DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Penalty-Rekord im Ligacup

Unglaublich: 2 englische Teams versenken 27 von 30 Penaltys. Dann fällt die Entscheidung für Liverpool 



abspielen

Die Highlights und die 30 Penaltys der Partie Liverpool – Middlesbrough. Video: Youtube/AG Videos

liverpool middlesbroughliverpool middlesbrough

Die letzten sechs Elfmeter. Bild:

Der FC Liverpool schafft dank einem 14:13-Erfolg im Penaltyschiessen gegen den Zweitligisten Middlesbrough den Einzug in den Achtelfinal des Ligacups. Insgesamt waren 30 Penaltys notwendig, um eine Entscheidung herbeizuführen, so viele wie noch nie in diesem Wettbewerb. Unter anderem trafen beide Torhüter und 20 Elfmeter wurden in Folge versenkt. Unglücksrabe war Adomah, der den 30. Penalty am Tor vorbei schoss.

Der bisherige Penalty-Rekord stand bei 9:8, das dreimal erreicht wurde, zuletzt 2004. Liverpool war im Spiel zweimal in Führung gegangen. Middlesbrough schoss das 2:2 erst in der 123. Minute.

Ausgeschieden ist hingegen Arsenal – trotz dieses Traumtores von Alexis Sanchez.  (fox/si) 

Englischer Ligacup, 1/16-Final

Liverpool – Middlesbrough 14:13 nP

Arsenal – Southampton 1:2

Swansea – Everton 3:0

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vom 2:5 zum 6:5 – GC holt sich im Cup-Halbfinal den wohl dramatischsten Derbysieg

3. März 2004: Bei GC macht sich im Derby nach gut 60 Minuten die Angst vor einer Kanterniederlage breit. Doch die Hoppers kommen zurück – und sorgen für eines der denkwürdigsten Cup-Spiele der Schweizer Fussballgeschichte.

63 Minuten sind im altehrwürdigen Hardtum gespielt, als sich für die heimischen Grasshoppers eine kolossale Blamage anzubahnen scheint. 2:5 liegen die Hoppers im Cup-Halbfinal zurück, ausgerechnet gegen den Stadtrivalen FC Zürich. Der FCZ, trainiert vom jungen Lucien Favre, hat von erstaunlichen Schwächen in der Hoppers-Abwehr profitieren können.

Schon früh liegt GC mit 0:2 zurück. Daniel Gygax trifft nach sechs Minuten zur Führung, der zweite Treffer ist ein Slapstick-Eigentor, verursacht …

Artikel lesen
Link zum Artikel