DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04512225 Manchester United manager Louis van Gaal during the English Premier League soccer match between Manchester United and Stoke City at Old Trafford in Manchester, Britain, 02 December 2014.  EPA/PETER POWELL DataCo terms and conditions apply 
http://www.epa.eu/files/Terms%20and%20Conditions/DataCo_Terms_and_Conditions.pdf

Louis van Gaal: Kauft er sich nächsten Sommer eine Weltklasse-Mannschaft zusammen? Bild: PETER POWELL/EPA/KEYSTONE

150 Millionen Euro für Van Gaal

Manchester United geht nächste Saison nochmals auf Shopping-Tour – diese Spieler stehen auf der Einkaufsliste

Manchester United hat im vergangenen Sommer mächtig eingekauft und Millionen ausgegeben. Der gewünschte Erfolg bleibt aber nach wie vor aus. Deshalb soll das Team auf nächste Saison hin nochmals kräftig verstärkt werden.  



Nach der letztjährigen Katastrophen-Saison, in der Manchester United lediglich den siebten Rang der Premier League belegte, wurde beim englischen Traditionsverein im Sommer mächtig eingekauft. Seit dieser Saison laufen Spieler wie Angel die Maria, Luke Shaw, Falcao und Daley Blind im Old Trafford auf. Die Klub-Verantwortlichen liessen sich den sommerlichen Transfer-Spass beinahe 200 Millionen Euro Kosten. 

Doch die aufgemotzte ManU-Maschine ist in dieser Saison wieder früh ins Stocken geraten. Am zehnten Spieltag und der Derby-Niederlage gegen Manchester City rutscht David Moyes Nachfolger Louis van Gaal gar auf den zehnten Rang ab. Viel zu wenig für einen Verein mit einem derart grossen Budget. Viel zu wenig für einen Verein mit dem Renommee von Manchester United.

In der Zwischenzeit hat Louis van Gaal das Ruder jedoch wieder herumreissen können: Vier Siege in Serie, darunter ein Auswärtserfolg bei Arsenal, der Tulpengeneral und seine Mannen sind wieder auf Kurs. Momentan belegt Manchester United den vierten Rang in der Liga. 

epa04500203 Manchester United's Wayne Rooney celebrates with teammates Michael Carrick (2-L) and Angel Di Maria (R) after scoring his team's second goal during the English Premier League soccer match between Arsenal and Manchester United at the Emirates Stadium in London, Britain, 22 November 2014.  EPA/ANDY RAIN DataCo terms and conditions apply. http://www.epa.eu/downloads/DataCo-TCs.pdf

Rooney, Di Maria und Co. gewinnen am 12. Spieltag auswärts bei Arsenal mit 2:1. Bild: ANDY RAIN/EPA/KEYSTONE

Doch der vierte Platz ist für Manchester United immer noch zu wenig. Langfristig will man sich wieder als europäischen Top-Klub etablieren. Chelsea und Manchester City sollen vom Platz an der Premier-League-Sonne verdrängt, Bayern München und Real Madrid in der Königsklasse wieder bedrängt werden. Dafür wollen Van Gaal und die Klub-Führung nächsten Sommer nochmals tief in die Tasche greifen. Auf jeder Position soll nächste Saison ein Weltklasse-Spieler stehen. 

150 Millionen in der Kriegskasse

Die US-Amerikanische Glazer-Familie, welche bei Manchester United das Schatzkonto hütet und füllt, hat Louis van Gaal und Vizepräsident Ed Woodward gemäss der «Daily Mail» versprochen, nächsten Sommer noch einmal richtig zu investieren. Mit einer rund 150 Millionen Euro schweren Kriegskasse soll die ManU-Maschine auf Hochglanz poliert und gegen alle negativen Eventualitäten abgesichert werden. 

Die Zielobjekte, welche sich momentan auf dem Van-Gaal-Radar befinden, sind denn auch alles andere als Nobodys. Um welche Spieler es sich dabei handelt, erfahren sie in der Bildstrecke. 

Einkaufsliste Manchester United

Welchen Spieler könnte ManU am besten gebrauchen?

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vom 2:5 zum 6:5 – GC holt sich im Cup-Halbfinal den wohl dramatischsten Derbysieg

3. März 2004: Bei GC macht sich im Derby nach gut 60 Minuten die Angst vor einer Kanterniederlage breit. Doch die Hoppers kommen zurück – und sorgen für eines der denkwürdigsten Cup-Spiele der Schweizer Fussballgeschichte.

63 Minuten sind im altehrwürdigen Hardtum gespielt, als sich für die heimischen Grasshoppers eine kolossale Blamage anzubahnen scheint. 2:5 liegen die Hoppers im Cup-Halbfinal zurück, ausgerechnet gegen den Stadtrivalen FC Zürich. Der FCZ, trainiert vom jungen Lucien Favre, hat von erstaunlichen Schwächen in der Hoppers-Abwehr profitieren können.

Schon früh liegt GC mit 0:2 zurück. Daniel Gygax trifft nach sechs Minuten zur Führung, der zweite Treffer ist ein Slapstick-Eigentor, verursacht …

Artikel lesen
Link zum Artikel