Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
18.10.2014; Istanbul; Fussball Superlig - Galatasaray - Fenerbahce; Torschuetze Wesley Sneijder (Galatasaray) jubelt nach dem 2:0 (Seskimphoto/freshfocus)

Wesley Sneijder erzielt für Galatasaray im Meisterschaftsrennen einen wichtigen und äusserst umstrittenen Treffer. Bild: Seskimphoto/freshfocus

Schiebung im türkischen Meisterschafts-Krimi? Dieser fragwürdige Goalie-Patzer erregt die Gemüter

Das Meisterrennen in der Türkei ist hart umkämpft, alle drei grossen Istanbul-Rivalen können sich noch Chancen auf den Kübel ausrechnen. Jetzt wird der Wettkampf von einem Manipulationsvorwurf überschattet – nach einer äusserst fragwürdigen Torhüter-Intervention.



Im Gegensatz zu Deutschland, England, Spanien, Italien oder der Schweiz ist das Meisterrennen in der Türkei noch in vollem Gange: Die drei Erz- und Stadtrivalen Galatasaray, Fenerbahce und Besiktas liefern sich an der Tabellenspitze der Süper Lig ein hart umkämpftes Kopf-an-Kopf-Rennen.

Bild

Die Tabellenkonstellation in der türkischen Süper Lig. bild: transfermarkt.de

Leader Galatasaray hat nach dem knappen 1:0-Triumph vom Samstag gegen Genclerbirligi die besten Karten. Doch seither drängt sich am Bosporus die Frage auf: Sind diese gezinkt?

Anstoss zu den Diskussionen um eine mögliche Spielmanipulation gibt der 1:0-Siegtreffer von Wesley Sneijder. In der 67. Minute ist der Holländer für das einzige Tor der Partie besorgt: Nach einem Ableger von Burak Yilmaz schiebt Sneijder von der Strafraumgrenze in die nahe untere Ecke. Torhüter Ferhat Kaplan hechtet Richtung Ball, scheint dann aber im letzten Moment die Hand zurückzuziehen.

abspielen

Genclerbirligi-Goalie Ferhat Kaplan macht bei Wesley Sneijders Siegestreffer keine gute Figur.  YouTube/htctrk

Manipulationsspekulationen an der Tagesordnung

Die Türkei ist in Aufruhr; bekannte Fussballgrössen im Land enervieren sich ob der Szene. Der frühere Schiedsrichter Ahmet Cakar bringt es auf den Punkt: «Warum geht Kaplan nicht richtig zum Ball und zieht seine Hand zurück?»

Diese Frage stellt man sich auch in Sneijders Heimat: «Schiebung oder nicht?» ist das Hauptthema auf mehreren holländischen Sportsendern. Nicht zu Unrecht: In der Türkei sind Manipulationen keine Seltenheit, im jüngsten Skandal hat die UEFA 2013 Europacup-Sperren gegen Fenerbahce und Besiktas verhängt.

Der Zeitpunkt dieser Unterstellungen könnte brisanter nicht sein: Am kommenden Wochenende kommt es zwischen Galatasaray und Besiktas zum grossen Showdown. Gala könnte sich mit einem Sieg gegen den Lokalrivalen eine Runde vor Schluss entscheidend absetzen.

So steht es in den Meisterrennen in Europas Fussballligen

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel