Sport
Fussball

Die wichtigsten 9 Grafiken zur Transferperiode

Diese 34 Spieler werden während der Transferzeit im Januar 2016 für Gesprächsstoff sorgen

Wer hinter der «anonymen Quelle» steckt – und 8 weitere wichtige Grafiken zur Transferperiode

Im Januar geht es auf dem Transfer-Bazar wieder rund. Um Preise wird gefeilt, Spieler werden reihum angeboten, Berater mischen munter mit. Wir schaffen mit diesen Grafiken einen kleinen Überblick.
04.01.2016, 19:4505.01.2016, 07:23
Reto Fehr
Folge mir
Mehr «Sport»

>>> Hier geht es zu unserem Transferticker mit allen aktuellen Meldungen!

Bild
Bild
Bild
Bild

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Breel Embolo, du bist nicht alleine: Diese jungen Fussballer sollte man 2016 auf dem Radar haben

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
NWO Schwanzus Longus
04.01.2016 19:53registriert November 2015
Ich würde bei der Überflieger Grafik Manchester City die Hälfte oder mehr überlassen, man sieht an Sane wie viel die immer bieten wollen oder am De Bruyne Transfer.
200
Melden
Zum Kommentar
7
Djokovic startet in Paris mit glanzlosem Sieg +++ Karriere von Rekordfrau Cornet zu Ende

Novak Djokovic kann die Zweifel an seinem Formstand trotz Dreisatz-Sieg zum Auftakt seines French Open nicht ausräumen. Zwar erreicht er mit einem 6:4, 7:6 (7:3), 6:4 gegen den französischen Doppelspezialisten Pierre-Hugues Herbert (ATP 142) ohne grössere Probleme die 2. Runde, wirklich überzeugen kann der Titelverteidiger und Grand-Slam-Rekordsieger aber nicht. Vor allem im zweiten Satz wirkte der Serbe, der in diesem Jahr noch keinen Final erreicht hat unruhig und leistete sich elf unerzwungene Fehler.

Zur Story