Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIV - ZUM ANSTEHENDEN PROZESS UM DEN AUTOUNFALL DES RADPROFIS JAN ULLRICH STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG - HANDOUT -  An accident with three cars involved near Mattwil, Eastern Switzerland, Monday, May 19, 2014. According Swiss newspaper ''Blick'' former cycling champion Jan Ullrich drove the silver car on the left. He couldn't stop, when the red car in front of him stopped at a stopp sign, Ullrich hit the car and the third car in the middle. Two people were hospitalized. Ullrich's blood and urine samples showed an alcohol level of 1.4 permille.  (POLICE THURGAU) *** NO SALES, MANDATORY CREDIT***

Auf der Heimfahrt raste der Ex-Radprofi auf der Überlandstrasse in Mattwil TG mit 139 km/h auf eine Kreuzung zu. Dort krachte er mit hoher Geschwindigkeit ins Heck eines Autos, dessen Fahrer am Stopp angehalten hatte. Das Auto wurde in eine Wiese katapultiert. Bild: POLICE THURGAU

Mit 1,8 Promille Unfall gebaut: Ex-Radprofi Jan Ullrich steht in Weinfelden TG vor Gericht – Urteil soll noch heute gefällt werden



Vor dem Bezirksgericht Weinfelden hat am Dienstag der Prozess gegen den früheren Radrennfahrer Jan Ullrich begonnen. Der im Kanton Thurgau wohnhafte 41-jährige Deutsche hatte im Mai 2014 betrunken einen Autounfall verursacht.

German road bicycle racer Jan Ullrich arrives for his trial at the Rathaus in Weinfelden, Switzerland, on Tuesday July 21, 2015. Jan Ullrich was involved in an accident with three cars near Mattwil, Switzerland, on May 19, 2014. After former cycling champion Jan Ullrich couldn't stop and hit two other cars. Two people were hospitalized. Ullrich's blood and urine samples showed an alcohol level of 1.4 permille. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Jan Ullrich: Grosses Medieninteresse beim Prozessauftakt. Bild: KEYSTONE

Das Medieninteresse an der Verhandlung, die am Dienstagmittag begann, ist gross: Rund ein Dutzend Kamerateams warteten vor dem Gerichtseingang. Jan Ullrich wurde von zwei Verteidigern an den Prozess begleitet.

Die Staatsanwaltschaft fordert eine bedingte Freiheitsstrafe von 18 Monaten und eine Busse von 10'000 Franken. Falls Ullrich dies akzeptiert, findet ein abgekürztes Verfahren statt. Das Gericht hat vorgesehen, das Urteil noch am Dienstag bekanntzugeben.

Mehrere Flaschen Weisswein

Laut Anklage hatte sich Ullrich im Mai 2014 zwei Mal angetrunken ans Steuer seines Autos gesetzt. Zuvor soll er mit einem Kollegen mehrere Flaschen Weisswein getrunken haben.

Auf der Heimfahrt raste der Ex-Radprofi auf der Überlandstrasse in Mattwil TG mit 139 km/h auf eine Kreuzung zu. Dort krachte er mit hoher Geschwindigkeit ins Heck eines Autos, dessen Fahrer am Stopp angehalten hatte. Das Auto wurde in eine Wiese katapultiert.

Laut Anklage fuhr Ullrich weiter über die Kreuzung und stiess frontal mit einem entgegenkommenden Wagen zusammen. Schwer verletzt wurde niemand, der Schaden betrug knapp 70'000 Franken.

Besserung gelobt

Gemäss der Anklageschrift hatte Jan Ullrich mindestens 1.8 Promille Alkohol im Blut. Der Ex-Radprofi, der 1997 die Tour de France gewonnen hatte, später aber Doping eingestand, entschuldigte sich nach dem Unfall öffentlich für sein «unverzeihliches Verhalten» und gelobte Besserung. (whr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

St.Gallen: Brutaler Räuber muss neuneinhalb Jahre hinter Gitter

Das St.Galler Kantonsgericht hat einen 33-jährigen Schweizer wegen vier Raubüberfällen und weiterer Straftaten schuldig erklärt. Er erhält eine Freiheitsstrafe von neun Jahren und sechs Monaten. Zudem muss er sich einer stationären Therapie unterziehen.

Der Beschuldigte wehrte sich im Berufungsverfahren gegen ein Urteil des Kreisgerichts St.Gallen, das ihn im März 2019 zu einer Freiheitsstrafe von zehn Jahren und drei Monaten verurteilt hatte.

Er verlangte Freisprüche von den Vorwürfen der …

Artikel lesen
Link zum Artikel