Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Udinese's Rolando Mandragora, right, celebrates with his teammate Stefano Okaka after scoring his side's 2nd goal during the Serie A soccer match between Udinese and Genoa at the Friuli stadium in Udine, Italy, Saturday, March 30, 2019. (Stefano Lancia/ANSA via AP)

Kollege Okaka (links) fasst es nicht, was Mandragora da gelungen ist. Bild: AP/ANSA

Hier kommt das Tor, von dem du immer träumst, dass du es schiesst

… und 8 weitere Szenen, die du am Wochenende vielleicht verpasst hast



Rolando Mandragora

Der 21-Jährige spielt für Udinese. Und er schiesst ein Tor, das in ihren Träumen schon Millionen Fussballfans genau so erzielt haben. Eine Flanke erreicht Mandragora knapp 30 Meter vor dem Tor. Er nimmt sie mit der Brust an und zieht dann volley ab. Mit links versenkt er den Ball im Lattenkreuz – ein Riesending!

abspielen

Video: streamja

Es ist der Treffer zum Endstand beim 2:0-Heimsieg von Udinese über Genoa. Im Abstiegskampf der Serie A sind es drei enorm wertvolle Punkte.

Timo Letschert

Herzschlag-Finale in Utrecht. Gegen Feyenoord Rotterdam ist die Nachspielzeit eigentlich schon vorbei, da zieht Utrecht noch einmal ab. Vom Pfosten spritzt der Ball ins Feld zurück, Letschert reagiert am schnellsten und macht das 3:2. Ekstase!

abspielen

Video: streamja

Die beiden Teams sind neu Tabellennachbarn: Utrecht rückt auf Rang 5 vor, Feyenoord rutscht auf Rang 4 ab. Im Meisterrennen schlägt Ajax den PSV Eindhoven 3:1 und rückt dem Leader damit bis auf zwei Punkte auf die Pelle.

Grégoire Defrel

Hier gilt das Hauptaugenmerk nicht dem Torschützen, sondern dem Vorbereiter: Milan-Goalie Gianluigi Donnarumma. Der schiesst schon nach 33 Sekunden den gegnerischen Stürmer Defrel an, der gar nicht anders kann, als Sampdorias 1:0 zu erzielen. Mehr Tore fallen nicht.

abspielen

Video: streamja

Trotz der Niederlage bleibt Milan auf Rang 4 und damit auf einem Champions-League-Platz. Der Vorsprung auf Atalanta Bergamo beträgt noch drei Punkte.

Thomas Meunier

Der belgische Nationalspieler wird an dieser Stelle nicht wegen einer fussballerischen Leistung erwähnt. Auf Twitter fragt er nämlich um Rat: Er sucht einen Stream für die Partie zwischen Portsmouth und Sunderland.

Die Begegnung ist der Final der EFL Trophy, eines Cup-Bewerbs für die Klubs der dritten und vierten englischen Liga. Im Wembley kommt's zum Penaltyschiessen – weil Aiden McGeady in der 119. Minute das 2:2 für Sunderland erzielt:

abspielen

Video: streamable

Doch am Ende jubeln die «Pompey», welche im Penaltyschiessen jeden einzelnen Versuch verwerten.

abspielen

Das Penaltyschiessen sec zusammengeschnitten. Video: streamable

Ob Thomas Meunier einen Stream gefunden hat und zuschauen konnte?

Curtis Tilt

Bleiben wir gleich in England. In der dritthöchsten Liga liegt Blackpool gegen Plymouth Argyle bis zur 84. Minute mit 0:2 im Rückstand. Doch es gibt nicht auf und dafür wird es belohnt. Nach dem Anschlusstreffer gleicht Curtis Tilt das Spiel in der 92. Minute doch noch aus – und wie!

abspielen

Video: streamja

Wir lernen: Ein Tilt beendet nicht nur beim Flipperkasten das Spiel.

Wayne Rooney

Von England zum englischen Altmeister, der in den USA seinen Karriereherbst absolviert. Wayne Rooney verwertet beim Spiel zwischen Orlandy City und DC United einen Freistoss, der schon fast eher ein Eckball ist, direkt.

abspielen

Video: streamja

abspielen

Das Tor aus einem anderen Winkel. Video: streamable

Robert Moldoveanu

Ach, du steht auf Fallrückzieher? Okay, hier gleich noch ein geiles Ding, gefunden in Rumäniens 2. Liga:

abspielen

Video: streamable

Es isch dä Fuessballer Moldoveanu gsi.

Abdulaziz Hatim und Mehdi Tarimi

Du kennst den Trick, der als «Cruyff-Penalty» bekannt ist. Bei einem Elfmeter wird nicht direkt geschossen, stattdessen wird der Ball einem Teamkollegen aufgelegt, der dann das Tor erzielen darf. Besonders schön ist der Trick, wenn er nicht aufgeht – so wie hier:

abspielen

Video: streamable

Trotz der peinlichen Panne gewinnt Al Gharafa, der Ex-Klub von Hakan Yakin, gegen Al Rayyan mit 4:2. Mehdi Taremi, der den Penalty versemmelt, erzielt die zwischenzeitliche 2:1-Führung.

31 Gründe, weshalb wir den Amateurfussball so sehr lieben

11 Themen, die du beim Oster-Brunch besser nicht ansprichst

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • kärli 01.04.2019 11:02
    Highlight Highlight Seit etwa einer Woche kann ich die Videos in der App nicht mehr abspielen. Geht das nur mir so?
    • 90er 01.04.2019 11:17
      Highlight Highlight Hab das genau gleiche Problem.
    • Hoodie Allen 01.04.2019 11:18
      Highlight Highlight Geht mir auch so😅
    • Jushiku 01.04.2019 11:53
      Highlight Highlight Das Problem hab ich schon länger, meistens klappt es mit dem Link unterhalb des Videos.
    Weitere Antworten anzeigen
  • sapperlord 01.04.2019 11:02
    Highlight Highlight Unter „Lattenkreuz“ verstehe ich was anderes. Aber schön ist es allemal! 💪🏽

YB-Sportchef Spycher warnt: «In den letzten zwei Jahren haben wir überperformt»

Christoph Spycher hat bei YB die Quadratur des Kreises geschafft. Das Team ist günstiger, jünger und trotzdem erfolgreicher als früher.

Kurze Hosen und Poloshirt – Freizeitlook. Aber Christoph Spycher, 41, seit bald drei Jahren Sportchef bei Meister YB, ist nicht der Typ Sunnyboy, der unbekümmert durchs Leben geht. Spycher war nie ein «Plagöri», sondern schon als Spieler ernsthaft und arbeitsam. Alles andere würde auch nicht zu seiner Biografie passen. Nie in einer Juniorennationalmannschaft gespielt, spät erst Profi geworden, weil er das Gymnasium abschliessen wollte. Er bestellt ein Chinotto und sagt: «Legen Sie los.»

Wann …

Artikel lesen
Link zum Artikel