Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Internationaler Fussball, die wichtigsten Spiele

DFB-Pokal, Viertelfinals:
Bayern – Heidenheim 5:4 (1:2)
Schalke – Bremen 0:2 (0:0)

Premier League:
Chelsea – Brighton 3:0 (1:0)
Manchester City – Cardiff 2:0 (2:0)
Tottenham – Crystal Palace 2:0 (0:0)

Serie A:
Empoli – Napoli 2:1 (1:1)
Genoa – Inter 0:4 (0:2)
Roma – Fiorentina 2:2 (1:1)

Frankreich, Cup-Halbfinal
Paris St.Germain – Nantes 3:0 (1:0)

La Liga:
Valencia – Real Madrid 2:1 (1:0)

epa07482977 Bayern's Niklas Suele leaves the field after receiving a red card during the German DFB Cup quarter finale soccer match between FC Bayern Munich and 1. FC Heidenheim in Munich, Germany, 03 April 2019.  EPA/Lukas Barth-Tuttas CONDITIONS - ATTENTION: The DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Niklas Süle hat nach 13 Minuten bereits Feierabend – der Innenverteidiger wird des Feldes verwiesen. Bild: EPA/EPA

Bayern schlägt Heidenheim in 9-Tore-Thriller – Tottenham gewinnt 1. Spiel im neuen Palast



DFB Pokal

Bayern – Heidenheim 5:4

Bayern München hat sich im deutschen Cup nach einem Pausenrückstand und in Unterzahl gegen den Zweitligisten Heidenheim für die Halbfinals qualifiziert. Robert Lewandowski sorgte mit dem 5:4-Siegtreffer für den Schlusspunkte der verrückten Partie.

Wenige Tage vor dem Bundesliga-Spitzenspiel gegen Dortmund musste Bayern München alle Kräfte aufwenden, um sich gegen den Sechsten der 2. Bundesliga durchzusetzen. Nach der frühen Führung durch Leon Goretzka und dem kurz darauf folgenden Platzverweis gegen Abwehrchef Niklas Süle (15.) gerieten die Münchner in arge Bedrängnis. Süle wurde nach der Intervention des Videoschiedsrichters für sein Foul an der Strafraumgrenze mit der Roten anstatt der zunächst gezeigten Gelben Karte bestraft.

Der Aussenseiter traf danach bis zu Pause dank Robert-Nesta Glatzel und Captain Marc Schnatterer zweimal und ging mit einem 2:1 in die Pause.

abspielen

Das 1:0 durch Goretzka. Video: streamja

abspielen

Die rote Karte gegen Niklas Süle. Video: streamja

abspielen

Das 1:1 durch Glatzel. Video: streamja

abspielen

Das 1:2 durch Schnatterer. Video: streamja

Bayerns Trainer Niko Kovac nahm noch vor Beginn der zweiten Halbzeit seine letzten beiden Wechsel vor und brachte die zunächst geschonten Robert Lewandowski und Kingsley Coman ins Spiel. Zwischen der 53. und 65. Minute sorgten Thomas Müller, Lewandowski und Serge Gnabry für die Treffer zum 4:2. Das gross aufspielende Heidenheim schlug durch Glatzel, der seine Treffer zwei und drei schoss, zurück. Für die Entscheidung sorgte Lewandowski in der 84. Minute mit einem verwerteten Handspenalty.

abspielen

Das 2:2 durch Müller. Video: streamja

abspielen

Das 3:2 durch Lewandowski. Video: streamja

abspielen

Das 4:2 durch Gnabry. Video: streamja

abspielen

Das 4:3 durch Glatzel. Video: streamja

abspielen

Das 4:4 durch Glatzel. Video: streamja

abspielen

Das 5:4 durch Lewandowski. Video: streamja

Bayern München - Heidenheim (1:2)
75'000 Zuschauer. -
Tore: 12. Goretzka 1:0. 26. Glatzel 1:1. 39. Schnatterer 1:2. 53. Müller 2:2. 56. Lewandowski 3:2. 65. Gnabry 4:2. 74. Glatzel 4:3. 77. Glatzel (Foulpenalty) 4:4. 84. Lewandowski (Handspenalty) 5:4. -
Bemerkungen: 15. Rote Karte gegen Süle (Bayern München). (zap/sda)

