Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So emotional verabschiedet sich Juventus von Buffon und Lichtsteiner



Gianluigi Buffon und Stephan Lichtsteiner haben sich mit einem Sieg und grossen Emotionen von ihrem Turiner Publikum verabschiedet. In der letzten Partie für Juventus Turin gewannen sie gegen Absteiger Hellas Verona 2:1. Für Lichtsteiner ist es der Abschied von Juventus nach sieben Jahren (und sieben Meistertiteln), Buffon verlässt den Rekordmeister nach 17 Jahren.

Grosse Emotionen gab es im Turiner Stadion um 16.22 Uhr in der 63. Minute. Trainer Massimiliano Allegri gewährte seinem Captain Buffon eine Standing Ovation und wechselte ihn aus. Buffon begab sich noch auf dem Platz auf die Ehrenrunde, umarmte jeden Mit- und Gegenspieler sowie den Schiedsrichter und den ganzen Trainer-Staff von Juventus. Es war eine würdige Szenerie für den 40-Jährigen in seinem 656. und letzten Pflichtspiel für Juventus.

abspielen

Buffon wird in der 63. Minute ausgewechselt und kriegt eine Standing Ovation vom gesamten Stadion. Video: streamable

abspielen

Emotionale Momente in Turin. Video: streamable

abspielen

Lichtsteiner verschiesst den Penalty. Video: streamable

Der Abschied von Lichtsteiner.

Auch für Lichtsteiner endete das Spiel speziell: Zunächst durfte er fünf Minuten vor dem Ende einen Penalty treten, scheiterte aber an Veronas Keeper Nicolas und verpasste so den ersten Saisontreffer. Doch dann gab es für den 34-Jährigen im 259. Einsatz für Juventus doch noch grossen Applaus. Obwohl Juventus bereits drei Mal gewechselt hatte, holte Allegri Lichtsteiner in der Nachspielzeit vom Platz und ermöglichte somit auch dem Schweizer einen tollen Abgang. 

Die Tore

abspielen

Das 1:0 von Juve. Video: streamable

abspielen

Das 2:0 von Juve. Video: streamable

abspielen

Das 2:1 von Hellas Verona. Video: streamable

Das Telegramm

Juventus Turin - Hellas Verona 2:1 (0:0)
40'000 Zuschauer.
Tore: 49. Rugani 1:0. 52. Pjanic 2:0. 76. Cerci 2:1. -
Bemerkungen: Juventus Turin mit Lichtsteiner. Letztes Spiel für Juventus von Lichtsteiner und Buffon (in der 63. Minute ausgewechselt). 85. Lichtsteiner scheitert mit Handspenalty an Nicolas. (abu/sda)

Die Karriere von Gianluigi Buffon in Bildern

Hobby-Fussballer aufgepasst! Wayne Rooney zeigt dir, wie allerletzter Einsatz geht

Link zum Artikel

Bend it like Sturridge – das sind die 13 besten Aussenrist-Tore aller Zeiten

Link zum Artikel

Gesucht! Das schönste Tor der WM-Vorrunde – Coutinho, Kroos oder doch Ronaldo?

Link zum Artikel

Diese 17 Hammer-Treffer streiten um das Tor des Jahres 2017 

Link zum Artikel

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Link zum Artikel

Iniesta erzielt sein erstes Tor in Japan – es ist wunderschön und von Podolski vorgelegt

Link zum Artikel

Barças Penalty-Pass: Der endete auch schon sehr peinlich – und Cruyff war nicht der Erfinder

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Luca Brasi 19.05.2018 22:15
    Highlight Highlight Ein grosser Spieler verlässt die Serie A. Grazie Gigi Buffon e buona fortuna per il futuro.
  • barbablabla 19.05.2018 18:55
    Highlight Highlight Grande Gigi👏👏👏
  • Gooner1886 19.05.2018 18:24
    Highlight Highlight Ciao Gigi, einer der besten Torhüter aller Zeiten nimmt seinen Hut. Ich danke dir für die schönen Momente die du mir beschert hast.
  • Selbstverantwortin 19.05.2018 17:46
    Highlight Highlight Artikel 216 zum Abschied von Buffon. Ist er der neue Messias?
    • TanookiStormtrooper 19.05.2018 17:58
      Highlight Highlight Ja
    • DerRaucher 19.05.2018 20:00
      Highlight Highlight Ich blicke mittlerweile auch nicht mehr durch. Ist er jetzt zurück getreten oder kommt er nächste Saison noch mal von der Tribüne und stellt sich ins Tor für ein Abschiedsspiel?
  • Jol Bear 19.05.2018 17:20
    Highlight Highlight 7 Titel in 7 Jahren und meistens zum Kreis der Stammspieler gehörend, Lichtsteiner dürfte damit der erfolgreichste Schweizer in einer Top-Liga sein. Respekt!
    • Jarl Ivan 19.05.2018 17:52
      Highlight Highlight Auf und neben dem Platz ein grossartiger Typ
    • D. Saat 20.05.2018 12:30
      Highlight Highlight Naja. Kenne ihn privat. Cou-Cousin meiner Frau. Schon mit ihm Weihnachten gefeiert. Kenne sympathischeres...aber einer der erfolgreichsten Schweiz Fussballexporte ist er definitiv. Da muss ich euch recht geben.

Unvergessen

Bei der Tragödie im Heysel-Stadion werden 39 Fussballfans zu Tode getrampelt

29. Mai 1985: Als alles vorbei ist, werden 39 Todesopfer gezählt. 454 Menschen sind teils schwer verletzt. Die Massenpanik im Brüsseler Heysel-Stadion erschüttert die Fussballwelt in ihren Grundfesten.

Es ist ein herrlich milder und sonniger Frühsommertag in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Beste äussere Bedingungen für ein grosses Spiel zwischen Liverpool und Juventus Turin im Europacup der Landesmeister. Alles deutet auf einen Final in ruhigen, geordneten Bahnen hin.

Niemand kann die Eskalation der Gewalt erahnen, die am Abend auf den Stehplatzrängen der altehrwürdigen Heysel-Arena zu einer der schlimmsten Katastrophen in der Geschichte des Sportes führen sollte.

Was geschah damals? Wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel