DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

EM-Qualifikation, Barrage-Hinspiel

Bosnien-Herzegowina – Irland 1:1 (0:0)

Football - Bosnia & Herzegovina v Republic of Ireland - UEFA Euro 2016 Qualifying Play-Off First Leg - Stadion Bilino Polje, Zenica, Bosnia & Herzegovina - 13/11/15
Darren Randolph and Seamus Coleman celebrate after Robbie Brady scored the first goal for Republic of Ireland
Reuters / Dado Ruvic
Livepic
EDITORIAL USE ONLY.

Irlands vierter Goalie Darren Randolph feiert das 1:1 bei Bosnien-Herzegowina mit Seamus Coleman wie einen Sieg.
Bild: Dado Ruvic/REUTERS

Mit der Nummer 4 im Tor: Irland erkämpft sich bei Bosnien-Herzegowina ein Barrage-Remis

Irland schafft sich mit dem 1:1 in Bosnien-Herzegowina eine gute Ausgangslage, um sich am Montag im Barrage-Rückspiel zum dritten Mal nach 1988 und 2012 für eine EM-Endrunde zu qualifizieren.



Das Resultat war aus irischer Sicht das Highlight der Partie. In Zenica war die Mannschaft von Martin O'Neill klar unterlegen, der vierte Goalie Darren Randolph wurde aber dennoch nur selten geprüft. Trotz der Dominanz des Heimteams ging Irland acht Minuten vor Schluss bei dichtem Nebel in Führung. Robbie Braddy von Premier-League-Verein Norwich schloss einen der raren Vorstösse erfolgreich ab.

Durchblick trotz schlechter Sicht: Robbie Braddy bringt Irland mit 1:0 in Führung. 
video: streamable

Topskorer Edin Dzeko bewahrte die in den beiden bisherigen Playoff-Begegnungen (2009 WM/2011 EM) jeweils an Portugal gescheiterten Bosnier mit seinem achten Tor der Kampagne vor einer noch grösseren Hypothek. Der Captain verwertete keine drei Minuten nach dem 0:1 eine flache Hereingabe.

Captain Edin Dzeko rettet Bosnien-Herzegowina fünf Minuten vor Schluss das Remis.
video: streamable

Das Rückspiel findet am Montag um 20.45 Uhr in Dublin statt. (dux/si)

Diese 8 Teams spielen in der Barrage um die Qualifikation für die EM 2016

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Real Madrids erster Pott seit drei Jahren geht kaputt, weil Sergio Ramos zu schwach ist

20. April 2011: In der ersten Saison unter Trainer José Mourinho gewinnt Real Madrid dank einem 1:0-Finalsieg gegen Erzrivale Barcelona die Copa del Rey. Der erste Cupsieg seit 18 Jahren wird so ausgiebig gefeiert, dass der Pokal die Nacht nicht heil übersteht.

Der Jubel nach dem Schlusspfiff ist grenzenlos. Verteilt aufs ganze Feld liegen sich die Spieler von Real Madrid auf dem Rasen des Estadio Mestalla von Valencia in den Armen. Dank dem goldenen Tor von Cristiano Ronaldo in der 103. Minute gewinnen die Königlichen den packenden Final der Copa del Rey gegen den FC Barcelona mit 1:0 und feiern im ersten Jahr unter Trainer José Mourinho gleich den ersten Titel.

Dass es nicht die Meisterschaft oder die Champions League ist, stört an diesem Abend …

Artikel lesen
Link zum Artikel