Schalke – Bremen 0:2

Neben Bayern München sowie den am Dienstag qualifizierten Hamburger SV und Leipzig stiess Bremen in die Halbfinals vor, die am 23. und 24. April ausgetragen werden. Die Bremer setzten sich bei Schalke mit 2:0 durch. Milot Rashica (65.) und Davy Klaassen (72.) trafen für die Norddeutschen. Das in der Bundesliga abstiegsbedrohte Schalke hatte seine beste Torchance sieben Minuten nach der Pause, als Guido Burgstaller nach Vorlage von Breel Embolo nur den Pfosten traf. Embolo wurde kurz danach ausgewechselt.

abspielen

Das 0:1 durch Rashica. Video: streamja

abspielen

Das 0:2 durch Klaassen Video: streamja

Schalke - Bremen 0:2 (0:0)
61'597 Zuschauer. -
Tore: 65. Rashica 0:1. 72. Klaassen 0:2. -
Bemerkungen: Schalke mit Embolo (bis 59.). 90. Gelb-Rote Karte gegen Sahin (Bremen). (sda)

Premier League

In drei Nachtragsspielen oder vorgezogenen Spielen der englischen Meisterschaft liessen sich die Favoriten nichts zuschulden kommen. Manchester City gegen Cardiff (2:0), Chelsea gegen Brighton (3:0) und Tottenham Hotspur gegen Crystal Palace (2:0) gewannen ihre Heimspiele ohne ein einziges Gegentor.

Am wichtigsten war der Erfolg der Citizens, für die der lange verletzt gewesene, allmählich seine Form zurückfindende Kevin De Bruyne und - kurz vor der Pause - Leroy Sané trafen. Sechs Runden vor Schluss der Meisterschaft bewahren sie als Leader und Titelverteidiger ihren Vorsprung von einem Punkt auf Liverpool.

Chelsea und Tottenham, das vor knapp 60'000 Zuschauern erstmals im neuen Stadion, dem Tottenham Hotspur Stadium, spielte, behalten mit den Siegen ihre Positionen im Gedränge um zwei Plätze in der Champions League. Auch Arsenal und Manchester United sind darin verwickelt.

Chelsea – Brighton 3:0

abspielen

Das 1:0 durch Giroud. Video: streamja

abspielen

Das 2:0 durch Hazard. Video: streamja

abspielen

Das 3:0 durch Loftus-Cheek. Video: streamja

Chelsea - Brighton 3:0 (0:0)
Tore: 38. Giroud 1:0. 60. Hazard 2:0. 63. Loftus-Cheek 3:0.

Manchester City – Cardiff 2:0

abspielen

Das 1:0 durch De Bruyne. Video: streamja

abspielen

Das 2:0 durch Sané. Video: streamja

Manchester City - Cardiff 2:0 (1:0)
53'559 Zuschauer. -
Tore: 6. De Bruyne 1:0. 44. Sané 2:0.

Tottenham – Crystal Palace 2:0

abspielen

Das 1:0 durch Son. Video: streamable

abspielen

Das 2:0 durch Eriksen. Video: streamable

Tottenham Hotspur - Crystal Palace 2:0 (0:0)
59'215 Zuschauer. -
Tore: 55. Son 1:0. 81. Eriksen 2:0. -
Bemerkungen: Erstes Spiel von Tottenham Hotspur im neuen Stadion («Tottenham Hotspur Stadium» mit 62'062 Plätzen).

Die Tabellenspitze der Premier League:

Bild

tabelle: srf

Serie A

Empoli – Napoli 2:1

Der FC Empoli feierte am 30. Spieltag der Serie A einen schönen und nicht minder wichtigen Sieg. Der abstiegsgefährdete Klub aus der Toskana bezwang vor eigenem Anhang den Tabellenzweiten Napoli 2:1.

Dank dem Sieg verliess Empoli, bei dem Dimitri Oberlin einmal mehr nur Ersatz war, auf Kosten von Bologna vorübergehend den 18. Rang, der Ende Saison die Relegation in die Serie B bedeuten würde.

Für die SSC Napoli wird die Niederlage insofern zu verkraften sein, da für die Süditaliener in der Tabelle in beide Richtungen kaum mehr etwas gehen wird. Das Meisterrennen hat das Team von Trainer Carlo Ancelotti gegen Juventus Turin längst verloren und liegt 18 Punkte hinter dem Ligakrösus zurück, der Vorsprung auf den 3. Rang von Inter Mailand beträgt derweil 10 Zähler. (sda)

abspielen

Das 1:0 durch Farias. Video: streamja

abspielen

Das 1:1 durch Zielinski. Video: streamable

abspielen

Das 2:1 durch Di Lorenzo. Video: streamja

Empoli - Napoli 2:1 (1:1)
Tore: 28. Farias 1:0. 44. Zielinski 1:1. 53. Di Lorenzo 2:1. - Bemerkung: Empoli ohne Oberlin (Ersatz). (sda)

