DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Juanfran (l.) gegen Ribéry, Atlético gegen Bayern, Primera Division gegen Bundesliga – wer ist besser?
Juanfran (l.) gegen Ribéry, Atlético gegen Bayern, Primera Division gegen Bundesliga – wer ist besser?Bild: Juan Medina/REUTERS

Primera Division oder Bundesliga: Endlich wird klar, welches die beste Liga der Welt ist

Welche Liga ist besser, die Bundesliga oder die Primera Division? Die Beantwortung dieser Frage ist schwierig, doch zum Glück kommt es in der Champions League nun gleich zu drei aufschlussreichen Direktduellen.
27.09.2016, 14:1827.09.2016, 17:02
Donat Roduner
Donat Roduner
Folgen

Ein wenig kann ich unseren Sportchef Reto Fehr verstehen, dessen Liebe zur Champions League in der ersten Runde vor zwei Wochen erloschen ist. Die Spiele damals waren wirklich nicht das Gelbe vom Ei. Doch in der zweiten Runde wird alles anders! Der Fussballliebhaber darf sich auf etwas gefasst machen.

Einen zweiten Champions-League-Spaziergang wird es für Schmelzer, Aubameyang, Götze und Co. nicht geben.
Einen zweiten Champions-League-Spaziergang wird es für Schmelzer, Aubameyang, Götze und Co. nicht geben.Bild: THILO SCHMUELGEN/REUTERS

Nicht nur kommt es aus Super-League-Sicht morgen zur spannenden Affiche mit dem Gastspiel des FC Basel bei Arsenal (Xhaka-Bruderduell inklusive), es findet auch der grosse Ligen-Showdown statt, Deutschland gegen Spanien, Bundesliga gegen Primera Division:

  • Borussia DortmundReal Madrid (heute, wir tickern live!)
  • Borussia MönchengladbachFC Barcelona (morgen)
  • Atlético MadridBayern München (morgen)

In der Diskussion um die beste Fussball-Liga der Welt gibt es etliche Meinungen und einige zulässige Voten. England und Italien werden anderer Meinung sein, doch ich halte es für angebracht, das anstehende ibero-germanische Duell zum Weltmeisterschaftkampf auszurufen. Stichhaltigstes Argument dafür ist die aktuelle UEFA-Verbandsrangliste, welche von den beiden Ländern angeführt wird.

UEFA Länderkoeffizienten:
1. Spanien 88'570
2. Deutschland 68'784
3. England 64'819
4. Italien 62'165
5. Frankreich 46'332
Ferner:
12. Schweiz 29'675

In den Ring steigen werden nicht irgendwelche Pflichtgegner, sondern die Besten der Besten. Mit dabei sind sieben der acht Champions-League-Finalisten der letzten vier Jahre und sämtliche Gewinner des wichtigsten Klubwettbewerbs in derselben Zeitspanne. Zudem werden besagte zwei Top-Ligen von jenen Vereinen praktisch nach Belieben dominiert.

Die Meister der letzten 10 Jahre

Bundesliga

bild: transfermarkt.ch

Primera Division

bild: transfermarkt.ch
Der FC Barcelona hat in den letzten zehn Jahren 26 (!) namhafte Titel geholt. Hier die Triple-Feier von 2015.
Der FC Barcelona hat in den letzten zehn Jahren 26 (!) namhafte Titel geholt. Hier die Triple-Feier von 2015.Bild: GUSTAU NACARINO/REUTERS

Auch wenn in diesem Sommer auf dem Transfermarkt die Premier-League-Vereine eindeutig aktiver waren (Zuzüge im Wert von 1,4 Milliarden Euro!), haben sich die sechs Mannschaften definitiv nicht versteckt.

Transfergeschäfte 2016/17

bild: infogr.am/watson

Dortmunds Lauf

Die drei «Titelkämpfe» werden für uns Schweizer durch einheimische Beteiligung weiter aufgewertet. Heute beispielsweise freut sich BVB-Keeper Roman Bürki ungemein auf das Duell gegen Real. «Das ist ein Traum, der in Erfüllung geht», sagt der 25-jährige Berner.

Für Roman Bürki geht ein Kindheitstraum in Erfüllung.

Trotz dem ehrlichen Statement steht der Nummer 1 der Dortmunder die Zuversicht vor dem Spiel gegen die «Galaktischen» ins Gesicht geschrieben. Und das kommt nicht von ungefähr: In den letzten zwei Wochen haben die Westfalen vier Spiele mit einem Torverhältnis von 20:2 gewonnen (6:0 bei Legia Warschau, 6:0 gegen Darmstadt, 5:1 bei Wolfsburg und 3:1 am letzten Freitag gegen den SC Freiburg, Bürkis Ex-Verein).

