wechselnd bewölkt
DE | FR
Sport
Fussball

Was Xherdan Shaqiri bei seiner offiziellen Vorstellung in Lyon sagte

Switzerland soccer player Xherdan Shaqiri, centre, poses with his new Olympique Lyonnais jersey with Jean-Michel Aulas, left, president of Olympique Lyonnais and Juninho, right, sport director of Olym ...
Shaqiri mit Lyon-Besitzer Jean-Michel Aulas (l.) und Sportchef Juninho.Bild: keystone

«Nur schon sein Palmarès lässt uns erröten» – Shaqiri in Lyon offiziell vorgestellt

Xherdan Shaqiri wird am Mittwoch in Lyon mit viel Vorfreude vorgestellt. Er soll brillieren und führen.
25.08.2021, 21:0026.08.2021, 09:38
Mehr «Sport»

Die Erwartungen sind gross und die Latte hoch gesetzt. Shaqiri wird in der französischen Metropole nicht mehr im Schatten anderer stehen. Das wurde aus den Worten von Sportchef Juninho bei der Präsentation des Neuzugangs klar.

Der 46-jährige Brasilianer, der den Klub als Mittelfeldspieler über Jahre hinweg prägte und zu den grössten Erfolgen führte, erklärte, dass mehr noch als die bekannten Fähigkeiten von Shaqiri – der linke Fuss, die Torgefährlichkeit und die Power – die Siegermentalität das wichtigste Kriterium für die Verpflichtung gewesen sei.

Präsident Jean-Michel Aulas sprach von einer gewichtigen Investition für die kommenden drei Jahre: «Weil wir an ihn glauben. Nur schon sein Palmarès lässt uns erröten.» Shaqiri soll entscheidend dazu beitragen, den Klub wieder an die Spitze zu führen. «Ich will helfen, Lyon wieder zum Wachsen zu bringen», sagte der Basler Mittelfeldspieler am Mittwochabend vor den versammelten Medienvertretern auf Englisch. Bald hoffe er, die Fragen auf Französisch beantworten zu können.

Der Entscheid von Liverpool zu Lyon zu wechseln, sei rasch gefallen, erklärte Shaqiri:

«Ich wusste schon nach dem ersten Kontakt mit Juninho, dass ich kommen will. Lyon ist ein Topklub in Frankreich und Europa. Auch das ich nahe bei meiner Familie bin, ist ein grosses Plus. Zudem mag ich Peter Bosz sehr.»

Der niederländische Trainer, der seit diesem Sommer in Lyon unter Vertrag ist, ist für seine offensive Spielweise bekannt. Bisher lässt der Erfolg noch auf sich warten. Aus den ersten drei Meisterschaftsspielen resultierten zwei Remis' und eine Niederlage.

Wann Shaqiri das erste Mal für Lyon mit der Nummer 29 auflaufen wird, ist noch offen. «Ich brauche schon noch einige Trainings mit der Mannschaft, um meine Mitspieler kennenzulernen. Der Match am Freitag (in Nantes – Red.) kommt wohl noch zu früh. Aber nach der Länderspiel-Pause sollte ich bereit sein», sagte der Schweizer Internationale, der damit am 12. September im Heimspiel gegen Strasbourg sein Debüt geben könnte. Daran, dass eine erfolgreiche Zeit bevorsteht, zweifelt Shaqiri nicht: «Das Team hat grosses Potenzial. Wir haben alles hier, um Erfolg zu haben.» (jaw/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die Nati-Trainer der Schweiz seit 1981
1 / 16
Die Nati-Trainer der Schweiz seit 1981
24. März 1981 bis 13. November 1985: Paul Wolfisberg
Nationalität: Schweiz
51 Spiele/Punkteschnitt: 1,39
quelle: keystone / karl mathis
Auf Facebook teilenAuf X teilen
So würden die Nati-Stars in anderen Ländern heissen
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
35 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Miško
26.08.2021 00:32registriert Oktober 2016
An alle Bänklidrücker-Beschwörer: Bei mir haben die Bayern, Inter, Stoke, Liverpool oder Lyon jefenfalls noch nie angerufen. Bei euch schon? Nein? Dann hat Herr Shaqiri offensichtlich etwas, was ihr nicht habt. Ich ziehe den Hut vor seiner Karriere. Ihr läuft höchstens vor Neid rot an.
7318
Melden
Zum Kommentar
avatar
d10
26.08.2021 00:17registriert März 2018
Go Shaq! Jetzt hast Du die Gelegenheit nochmal allen zu zeigen was Du wirklich draufhast!
464
Melden
Zum Kommentar
avatar
Säuberdänke
26.08.2021 00:10registriert Mai 2020
So lasst ihn doch einfach erst Mal im neuen Team spielen ... 🤫. Nach gut der Hälfte seiner Spielzeit im Klub könnt ihr dann immer noch euren Pessimismus bestätigt oder widerlegt sehen - also nach etwa 5 Monaten 😅!
Nein, Spass beiseite: Ich hoffe, dass er mit doch erst 29 Jahren seinen Klub gefunden hat, in dem er endlich sein Potenzial abrufen kann.
332
Melden
Zum Kommentar
35
Pogacar siegt bei Klassiker + EHC Chur zurück im Profisport + Joseph enttäuscht
Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
Zur Story