Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZURICH, SWITZERLAND - JANUARY 11:  Lionel Messi of Argentina and FC Barcelona speaks to the audience after receiving the Ballon d'or from acting FIFA President Issa Hayatou during the FIFA Ballon d'Or Gala 2015 at the Kongresshaus on January 11, 2016 in Zurich, Switzerland.  (Photo by Matthias Hangst/Getty Images)

Lionel Messi nimmt im Zürcher Kongresshaus erstmals seit 2012 wieder den Ballon d'Or in Empfang.
Bild: Getty Images Europe

Lionel sagt wieder Messi: Der Zauberfloh ist zum 5. Mal Weltfussballer des Jahres

Im Zürcher Kongresshaus nimmt Lionel Messi erwartungsgemäss den Ballon d'Or für das Jahr 2015 in Empfang. Es ist bereits der fünfte Weltfussballer-Titel des Argentiniers.



FIFA Ballon d'Or

Trotz einer zweimonatigen Verletzungspause hat es Triple-Sieger Lionel Messi (41,33 Prozent der Stimmen) erstmals seit 2012 wieder geschafft, Cristiano Ronaldo (27,76 der Stimmen) in der Wahl zum Weltfussballer des Jahres hinter sich zu lassen. Aussenseiter Neymar muss sich mit 7,86 der Stimmen begnügen.

So stimmten Inler und Petkovic

Der Schweizer Nationalmannschaft-Captain Gökhan Inler stimmte bei der Wahl zum Weltfussballer für Cristiano Ronaldo. Auf den weiteren Plätzen seiner persönlichen Top 3 landeten Lionel Messi und Neymar. Nationalcoach Vladimir Petkovic setzte Messi auf Platz eins, vor Ronaldo und Bayern Münchens Thomas Müller. (sda)

Es ist nach 2009, 2010, 2011 und 2012 der fünfte goldene Ball, der in den Trophäenschrank von Lionel Messi wandert. Vor der Gala hat der spätere Sieger verraten, dass er gerne einen davon gegen einen WM-Titel tauschen würde: «Natürlich wäre ich lieber Weltmeister. Das ist ein Teamerfolg, die sind immer besser als individuelle Erfolge.» Verdient hat der 28-Jährige den Ballon d'Or im abgelaufenen Jahr aber vor allem durch seine individuelle Klasse: Sagenhafte 52 Tore und 26 Assists hat der Ausnahmekönner in 61 Partien für Barcelona und Argentinien erzielt.

FIFA-Weltfussballerin

Drei Treffer im Final der Fussball-WM der Frauen und Torschützenkönigin des Turniers: Es kann 2015 keine andere Siegerin geben als die US-amerikanische Weltmeisterin Carli Lloyd. Die 33-Jährige erhält 35,28 der Stimmen, betritt im schicken roten Abendkleid die Bühne und wird von ihren Tränen übermannt.

Puskas Award – Tor des Jahres

1,6 Millionen Wähler haben abgestimmt und 46,7 Prozent waren sich sicher: Das schönste Tor des Jahres ist 100 Prozent brasilianisch. Wendell Lira packt in der Staatsmeisterschaft von Goiano den Zauberstab aus. Wow! Wie es sich für einen echten Samba-Kicker gehört, dankt der 27-Jährige Gott und seiner Familie.

Trainer des Jahres – Männer

In Abwesenheit wird Barcelona-Trainer Luis Enrique mit 31,08 Prozent der Stimmen vor Pep Guardiola (22,97 Prozent der Stimmen) zum Besten seines Fachs gekürt. Kein Wunder bei der beeindruckenden Statistik von 50 Siegen, 4 Unentschieden und 6 Niederlagen im vergangenen Jahr.

Trainer des Jahres – Frauen

Jill Ellis, die englische Trainerin der Weltmeister-Truppe USA verweist die Konkurrenz mit 35,28 Prozent der Stimmen auf die Ehrenplätze und schnappt sich den Titel als Trainerin des Jahres bei den Frauen.

FIFA FIFPro World XI

Die Weltauswahl ist eine offensive Truppe, mit der sogar dein Grosi die Champions League gewinnen würde: Manuel Neuer (Bayern München/Deutschland), Marcelo (Real Madrid/Brasilien), Thiago Silva (Paris SG/Brasilien), Sergio Ramos (Real Madrid/Spanien), Dani Alves (Barcelona/Brasilien), Andrés Iniesta (Barcelona/Spanien), Luka Modric (Real Madrid/Kroatien), Paul Pogba (Juventus Turin/Frankreich), Cristiano Ronaldo (Real Madrid/Portugal), Lionel Messi (Barcelona/Argentinien), Neymar (Barcelona/Brasilien).

Fairplay-Preis

Eine schöne Geste der FIFA: Der Fairplay-Preis des Jahres 2015 geht an all jene, welche die soziale Verantwortung des Fussballs wahrnehmen und helfen, das Leid von Flüchtlingen rund um den Globus erträglicher zu machen. (dux)

Alle Gewinner des Ballon d'Or

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Das könnte dich auch interessieren:

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Warum ich bete

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DerTaran 12.01.2016 08:28
    Highlight Highlight Die Zwei sind gut, ohne Frage, aber gibt es weltweit wirklich nur 2 gute Fussballer und eine gute Liga?
  • Pablo Emilio Escobar Gaviria 11.01.2016 23:08
    Highlight Highlight Modric im Team XI finde ich immer noch etwas fragwürdig...
  • TobiWanKenobi 11.01.2016 23:04
    Highlight Highlight Schön zu sehen war, wie dankbar und bodenständig Wendell Lira trotz seiner Karriere geblieben ist. Nicht selbstverständlich!
  • G_M 11.01.2016 20:47
    Highlight Highlight Lionel sagt wieder Messi... really? 😂
    • Alex 11.01.2016 20:54
      Highlight Highlight Alternative war: Ronaldo ist wieder Ballon-d'Onaldo ;)
  • Addix Stamm 11.01.2016 20:29
    Highlight Highlight Hat er seine Steuern endlich bezahlt? Oder mach das die Fifa für ihn?

Die herzzerreissende Geschichte von Granit Xhaka und dem kleinen Julian

Nati-Star Granit Xhaka sorgt derzeit mit einem herzerweichenden Wiedersehen in London für ordentlich Wirbel auf Social Media. Er hat Julian, seinen grössten Fan, zu sich eingeladen. Der Achtjährige wurde mit Downsyndrom geboren und lief mit Xhaka ein, als er erstmals Captain war von Borussia Gladbach.

Was war das für ein Tag, dieser 23. September 2015. Das erste Spiel von Borussia Mönchengladbach nach der Ära von Lucien Favre, des damals 23-jährigen Granit Xhaka als Captain der Fohlen. Ein Tor hat er geschossen, bei diesem 4:2 gegen Augsburg, dem ersten Sieg in dieser Saison damals, nach fünf Pleiten in Serie.

An diesem grossen Tag hatte Xhaka einen kleinen Begleiter. Auf seinem Arm trug er Julian, der im September 2010 mit Downsyndrom auf die Welt kam. «Als ich zum ersten Mal als Captain von …

Artikel lesen
Link zum Artikel