DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05842704 Borussia players surround Hertha's Mitchell Weiser (C) during a scuffle in the German Bundesliga soccer match between Hertha BSC and Borussia Dortmund in Berlin, Germany, 11 March 2017.  EPA/FELIPE TRUEBA (EMBARGO CONDITIONS - ATTENTION: Due to the accreditation guidlines, the DFL only permits the publication and utilisation of up to 15 pictures per match on the internet and in online media during the match.)

Weiser am Boden: Der Hertha-Spieler umringt von Dortmundern. Bild: FELIPE TRUEBA/EPA/KEYSTONE

Kommentar

Herthas Weiser und die Frage, wie oft man sich nach einem Foul winden kann

Aus einem Opfer wird ein Täter gemacht. Mitchell Weiser wälzt sich übertrieben auf dem Rasen und steht deshalb im Kreuzfeuer der Kritik. Dabei war der Hertha-Spieler klar gefoult worden.



Berliner Olympiastadion, es läuft die 90. Minute der Bundesliga-Partie zwischen Hertha BSC und Dortmund. Das Heimteam führt mit 2:1, als es nach einem Schiedsrichterpfiff zu dieser Attacke von Dortmunds Ousmane Dembélé auf Mitchell Weiser kommt:

abspielen

Weiser nach dem Foul von Dembélé. Video: streamable

Weiser krümmt sich vor Schmerzen, windet sich am Boden liegend um seine eigene Achse, hält sich den linken Knöchel. Während seine Mitspieler auf den Schiri losgehen, eilen BVB-Spieler zu Weiser und fordern ihn auf, aufzustehen. Denn für sie ist klar: Der 22-Jährige hat masslos übertrieben.

Doch hat er das wirklich? Die Zeitlupe belegt, dass Dembélé seinen Gegenspieler Weiser tatsächlich heftig trifft, so dass dessen Standbein wegrutscht:

abspielen

Die Szene aus anderer Perspektive. Video: streamable

Damit wäre der Fall im Prinzip abgehakt. Wer die Zeitlupe sieht, versteht vielleicht nicht die Roll-Einlage Weisers, bestimmt jedoch dessen Schmerz. Und das Foto, das Hertha BSC Stunden nach der Partie teilte, zeigt die Knöchel-Verletzung:

Aber Weiser, am Samstag nach dreimonatiger Verletzungspause erstmals wieder am Ball, redet sich selber in die Bredouille. Im «ZDF-Sportstudio» sagt er, er habe sich «natürlich ein bisschen theatralisch» fallen gelassen. Das habe er von Dembélé so gelernt in den letzten Wochen und Monaten. «Da habe ich ihn mal nachgemacht.» 

Nun ist Zunder drin. «Herr Weiser, was sollte diese Opfer-Rolle?», fragt die Bild-Zeitung. Von einer «peinlichen Schauspiel-Einlage» schreibt die «Welt» und titelt sogar, dass diese den Hertha-Sieg «trübe». Das ist natürlich Schwachsinn, die Szene in der Schlussminute war ja keineswegs matchentscheidend.

Es habe «höchstens eine leichte Berührung gegeben», schreibt die Zeitung. Hä?! Nochmals die Zeitlupe:

abspielen

Video: streamable

Im «Doppelpass» auf «Sport 1» setzt die ergraute Reporter-Legende Marcel Reif gar noch einen drauf und fordert eine Rote Karte für Weiser. Auf den Einwand von Moderator Thomas Helmer, wonach der Hertha-Spieler ja durchaus getroffen worden sei, kontert Reif kryptisch: «Ja aber jetzt bitte, bitte … aber so. Dann von einem Stachelrochen.»

