DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Viele freie Plätze: Für den Cupfinal zwischen Basel und Thun kamen nur rund 20'000 Fans nach Bern.
Viele freie Plätze: Für den Cupfinal zwischen Basel und Thun kamen nur rund 20'000 Fans nach Bern.
Bild: KEYSTONE

Der Schweizer Cup bald wie die Champions League mit Gruppenspielen?

02.10.2019, 09:0202.10.2019, 09:07

Der Cup hat sich in den letzten Jahren zu einem Sorgenkind des Schweizer Fussballs entwickelt. Der Verband lässt deshalb Vorschläge erarbeiten, wie der Wettbewerb attraktiver gestaltet werden kann. Gemäss den «CH Media»-Zeitungen steht zur Debatte, den Cup in einem ähnlichen Modus wie die Champions League durchzuführen. Damit würde aus dem reinen K.o.-Wettbewerb einer mit Gruppenspielen. Eine Mannschaft könnte also Cupsieger werden, obwohl sie eine Partie verloren hat.

So könnte der Modus aussehen:

  • Zuerst gibt es zwei K.o.-Runden, in denen die Super-League-Teams nicht aufeinandertreffen können.
  • Danach folgt eine Gruppenphase, in der 16 Teams vier Vierergruppen bilden. Jeder spielt einmal gegen jeden, die ersten zwei kommen weiter.
  • Viertelfinal, Halbfinal und Final finden wieder als K.o.-Spiel statt.
Ein Cup mit Gruppenspielen. Wie findest du das?

Weniger Meisterschafts-, dafür mehr Cupspiele

Der neue Modus wird nicht nur geprüft, weil die Attraktivität des Cups in den vergangenen Jahren geringer geworden ist. Es wird auch deshalb darüber nachgedacht, weil die Super League vermutlich auf zwölf Teams aufgestockt wird. Die Teams hätten dann nur noch 32 statt 36 Meisterschaftsspiele, die Cup-Gruppenspiele sollen die Anzahl Partien wieder auf das aktuelle Niveau heben.

Das ist für die Klubs der höchsten Liga ein Anreiz, schliesslich hätten sie in der 12er-Liga zwei Heimspiele weniger zur Verfügung, um Geld einzunehmen. Auch die Vereine in der Challenge League könnte die Aussicht auf mehr Partien gegen «die Grossen» dazu bringen, dereinst einer Modusänderung zuzustimmen. Über die Einführung der 12er-Liga wird Ende November entschieden, für einen neuen Cup-Modus gibt es noch keinen Zeitplan. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das sind die grössten Sensationen im Schweizer Cup

1 / 24
Das sind die grössten Sensationen im Schweizer Cup
quelle: keystone / georgios kefalas
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Der Kampf des Chefs gegen seine jungen Mitarbeiterinnen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

YB vor dem Auftritt in Bergamo: Selbstbewusst und wieder etwas geerdet

Die Young Boys treten am Mittwochabend (18.45 Uhr) mit breiter Brust bei Atalanta Bergamo zu ihrem zweiten Match der diesjährigen Champions-League-Gruppenphase an. Es winkt ein historisch guter Start.

Womöglich ist es im Hinblick auf die Reise nach Bergamo eine gute Sache, dass der Höhenflug der Young Boys am Samstag etwas gebremst worden ist. Wochenlang hatten sie ihre Aufgaben mit spielerischen Mitteln und grösstenteils spielerisch leicht erledigt. Die mühevolle zweite Halbzeit gegen St.Gallen kann als Warnung aufgefasst werden: Auch für YB sind Siege keine Selbstläufer, auch nicht gegen dezimierte Ostschweizer.

Am Berner Selbstvertrauen wird die Leistung vom Samstag nicht kratzen. Seit der …

Artikel lesen
Link zum Artikel