Highlights des Halbfinal-Hinspiels BVB gegen Real 2013

Ter Stegens Rückkehr

Beim grossen Spiel von Borussia Mönchengladbach werden morgen die bewährten Schweizer Defensivkräfte Yann Sommer und Nico Elvedi versuchen, den Barça-Angriff in Schach zu halten. Wegen einer Leistenverletzung nicht mittun kann allerdings Barcelonas argentinischer Wirbelwind Lionel Messi.

Umso mehr im Fokus stehen wird Marc-André ter Stegen, der Vorgänger von Sommer im Tor der Borussen, der nach 18 Jahren im Verein den Sprung zu den Katalanen wagte. Für den Deutschen hat der Schweizer Nationalgoalie nur lobende Worte übrig: «Ich halte sehr viel von ihm, ich bewundere ihn sogar. Er ist unglaublich stark mit den Füssen und kann ein Spiel sehr gut lesen. Dass er sich in Barcelona durchgesetzt hat, spricht für seine unglaubliche Qualität.»

Beim 7:0 von Barcelona gegen Celtic hielt ter Stegen den (von ihm verschuldeten) Penalty von Moussa Dembélé. 
Beim 7:0 von Barcelona gegen Celtic hielt ter Stegen den (von ihm verschuldeten) Penalty von Moussa Dembélé. Bild: Paul Hanna/REUTERS

Halbfinal-Revanche

Die prickelndste Affiche wird allerdings ohne Schweizer Direktbeteiligung vonstatten gehen: Atlético Madrid gegen Bayern München, die Reprise des Champions-League-Halbfinals aus der vergangenen Saison – damals mit dem besseren Ende für die Spanier. Wird Trainer Diego Simeone dieses Husarenstück mit den «Colchoneros» auch gegen die Bayern mit dem neuen Dirigenten Carlo Ancelotti gelingen?

Trainerfuchs Diego Simeone legt sich gerne mit allen an.
Trainerfuchs Diego Simeone legt sich gerne mit allen an.Bild: ANDREA COMAS/REUTERS

Auf die Beantwortung dieser Frage dürfen wir gespannt sein, aber noch mehr wird interessieren, ob sich die Deutschen oder die Spanier in den ersten drei Direktduellen einen Vorteil herausspielen. Dann wären endlich Argumente da, die eine oder die andere Liga zur stärksten zu krönen.

Was denkst du, werden sich die Bundesligisten durchsetzen oder geht die Angelegenheit klar an die Bewerber aus der Primera Division? Oder bist du gar einer, für den alles ausserhalb der Premier League nur noch wenig mit Fussball zu tun hat? Gib dein Votum gerne im Poll und/oder in den Kommentaren ab.

Welches ist die beste Fussball-Liga der Welt?

Diese Klubs haben seit 2010 für Transfers am meisten Geld eingenommen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

24 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Joe-B
27.09.2016 14:54registriert April 2016
Die Premier League kann man als die attraktivste der Top Ligen ansehen (4 verschiedene Meister in den letzten 4 Jahren, darunter Aufsteiger Leicester), aber definitiv nicht als stärkste. Wie viele Premier League Teams haben denn in europaweiten Wettbewerben in den letzten Jahren namhaftes erreicht? Liverpool kam ins EL Finale, verlor aber gegen den mittlerweile 3fachen Serien Sieger aus Spanien, die CL wird ebenfalls seit 3 Jahren von Spanien dominiert.
Von daher finde ich rein objektiv betrachtet die Primera Division die unbestritten stärkste Liga.
452
Melden
Zum Kommentar
avatar
mr44
27.09.2016 14:59registriert August 2015
Die besten zwei Teams in Europa (mal abgesehen von den Bayern) und die besten zwei Spieler der Welt spielen in der spanischen Liga. Dafür gewinnen da immer die gleichen zwei (bzw. jetzt drei mit Athletico). Die englische ist am ausgeglichensten und mit den TV-Geldern die finanzkräftigste. Die deutsche Liga (langweilig was die Meisterschaft betrifft) bietet die beste Infrastruktur und die grösste Fankultur. Die italienische kann schon länger nicht mehr mithalten und die französische ist abgesehen von PSG eine Gurkenliga. Eine "beste" Liga gibt es so nicht.
475
Melden
Zum Kommentar
avatar
Nicosinho
27.09.2016 14:36registriert Februar 2014
hier fehlt ganz klar die Challenge League ;))) hehe
331
Melden
Zum Kommentar
24
Vom Überraschungsmann bis zum Heiligen – die sieben Baumeister des Scudettos von Milan

Nach elf Jahren ist die AC Mailand wieder italienischer Meister. Die «Rossoneri» gewannen das abschliessende Saisonspiel bei Sassuolo souverän mit 3:0. Damit blieb man in der Tabelle zwei Punkte vor Stadtrivale Inter und beendete die lange Durststrecke ohne Titel.

Zur Story