DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Axel Thoma: Kaum da, schon wieder weg.
Axel Thoma: Kaum da, schon wieder weg.
Bild: Andy Mueller/freshfocus

GC kommt einfach nicht zur Ruhe: Die Hoppers schmeissen Sportchef Axel Thoma raus

Im Herbst wurde er mit viel Vorschusslorbeeren geholt – nun ist Axel Thomas Zeit in Niederhasli schon abgelaufen. Der Sportchef muss GC verlassen, wegen «unterschiedlicher Auffassungen».
08.05.2015, 19:1808.05.2015, 20:08

Die Grasshoppers sorgen ein weiteres Mal abseits des Spielfeldes für Schlagzeilen. Die Zürcher haben per sofort ihren erst im Oktober engagierten Sportchef Axel Thoma freigestellt. Der Verwaltungsrat der Neue Grasshopper Fussball AG begründet den Entscheid mit der unterschiedlichen Auffassung in Bezug auf die Planung und die Führung des sportlichen Bereichs für die laufende Saison.

Die Vereinsverantwortlichen sahen zudem für die unmittelbare Zukunft keine Besserung. Thoma wurden insbesondere die «mangelnden Fortschritte im Management im Hinblick auf die kommende Meisterschaft» zum Verhängnis. Der Deutsche war im letzten Herbst vom Challenge-League-Verein Wil, bei dem er Trainer und Sportchef in Personalunion tätig war, zu den Zürchern gestossen. Interimsmässig übernimmt Geschäftsführer Manuel Huber die Aufgaben des Sportchefs.

CEO Manuel Huber, Präsident Stephan Anliker und Vizepräsident Martin Keller auf der Tribüne des Letzigrund-Stadions
CEO Manuel Huber, Präsident Stephan Anliker und Vizepräsident Martin Keller auf der Tribüne des Letzigrund-Stadions
Bild: KEYSTONE

Wechsel ohne Ende

Die Entlassung Thomas ist der neueste Fall der sich in der jüngsten Vergangenheit häufenden Fluktuationen bei den Grasshoppers. Seit dem vorletzten Sommer blieb kaum ein Stein auf dem anderen. In dieser Zeit wurden Verwaltungsrats-Präsident André Dosé, Nachwuchschef Marco Otero, Medienchef Adrian Fetscherin und Dragan Rapic, als Sportchef Thomas Vorgänger, freigestellt. Aus freien Stücken verliess zudem Vizepräsident Reinhard Fromm den Klub. Danach legte auch Heinz Spross, der wichtigste Geldgeber, sein Mandat im Verwaltungsrat nieder, blieb den Grasshoppers aber immerhin in anderen Funktionen erhalten.

Auf sportlicher Seite hatten die Grasshoppers die Abgänge der Trainer Uli Forte und Michael Skibbe zur Kenntnis zu nehmen. Skibbes Rücktritt hatte seinen Ursprung im wochenlangen Konflikt und Machtkampf mit Spieler Veroljub Salatic. Der während mehr als zwei Monaten suspendierte Captain seinerseits zog im Februar mit einem für dreieinhalb Jahre gültigen Vertrag zu Liga-Konkurrent Sion. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Von Paul Pogba kreiert – Adidas präsentiert den ersten veganen Fussballschuh

Adidas hat seinen ersten zu 100 Prozent aus veganen Materialien hergestellten Fussballschuh auf den Markt gebracht. Die Idee zu dem historischen Produkt kam einem Fussballstar und einer weltbekannten Designerin.

Der deutsche Sportartikelhersteller Adidas hat seinen ersten vollständig aus veganen Materialen gefertigten Fussballschuh präsentiert. Die Sonderedition des «Predator Freak» ist aus einer Zusammenarbeit zwischen dem französischen Fussballstar Paul Pogba und der renommierten Modedesignerin Stella McCartney entstanden. Auffällig sind neben einer besonderen Silhouette die «Demonskin» Gummispikes, die per Computer-Algorithmus für eine verbesserte Ballkontrolle kalibriert wurden.

Pogba und McCartney, …

Artikel lesen
Link zum Artikel