DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Phasenweise war das Zürcher Cup-Derby wirklich nicht zum Anschauen.
Phasenweise war das Zürcher Cup-Derby wirklich nicht zum Anschauen.Bild: Claudia Minder/freshfocus

12 Fail-GIFs vom Zürcher Derby zeigen dir: So gut wie diese Profis bist du noch lange

Das Cup-Derby zwischen GCZ und FCZ liess einiges an Fussballgenialität vermissen. Wir zeigen dir, wieso du auch als durchschnittlicher Pausenplatz-Kicker noch hättest mithalten können.
05.03.2015, 11:2605.03.2015, 11:42
Tobias Wüst
Tobias Wüst
Tobias Wüst
Folgen

Im Cup-Viertelfinal bekämpfen sich gestern Abend die Zürcher Grasshoppers und der FC Zürich auf überschaubarem Niveau. Das Spiel ist nicht extrem schlecht, hat aber doch den einen oder anderen fussballerischen Tiefpunkt zu verzeichnen.

Hast du dich derweil im Stadion oder vor dem Fernseher gefragt, ob dein Zug für eine Karriere als Profifussballer vielleicht doch noch nicht abgefahren ist? Wir zeigen dir, wann du damit genau richtig liegst.

Den Ball zu stoppen war nie deine Stärke?

Animiertes GIFGIF abspielen
alle gifs: srf
Animiertes GIFGIF abspielen

Deine coolen Trickpässe verkommen regelmässig zu verunglückten Befreiungsschlägen?

Animiertes GIFGIF abspielen
Animiertes GIFGIF abspielen

Du hast Mühe, Distanzen auf dem Platz einzuschätzen?

Animiertes GIFGIF abspielen
Animiertes GIFGIF abspielen

Timing ist nicht deine Stärke?

Animiertes GIFGIF abspielen

Manchmal kannst du diese verflixten Spieler einfach nicht auseinanderhalten?

Animiertes GIFGIF abspielen

Deine Flanken haben, wie man im Fachjargon so schön sagt, Schnee drauf?

Animiertes GIFGIF abspielen
Animiertes GIFGIF abspielen

Dein Knaller kullert dem Torwart jeweils harmlos in die Arme?

Animiertes GIFGIF abspielen

Und wenn du endlich mal vor dem Tor bist, setzt das grosse Nervenflattern ein?

Animiertes GIFGIF abspielen

Wie du siehst, alles kein Problem. Sollten mindestens fünf dieser Punkte auf dich zutreffen, melde dich doch gleich bei einem der Zürcher Vereine für ein Probetraining. Viel Glück – obwohl du das gar nicht brauchen wirst!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

276 Strafminuten – Rappi und Lausanne prügeln sich zum Schweizer Rekord
28. November 1995: Der SC Rapperswil-Jona ist so gut wie noch nie. Er ist NLA-Leader, wird Ende Qualifikation Platz 3 belegen. Ins Geschichtsbuch schaffen es die St.Galler aber auch mit einer Massenschlägerei.

Erster gegen Letzter lautet die Affiche im Lido, welche trotz des Rapperswiler Höhenflugs nur 3050 Zuschauer sehen wollen. Die Abwesenden verpassen nicht nur einen Heimsieg des SCRJ gegen Lausanne, sondern auch eine historische Keilerei. Denn die 276 Strafminuten, die beim 3:1-Erfolg zusammenkommen, werden vorher und nachher in der Nationalliga A nie mehr erreicht.

Zur Story