DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Weltmeister bleibt man ein Leben lang: Podolski 2014 mit dem WM-Pokal.
Weltmeister bleibt man ein Leben lang: Podolski 2014 mit dem WM-Pokal.Bild: POOL/REUTERS

Der stürmende Spassmacher tritt ab – die besten Sprüche von «Prinz Poldi»

Der Klassiker zwischen Deutschland und England ist die würdige Bühne für den Abschied eines grossen Fussballers. Lukas Podolski bestreitet sein 130. und letztes Länderspiel. Der stürmende Spassmacher hat uns jahrelang bestens unterhalten.
22.03.2017, 14:0622.03.2017, 14:21

31 Jahre ist eigentlich kein Alter für einen Fussballer. Doch Lukas Podolski spielt heute Abend (20.45 Uhr, ARD) zum letzten Mal im DFB-Trikot. Nach 129 Einsätzen, in denen er 48 Tore erzielte. Es wird ein grosser Abschied: Gegner ist Deutschlands ewiger Rivale England, die Bühne ist das wunderbare Stadion in Dortmund und «Prinz Poldi» wird seine Elf als Kapitän aufs Feld führen.

Nur zwei Spieler haben in der Geschichte des deutschen Fussballs noch mehr Länderspiele bestritten: Lothar Matthäus (150) und Miroslav Klose (137). «Er ist einer der Grössten, die Deutschland je hervorgebracht hat», lobte Bundestrainer Jogi Löw den abtretenden Podolski. Und er sagte: «Sportlich und menschlich war Lukas einmalig.»

Bei allen fussballerischen Fähigkeiten war es immer auch das Wesen des Linksfusses ausserhalb des Rasens, das ihn zu einer populären Figur machte und zu einem unverzichtbaren Spieler für die DFB-Auswahl. Als Deutschland 2014 Weltmeister wurde, kam Podolski nur zu zwei Teileinsätzen in der Vorrunde. Trotzdem wurde er weitherum als wichtiger Teil der Mannschaft geschätzt. Die Rolle des fast immer gut gelaunten Publikumslieblings gehörte ihm ohnehin schon lange.

Podolskis beste Sprüche

1 / 20
Danke für die Unterhaltung, Prinz Poldi! Lukas Podolskis beste Sprüche
quelle: x01095 / wolfgang rattay
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Seit er 2015 zu Galatasaray Istanbul wechselte, ist Podolski etwas aus der allgemeinen Wahrnehmung verschwunden. Im Sommer zieht es den Kölner noch weiter weg: Poldi wechselt nach Japan zu Vissel Kobe. Wer so ein Charmebolzen ist wie er, wird keine Probleme haben, auch die neuen Fans trotz Sprachbarriere um den Finger zu wickeln.

Die besten Poldi-Videos

Nach dem ersten Bundesliga-Tor gibt der junge Kölner sein erstes TV-Interview: «Is natürlich scheisse, ne?»Video: YouTube/g4nj3r
Podolskis Start in die Karriere: Das Schmankerl ist, wie er sich als Jungstar noch oft mit Freunden im Internetcafé trifft.Video: YouTube/ZwWdF
Poldi und Schweini im gemeinsamen Interview nach dem Gewinn des WM-Titels 2014: «Nehmt Köln auseinander!»Video: YouTube/tradingdusche
Einige der schönsten der insgesamt 48 Länderspieltore Podolskis.Video: YouTube/MLMKD93
Bääm! Mit einem einzigen Satz und einem Grinsen erledigt Podolski an der EM 2016 das «Eier-Gate» um Jogi Löw.Video: YouTube/SPOX
Podolski schmeisst einen Reporter in den Pool.Video: YouTube/SPOX
Spassvögel unter sich: Poldi crasht ein TV-Interview mit Thomas Müller.Video: YouTube/Sportschau
Gegen Ecuador trifft Podolski 2013 schon nach neun Sekunden – das schnellste Tor der deutschen Länderspiel-Geschichte.Video: YouTube/Siroka1973
Schweini und Poldi schmeissen Arne Friedrich ins Meer.Video: YouTube/Lustig999
Comedian Oli Pocher imitiert Podolski und andere deutsche Fussballgrössen.Video: YouTube/Caoimhín Peterson

Unvergessene Bundesliga-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ambri – auch dank dem SCB vor der grössten Sensation der letzten Jahre
Lockerer «Gratis-Sieg» in Langnau (4:0) und nun punktgleich mit dem grossen SC Bern: Ambri kann in dieser Saison der taumelnden Titanen auf Kosten der mächtigen Berner in die Pre-Playoffs vorrücken. Nun zeigt sich: Wer seine Hausaufgaben gemacht hat, kann in dieser Saison der wankenden Titanen Wunder vollbringen.

Die vierte Saison ohne Abstieg (2019, 2020, 2021 und 2022 keine Liga-Qualifikation). Die zweite Saison mit durcheinandergewürfeltem Spielplan. Die zweite Saison der wohlfeilen Ausreden, weil es so viele Verschiebungen und Ausfälle gibt. Unter diesen Voraussetzungen ist es nicht einfach, eine Leistungskultur zu hegen und zu pflegen. Der SC Bern und die SCL Tigers haben sportlich diese zwei letzten Jahre am unglücklichsten gemanagt. Beide haben die Leistungskultur verlottern lassen. Beide haben diese Saison bei der Wahl des Trainers kein Glück gehabt. Beide zahlen die Rechnung dafür.

Zur Story