Roma – Fiorentina 2:2

abspielen

Das 0:1 durch Pezzella. Video: streamja

abspielen

Das 1:1 durch Zaniolo. Video: streamja

abspielen

Das 1:2 durch Gerson. Video: streamable

abspielen

Das 2:2 durch Perotti. Video: streamable

AS Roma - Fiorentina 2:2 (1:1)
Tore: 12. Pezzella 0:1. 14. Zaniolo 1:1. 51. Gerson 1:2. 57. Perotti 2:2. -
Bemerkung: Fiorentina ohne Edimilson Fernandes (verletzt). (sda)

Genoa – Inter 0:4

Inter Mailand feiert in Genoa einen ungefährdeten 4:0-Sieg. Bei den Mailändern stand der zwischenzeitlich ausgemusterte Ex-Captain Mauro Icardi erstmals seit Anfang Februar wieder auf dem Platz.

Inter-Coach Luciano Spalletti hatte am Dienstag bekannt gemacht, dass der 26-jährige Argentinier gegen Genoa sein Comeback geben werde, weil er «mental die richtige Reaktion gezeigt hat». Icardi lieferte seinem Coach ein weiteres Argument dafür, auch in Zukunft wieder auf ihn zu setzen: Er erzielte den Treffer zum 2:0 in der 40. Minute mittels Foulpenalty.

abspielen

Das 0:1 durch Gagliardini Video: streamja

abspielen

Das 0:2 durch Icardi. Video: streamja

abspielen

Das 0:3 durch Perisic. Video: streamable

abspielen

0:4 durch Gagliardini. Video: streamja

Genoa - Inter Mailand 0:4 (0:2)
Tore: 15. Gagliardini 0:1. 40. Icardi (Foulpenalty) 0:2. 54. Perisic 0:3. 81. Gagliardini 0:4. -
Bemerkung: 39. Rote Karte gegen Romero (Foul).

Die Tabellenspitze der Serie A

Bild

tabelle: srf

Coupe de France

Paris St.Germain – Nantes 3:0

Paris Saint-Germain ist auf Kurs Richtung fünfter Cupsieg in Serie. Der Rekordgewinner des Wettbewerbs setzte sich im Halbfinal daheim gegen Nantes mit 3:0 durch. Der Italiener Marco Verratti mit seinem ersten und Stürmer Kylian Mbappé mit seinem 33. Saisontor sorgten für die 2:0-Führung, bevor Dani Alves in der Nachspielzeit den herrlichen Schlusspunkt setzte.

Mbappé traf in der 85. Minute mittels Penalty zum 2:0, nachdem er 20 Minuten zuvor einen Elfmeter verschossen hatte. Im Final trifft PSG am Samstag, 27. April, im Stade de France auf Rennes. (zap/sda)

abspielen

Das 1:0 durch Verratti. Video: streamja

abspielen

Das 2:0 durch Mbappé. Video: streamable

abspielen

Das 3:0 durch Alves. Video: streamja

La Liga

Valencia – Real Madrid 2:1

abspielen

Das 1:0 durch Guedes. Video: streamja

abspielen

Das 2:0 durch Garay. Video: streamja

abspielen

Das 2:1 durch Benzema. Video: streamja

Valencia - Real Madrid 2:1 (1:0)
44'274 Zuschauer. -
Tore: 35. Guedes 1:0. 83. Garay 2:0. 93. Benzema 2:1. (sda)

Die Tabellenspitze in der Primera Division:

Bild

tabelle: srf

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Europas Rekordmeister im Fussball

Fussballer im Büro

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ein echter Held» – für diese gute Tat muss man Mo Salah einfach lieben

Am Wochenende gingen Mo Salah und der FC Liverpool mit 2:7 gegen Aston Villa unter. Doch für Reds-Fan David Craig bleibt der Ägypter ein Held – denn er setzte sich für ihn ein, als er bedrängt wurde.

«Mo ist in meinen Augen ein echter Held und ich möchte ihm danken», berichtet David Craig der britischen «Sun». Mit einigen Tagen Verspätung hat sich der 50-Jährige an die Boulevardzeitung gewandt, um dem Liverpool-Stürmer seinen Dank auszusprechen.

Salah hatte ihm am Montag, dem 28. September, an einer Tankstelle in der Nähe des Liverpooler Fussballstadions Anfield Road geholfen. Eine Gruppe junger Männer habe Craig bedrängt und belästigt. «Sie benutzten Schimpfwörter, fragten, warum ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel