DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
31.08.2014; Basel; Fussball Super League - FC Basel - BSC Young Boys;  Michael Frey (YB) links gegen Yoichiro Kakitani (Basel) (Christian Pfander/freshfocus)

Michael Frey: Am Sonntag gegen Basel noch im Dress der Young Boys wechselt zu Lille.  Bild: Christian Pfander/freshfocus

Nächster Schweizer im Ausland

Lille holt YBs Michael Frey als Ersatz für Kalou

Der Schweizer U21-Internationale Michael Frey verlässt die Young Boys. Der 20-jährige Stürmer setzt seine Karriere in der französischen Ligue 1 bei Lille fort.



Der 20-jährige Frey soll bei den Nordfranzosen einen Vertrag über vier Jahre erhalten haben und den Bernern rund vier Millionen Franken in die Klubkasse spülen.

YBs Torschuetze zum 3:0 Michael Frey jubelt, im Super League Spiel zwischen den Berner Young Boys und GC Zuerich, am Mittwoch, 13. August 2014, im Stade de Suisse in Bern. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

YB hätte den bulligen Stürmer gerne behalten. Bild: KEYSTONE

Die Young Boys hätten ihren jungen Angreifer gern in den eigenen Reihen gehalten. Aber Sportchef Fredy Bickel musste konstatieren: «Es ist eine Tatsache, dass es für praktisch jeden Schweizer Klub sehr schwierig wird, einen Spieler zu halten, der von einem Verein aus einer grösseren Liga umworben wird.» Frey bezeichnete den Wechsel zu Lille als eine grosse Chance, die vielleicht nicht mehr so schnell kommen würde.

Lille mit hochkarätiger Offensivabteilung

Frey wird in Frankreich als Ersatz für den zu Hertha Berlin gewechselten Salomon Kalou vorgestellt. Mit Ryan Mendes, Nolan Roux und dem belgischen WM-Teilnehmer Divock Origi ist der Sturm in Lille gut besetzt.

FILE - In this April 14, 2013 file picture Lille's forward Salomon Kalou looks the ball during his French League one soccer match against Marseille at the Lille Metropole stadium, in Villeneuve d'Ascq, northern France. Hertha Berlin signed Ivory Coast striker Salomon Kalou from French side Lille on Sunday Aug. 31, 2014 . The Bundesliga club announced that the 29-year-old Kalou signed a three-year deal. Both sides agreed not to disclose the transfer fee. Kicker magazine reported a fee of around 3 million euros  (US$ 4 million).  (AP Photo/Michel Spingler,file)

Salomon Kalou wird in Zukunft für Hertha Berlin auflaufen. Bild: Michel Spingler/AP/KEYSTONE

Ohnehin besitzt der Meisterschafts-Dritte der letzten Ligue-1-Saison eine starke, eingespielte Mannschaft, die in der letzten Spielzeit vor allem in der Defensive überzeugte.

Die Qualifikation für die Champions-League-Gruppenphase verpasste Lille gegen den FC Porto allerdings deutlich, nachdem eine Qualifikationsrunde zuvor GC ausgeschaltet worden war. In der laufenden Meisterschaft belegt der dreifache Meister nach vier Runden den 3. Platz. (si/cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

England sucht den schnellsten Fussballer – und einer mit Hangover gewinnt

12. April 1992: Wer ist der schnellste Fussballer im Land? Heute schaut man wohl einfach im FIFA-Game nach dem «Speed»-Wert. Aber 1992 ist das noch anders: Da lässt man einen Spieler von jedem englischen Profiklub um 10'000 Pfund sprinten.

1992 ist ein bedeutsames Jahr in Englands Fussball. Nein, nicht weil im Sommer die Premier League ihren Betrieb aufnimmt. Sondern weil ein paar Monate vorher in einem offiziellen Wettkampf über mehrere Runden ermittelt wird, wer der schnellste Fussballer im ganzen Land ist.

10'000 Pfund beträgt die Siegerprämie, welcher der Sponsor des Liga-Cups ausgelobt hat, das entspricht damals rund 25'000 Franken. Viel Geld selbst für Erstliga-Profis und erst recht für einen Akteur aus den drei unteren …

Artikel lesen
Link zum Artikel