Story