DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Vincenzo Grifo (m.) als Spielverderber: Freiburg dämpft die Dortmunder Euphorie.
Vincenzo Grifo (m.) als Spielverderber: Freiburg dämpft die Dortmunder Euphorie.
Bild: keystone

Sommer patzt doppelt +++ Akanji nach BVB-Niederlage sauer +++ Nur Mbabu und Steffen siegen

21.08.2021, 20:46

Leverkusen – Gladbach 4:0

Es war ein Abend zum Vergessen für die Gladbacher. Bereits nach acht Minuten lag Borussia Mönchengladbach mit 0:2 hinten. Beim ersten Gegentreffer sah Yann Sommer alles andere als gut aus. Der Schuss von Mitchel Bakker landet am Pfosten, von wo er dem überraschten Schweizer Goalie an den Fuss prallt und im Netz landet.

Yann Sommer kann mehrmals nur hinterherschauen.
Yann Sommer kann mehrmals nur hinterherschauen.
Bild: keystone

Auch der zweite Gegentreffer scheint haltbar. Sommer ist bei Patrik Schicks Schuss am Ball, kann das 0:2 aber nicht verhindern. Moussa Diabys Schuss zum 3:0 für Bayer Leverkusen wird von Verteidiger Ramy Bensebaini unhaltbar abgelenkt. Dazwischen hatte Lars Stindl für das Team von Adi Hütter ausserdem einen Penalty vergeben.

«Es war ein gebrauchter Abend. Aber das gehört zum Sport dazu. Man kann nicht jeden Samstag in Top-Form sein. Ich kann damit umgehen.»
Yann Sommer

Den Schlusspunkt setzte Nadiem Amiri. Auch diesen Gegentreffer hat Yann Sommer zu grossen Teilen zu verantworten. Den zwar harten, aber unplatzierten Schuss kann er nicht abwehren und lenkt ihn ins eigene Tor. Gerardo Seoane konnte sich über stark aufspielende Leverkusener und seinen ersten Sieg als Bundesliga-Trainer freuen.

Yann Sommer sieht beim ersten Gegentreffer unglücklich aus.
Video: streamja
Patrik Schick stellt auf 2:0.
Video: streamja
Gladbachs Bensebaini lenkt Diabys Schuss unhaltbar ins eigene Tor.
Video: streamja
Den Schuss von Amiri kann Sommer nicht abwehren.
Video: streamja

Leverkusen - Mönchengladbach 4:0 (2:0).
15'105 Zuschauer.
Tore: 3. Sommer (Eigentor) 1:0. 8. Schick 2:0. 55. Diaby 3:0. 87. Amiri 4:0.
Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer und Elvedi, ohne Embolo (verletzt) und Zakaria (krank). 43. Stindl scheitert mit Penalty an Leverkusens Goalie Hradecky.

Freiburg – Dortmund 2:1

Die Borussen beissen sich an Freiburgs Verteidigung die Zähne aus. Trotz deutlich mehr Spielanteilen und Weltklasse-Stürmer Erling Haaland muss sich Dortmund gegen das Team von Trainer Christian Streich geschlagen geben. Vincenzo Grifo bezwingt den Schweizer Goalie Gregor Kobel bereits früh mit einem stark geschossenen Freistoss.

«Wir machen zu viele dumme Fehler!»
Manuel Akanji

In der zweiten Halbzeit erhöht Roland Sallai für den SC Freiburg, bevor der BVB doch noch einmal Hoffnungen schöpft. Freiburgs Yannik Keitel befördert den Ball ins eigene Tor. Doch auch in der Folge kommen Marco Reus, Haaland & Co. nicht zu den grossen Chancen. Nach dem 1:3 im Supercup gegen Bayern ist es die zweite Niederlage in Folge für die «Schwarzgelben» und ihren Trainer Marco Rose.

Besonders wütend über die Niederlage zeigt sich Manuel Akanji im Interview mit «Sky»: «Wir machen zweimal dumme Fehler. Wir können die Gegner nicht zu den Toren einladen, das darf nicht passieren!» Ein Verein mit Champions-League-Ansprüchen könne sich solche Ausrutscher nicht leisten, fuhr der Innenverteidiger weiter.

Grifos Freistoss passt perfekt.
Video: streamable
Sallai erhöht für die Gastgeber.
Video: streamable
Der Anschlusstreffer der Dortmunder.
Video: streamable

Freiburg - Dortmund 2:1 (1:0).
10'100 Zuschauer.
Tore: 6. Grifo 1:0. 53. Sallai 2:0. 59. Keitel (Eigentor) 2:1.
Bemerkungen: Freiburg ohne Burkart (verletzt). Dortmund mit Kobel und Akanji, ohne Hitz (Ersatz) und Bürki (nicht im Aufgebot).

Hertha – Wolfsburg 1:2

Der VfL Wolfsburg schlägt Hertha Berlin trotz Rückstands. Das Team von Kevin Mbabu und Renato Steffen gewinnt auch die zweite Partie der Saison. Die beiden Schweizer standen erneut beide in der Startelf. Für die Berliner ist es die zweite Niederlage in Folge. Dabei brachte Dodi Lukebakio die Herthaner per Elfmeter noch in Führung, bevor Ridle Baku und Lukas Nmecha noch die Wende brachten.

