meist klar-2°
DE | FR
39
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
International

Jetzt will Katar auch die Olympischen Spiele

Jetzt will Katar auch die Olympischen Spiele

03.12.2022, 19:2904.12.2022, 13:46

Nächster Halt: Olympische Spiele 2036? Nach der Fussballweltmeisterschaft will sich Katar offenbar für den nächsten sportlichen Grossanlass bewerben. Das melden der britische «Guardian» sowie verschiedene deutsche Medien. Eine mit dem Bewerbungsverfahren vertraute Quelle habe sich entsprechend geäussert.

Schon dreimal gescheitert

Katar hatte sich bereits dreimal um die Olympischen Sommerspiele beworben, unter anderem für diejenigen 2016 und 2020. Die früheren Bewerbungen scheiterten aber laut «Guardian» auch an der Skepsis, dass ein so kleines Land über die nötige Infrastruktur verfügt, um eine Veranstaltung auszurichten, die 10'500 Athleten in 32 Sportarten sowie Millionen von Zuschauern anzieht.

Aber auch die Bedenken wegen der Hitze hätten dazu geführt, dass es der Wüstenstaat nie in die Endrunde des Auswahlprozesses geschafft hat.

Wie die deutsche Nachrichtenagentur Reuters schreibt, wird erwartet, dass die Katarer einen späteren Termin im Jahr vorschlagen wollen, ähnlich wie jetzt bei der Fussball-WM.

2019 verbuchte das Emirat bereits einen Erfolg, als man die Leichtathletik-WM austragen konnte. Doch obwohl die Athletinnen und Athleten erst Ende September und Anfang Oktober starteten, gab es diverse Probleme aufgrund der Hitze. So wurde der Marathon der Frauen wegen der extremen Hitze nachts ausgetragen. Trotzdem schafften es nur 40 der 68 Teilnehmerinnen ins Ziel und 30 mussten sogar medizinisch untersucht werden.

Fussball-WM gibt Aufschwung

«Der bisherige Erfolg der Weltmeisterschaft versetzt Katar in eine starke Position – sie haben gezeigt, dass sie es schaffen können. Es ist ein Beweis für das Konzept», erklärt die anonyme Quelle gemäss Reuters. Jetzt sei die gesamte Infrastruktur da: «Die Stadien, die U-Bahn, der neue Flughafen», so die Quelle.

Weitere Länder, deren Bewerbung um die Spiele 2036 erwartet wird, sind Indien, Indonesien und die Türkei. Die nächsten Olympischen Spiele finden 2024 in Paris, 2028 in Los Angeles und 2032 in Brisbane statt. (lak)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der Fussball-WM 2022 in Katar

Werbung

Das könnte dich auch noch interessieren:

39 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Büezerbueb (der echte)
03.12.2022 20:05registriert März 2020
Wie wäre es mit den Olympischen Winterspielen? Die Klimaanlage sollen ja sehr leistungsfähig sein.
1445
Melden
Zum Kommentar
avatar
manuel0263
03.12.2022 19:41registriert Februar 2017
Katar muss nur genügend bezahlen, dann funktioniert das schon....es hat ja 2010 auch geklappt.
903
Melden
Zum Kommentar
avatar
Philguitar
03.12.2022 20:09registriert Dezember 2018
Und als Nächstes den Superbowl.
774
Melden
Zum Kommentar
39
Selbst ohne Odermatt ist die Schweiz die beste Ski-Nation – und Österreich ist am Boden
Die Schweiz gegen Österreich ist das ewige Duell bei den Skifahrern – in der Vergangenheit meist mit dem besseren Ende für den östlichen Nachbarn. Diese Zeiten sind jedoch vorbei: Die Schweiz überstrahlt in dieser Saison alle – selbst ohne Marco Odermatt.

Was für ein Ergebnis der Schweizer Skifahrer! Dass der Sieger im Riesenslalom aus der Schweiz kommt, ist mittlerweile ja keine grosse Überraschung mehr. So dominant tritt Marco Odermatt in den letzten beiden Jahren auf. Doch der 25-jährige Nidwaldner war in Schladming gar nicht dabei – er fühlte sich nach der Knieverletzung in Kitzbühel noch nicht wieder bereit.

Zur Story