Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions League, 2. Quali-Runde, Hinspiele

RB Salzburg – FK Liepaja (Let) 1:0

Lincoln Gibraltar – Celtic 1:0

La Valletta (Mal) – Roter Stern 1:2

BATE – Seinäjoki (Fi) 2:0

Vardar Skopje – Dinamo Zagreb 1:2

Affenfelsen Gibraltar

So sieht es da übrigens aus, in Gibraltar.
bild: Twitter

Das grosse Celtic blamiert sich am Affenfelsen – Salzburg mit später Erlösung



Brendan Rodgers hat sich bei seinem Debüt als Trainer von Celtic Glasgow blamiert. Der frühere Coach des FC Liverpool verlor mit dem schottischen Meister das Hinspiel der 2. Runde in der Champions-League-Qualifikation beim FC Lincoln Red Imps, dem Meister von Gibraltar, 0:1. Der gibraltarische Internationale Ryan Casciaro erzielte das entscheidende Tor in der 48. Minute.

abspielen

Nehmt euch in Acht! Hier kommt Ryan Casciaro mit dem 1:0 für Lincoln. Fein gemacht.
streamable

Lincoln Red Imps hatte sich in der Runde zuvor gegen Estlands Champions Flora Tallinn durchgesetzt. Celtic Glasgow spielte am Affenfelsen – so der Übername des britischen Überseegebietes an der Südspitze von Spanien – nicht in Bestbesetzung. Die Saison in Schottland beginnt erst am 7. August. In der Startformation der Mannschaft von Rodgers stand auch der frühere Schweizer Junioren-Internationale und einstige FCZ-Junior Saidy Janko.

Was die Lincoln-Spieler in ihrem Leben so machen.

Celtic Glasgow hat in einer Woche im Heimspiel im Celtic Park 90 Minuten Zeit, das grösste Debakel der 129-jährigen Klubgeschichte abzuwenden. Doch allein das Hinspiel-Resultat ist Dokument des schleichenden internationalen Niedergangs der Schotten. In der letzten Saison scheiterte Celtic in der Champions-League-Qualifikation an Malmö, dann schied es in der Gruppenphase der Europa League sang-, klang- und sieglos aus.

Nicht peinlich, findet Trainer Rodgers. Hmmm.

Ebenfalls grosse Mühe bekundete Red Bull Salzburg. Der österreichische Meister siegt gegen den bescheidenen FK Liepaja aus Lettland erst dank einem späten Tor durch Captain Soriano mit 1:0. Salzburg, das mit Munas Dabbur und Christian Schwegler antrat, versucht sich im neunten Anlauf (!) endlich für die Champions League zu qualifizieren. (fox/sda)

Auch ein Abstieg: Diego Maradona im Wandel der Zeit

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Transferticker

Luganos Lungoyi gehört jetzt Juventus +++ Arsenal will Reals Ödegaard

Juventus Turin hat vom FC Lugano den 20-jährigen Flügelspieler Christopher Lungoyi verpflichtet. Es leiht den Schweizer U20-Internationalen aber für eineinhalb Jahre an die Tessiner aus. Wie das Tessiner Fernsehen RSI meldet, sieht der Vertrag zwischen Lugano und dem italienischen Rekordmeister vor, dass dieser Lungoyi bei Bedarf alle sechs Monate nach Turin holen kann. (ram/sda)

Christopher Lungoyi 🇨🇭Position: Hängende SpitzeAlter: 20Marktwert: 200'000 EuroBilanz 2020/21: 13 Spiele

Alejandro …

Artikel lesen
Link zum Artikel