DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Arthur Cabral, rechts, von Basel feiert sein Tor zum 3:4 fuer Basel beim Super League Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Luzern und dem FC Basel vom Samstag, 10. April 2021 in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Der FCB feiert am Samstag in Luzern einen spektakulären 4:3-Sieg. Bild: keystone

5 Erkenntnisse aus dem 4:3 in Luzern: So erzwingt der neue FCB-Trainer Rahmen das Glück

Diese fünf Dinge macht Patrick Rahmen bei seinem Debüt als FCB-Trainer anders als sein Vorgänger Ciriaco Sforza.

jakob weber / ch media



Das Spielsystem

Der FCB spielt in Luzern mit dem Ex-FCL-Stürmer Darian Males als hängende Spitze und damit in einem 4-4-1-1 statt einem 4-2-3-1 System. Das mag auf dem Papier nur ein kleiner Unterschied sein, doch auf dem Platz kommen sowohl Males als auch Cabral in diesem System öfter gefährlich an den Ball.

Taktische Lösungen

Dass der FCB in diesem Spiel gleich zu acht hochkarätigen Chancen kommt, liegt auch am schnellen Umschalten, das sich gegen die nach Ballverlust oft unsortierte FCL-Defensive als geeignetes Mittel herausstellt.

Der Trainer des FC Basel, Patrick Rahmen vor dem Super League Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Luzern und dem FC Basel vom Samstag, 10. April 2021 in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Die taktischen Massnahmen von Patrick Rahmen wirken sich bereits aus. Bild: keystone

Doch nicht nur per Konter ist der FCB gefährlich. Durch schnelle Verlagerungen und Diagonalbälle gelingt es Rahmens Team immer wieder, in den Rücken der FCL-Fünferkette zu kommen und dann im Zentrum einen Abnehmer für die Hereingabe zu finden. So sprüht der FCB nur so vor Spielfreude.

Die Ruhe von aussen

In Luzern sind es die Schreie der Spieler, die auf die Tribüne hallen. Allen voran Fabian Frei, der fast jede Aktion auf dem Feld kommentiert und so sein Team organisiert. Nur selten kommen Rufe von der Trainerbank, wie es die Spieler von Ciriaco Sforza gewohnt waren. Ein «Aufrücken», oder ein «Gut Edon!», sind einige wenige Ausnahmen, bei denen auch Rahmen zu hören ist. Dafür spricht er nach dem Spiel ausführlich und klar über seine Ideen und seine Emotionen, welche dieses Auftaktspiel mit dem späten Happy End ausgelöst haben.

Basels Fabian Frei beim Training mit der ersten Mannschaft des FC Basel 1893 in Basel, am Donnerstag, 8. April 2021. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Fabian Frei ist auf dem Platz ein Leader. Bild: keystone

Vertrauen in Zhegrova

Edon Zhegrova war zuletzt völlig ausser Form. Trotzdem bringt Rahmen den Kosovaren, der an guten Tagen den Unterschied ausmachen kann, von Beginn an. Und Zhegrova zahlt das Vertrauen mit Einsatz, Spielfreude und zwei Toren zurück.

Der Basler Edon Zhegrova jubelt ueber sein 3:1 im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel und dem FC Luzern im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Samstag, 13. Maerz 2021. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Edon Zhegrova erzielt gegen Luzern zwei Tore. Bild: keystone

Erfahrung vor Jugend

28 Jahre betrug der Altersdurchschnitt der Startelf. Pululu, Marchand, von Moos, Palacios und Bunjaku spielten nur für die U21. Bei seinem Debüt als FCB-Trainer setzt Rahmen voll auf die Karte Erfahrung. Doch er sagt: «Auch die Jungen werden unter mir Chancen erhalten.»

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die turbulente FCB-Zeit unter Präsident Burgener

1 / 38
Die turbulente FCB-Zeit unter Präsident Burgener
quelle: keystone / georgios kefalas
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Sie imitieren die grossen Stars – diese Tiere haben zu oft Fussball geschaut

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Pflicht ist erledigt» – das sagen die FCB-Akteure zum Einzug in die Conference League

Der FC Basel musste zittern, schaffte es am Ende aber doch. Im Penaltyschiessen setzen sich die Basler gegen Hammarby Stockholm durch und qualifizieren sich für die Gruppenphase bei der erstmaligen Austragung der Europa Conference League.

Heute Nachmittag um 13.30 Uhr findet die Auslosung der Gruppen statt. Doch vorher wollen wir noch wissen, wie denn Spieler und Trainer beim FC Basel den Krimi in Schweden gesehen haben.

Das sagen Fabian Frei und Trainer Patrick Rahmen im SRF-Interview …

(abu)

Artikel lesen
Link zum Artikel