Der gefoulte Lukebakio tritt selbst an und trifft.
Video: streamja
Ridle Baku gelingt der Ausgleich.
Video: streamja
Der weite Einwurf von Kevin Mbabu führt zum Siegtreffer der Wolfsburger.
Video: streamja

Hertha Berlin - Wolfsburg 1:2 (0:0).
18'241 Zuschauer.
Tore: 60. Lukebakio (Foulpenalty) 1:0. 74. Baku 1:1.
Bemerkungen: Wolfsburg mit Mbabu und Steffen (bis 70.), ohne Mehmedi (Ersatz).

Frankfurt – Augsburg 0:0

Das einzige torlose Unentschieden des Tages gab es in Frankfurt zu sehen. Im Duell der beiden Schweizer Djibril Sow (Frankfurt) und Ruben Vargas (Augsburg), die beide in der Startelf standen, konnte die Eintracht die statistische Überlegenheit nicht nutzen und muss sich mit einem Punkt zufriedengeben. Nach der Startniederlage in Dortmund bleibt auch im zweiten Saisonspiel ien Sieg aus. Für die Augsburger ist es nach dem 0:4 gegen Hoffenheim wenigstens ein kleiner Fortschritt.

Eintracht Frankfurt - Augsburg 0:0.
22'000 Zuschauer.
Bemerkungen: Eintracht Frankfurt mit Sow, ohne Zuber (nicht im Aufgebot). Augsburg mit Vargas.

Djibril Sow (l.) konnte auch im zweiten Spiel keinen Sieg feiern.
Djibril Sow (l.) konnte auch im zweiten Spiel keinen Sieg feiern.
Bild: keystone

Bochum – Mainz 2:0

Die Stimmung vor dem ersten Bundesliga-Heimspiel des VfL Bochum seit 2010 war grossartig. Noch besser wurde es in der 21. Minute als Gerrit Holtmann die Gastgeber mit einem hervorragenden Solo in Führung brachte. Der 26-Jährige nimmt den Ball kurz hinter der Mittellinie auf und lässt auf dem Weg zum Tor mehrere Gegenspieler stehen. Am Ende seines Laufs schiebt er den Ball durch die Beine von Goalie Robin Zentner. Da nur noch Sebastian Polter traf, konnten die Bochumer gegen Silvan Widmers Mainzer jubeln.

Das Tor des Tages von Gerrit Holtmann.
Video: streamja

Bochum - Mainz 2:0 (1:0).
12'548 Zuschauer.
Tore: 21. Holtmann 1:0. 56. Polter 2:0.
Bemerkungen: Bochum ohne Decarli (Ersatz). Mainz mit Widmer, ohne Fernandes (nicht im Aufgebot).

Fürth – Bielefeld 1:1

Die zweite Bundesliga-Saison in der Geschichte der Spielvereinigung Greuther Fürth begann mit einer 1:5-Klatsche in Stuttgart. Gegen Bielefeld wollte man Wiedergutmachung. Die Fürther starteten gut ins Spiel und hatten eine hervorragende Torchance, doch Dickson Abiama vergab alleine vor dem gegnerischen Torhüter. Fast im Gegenzug traf Fabian Klos zur Bielefelder Führung.

Einen Handelfmeter kurz nach der Pause konnte dann Branimir Hrgota aber zum Ausgleich nutzen. In der Folge kamen keine weiteren Treffer hinzu. So blieb es beim 1:1 und Fürth konnte sich den ersten Punkt der Saison sichern.

Klos bringt die Bielefelder per Kopf in Führung.
Video: streamja

Greuther Fürth - Arminia Bielefeld 1:1 (0:1).
5890 Zuschauer.
Tore: 45. Klos 0:1. 50. Hrgota (Handspenalty) 1:1.
Bemerkungen: Arminia Bielefeld mit Brunner (bis 66.). 68. Gelb-Rote Karte gegen Schöpf (Arminia Bielefeld).

Die Tabelle

(nih/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Schweizer in der Bundesliga 2019/2020

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Leverkusen-Trainer Gerardo Seoane: «Was Florian Wirtz leistet, ist eigentlich unfassbar»

Nach drei Meistertiteln mit YB surft Gerardo Seoane auch in Leverkusen auf der Erfolgswelle. Er spricht über einen möglichen Titelgewinn und bietet einen tiefen Einblick in seine Arbeitsweise.

Bayern-Jäger Nummer 1. Dabei hatte Leverkusen eine komplizierte letzte Saison und ist mit einem Trainer an den Start gegangen, für den die Bundesliga Neuland bedeutet. Aber Gerardo Seoane, 42, hat Fussball-Deutschland von Beginn weg verzückt. Nur, wie macht er das?

Es ist auffällig, wie empathisch Ihr Umgang mit Ihren Spielern ist. Beispielsweise, wie Sie am letzten Wochenende Karim Bellarabi nach seiner Auswechslung im Spiel gegen Mainz umarmt haben. Wie wichtig ist Ihnen die Nähe zu den …

Artikel lesen
Link zum Artikel