In this Oct. 18, 2011 photo, manta ray swims in the water, off Raja Ampat islands, Indonesia.  Indonesia is now the world's largest sanctuary for manta rays, after officials were persuaded by evidence that the gentle giants known for delighting tourists are worth more alive than dead. The government on Friday, Feb. 21, 2014 announced that manta rays within the archipelago's 5.8 million square kilometers (2.2 million square miles) of ocean will be protected from fishing and export. It will take time and cooperation at multiple levels to enforce the ban on poaching in the biggest global shark and ray fishery. (AP Photo/Herman Harsoyo)

Nicht Ousmane Dembélé. Und noch nicht einmal ein Stachel-, sondern ein Mantarochen. Bild: Herman Harsoyo/AP/KEYSTONE

Fussball-Deutschland ist in heller Aufregung wegen einer Aktion, die eine Tätlichkeit war. Aus dem Opfer wird ein Täter gemacht, bloss weil er nicht den besten Ruf besitzt und eindeutig übertrieben reagiert hat. 

Wie hättest du entschieden?

Schiedsrichter Robert Hartmann zeigt übrigens beiden Spielern Gelb. Dembélé sieht sie für seinen Angriff nach dem Pfiff, Weiser kassiert die Verwarnung für das Ballwegschlagen.

Diese Ausländer schossen 100 Bundesliga-Tore und mehr

1 / 8
Diese Ausländer schossen 100 Bundesliga-Tore und mehr
quelle: epa/dpa / peter kneffel
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

Link zum Artikel

04.05.2002: Der Beweis dafür, dass Leverkusen keinen Titel holen kann – und es kam noch viel schlimmer

Link zum Artikel

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

Link zum Artikel

09.05.1998: Die grösste Bundesliga-Sensation ist perfekt: Aufsteiger Kaiserslautern darf die Meisterschale in die Höhe stemmen

Link zum Artikel

19.5.2001: Vier Minuten feiert Schalke den Titel, dann trifft Andersson in Hamburg mitten ins königsblaue Herz

Link zum Artikel

03.04.1999: Titan Kahn tickt komplett aus – erst knabbert er Herrlich an, dann fliegt er in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

Link zum Artikel

10.12.1995: Ciri Sforza sieht im TV, wie er ohne sein Wissen transferiert wird und wie seine Mitspieler bitterböse über ihn schimpfen

Link zum Artikel

04.04.2009: Nie wurden die Bayern schöner gedemütigt als durch die Hacke von Grafite

Link zum Artikel

23.04.1994: Helmers Phantomtor, der berühmteste Nichttreffer der Bundesliga

Link zum Artikel

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

Link zum Artikel

02.04.1974: Ob den Dortmundern bei der Einweihung schon bewusst ist, dass sie einmal das geilste Fussballstadion der Welt haben werden?

Link zum Artikel

23.09.1994: Mario Basler kommt auf die absurde Idee, eine Ecke direkt zu verwandeln und hat damit auch noch Erfolg

Link zum Artikel

Wolfgang Wolf wird Trainer der Wölfe in Wolfsburg 😄

Link zum Artikel

03.01.2006: Der Bergdoktor ist da – Hanspeter Latour soll den 1. FC Köln vor dem Abstieg retten

Link zum Artikel

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

Link zum Artikel

18.09.1999: Kuffour knockt Kahn aus und als Ersatzkeeper Dreher sich das Knie verdreht, werden «Tanne» Tarnat und der Kahn-Killer zu den grossen Matchwinnern

Link zum Artikel

13.04.1995: Andy Möller kreiert mit der Schutzschwalbe eine neue Tierart

Link zum Artikel

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

Link zum Artikel

19.08.1989: Klaus «Auge» Augenthalers Weitschusstreffer wird Tor des Jahrzehnts

Link zum Artikel

07.05.1991: «Mach et, Otze!» Kölns Ordenewitz will sich in den Pokalfinal tricksen – aber der DFB findet den Ordene-Witz nicht komisch

Link zum Artikel

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

Link zum Artikel

16.05.1992: Eintracht Frankfurt verspielt den Meistertitel im letzten Moment, doch «Stepi» bleibt cool: «Lebbe geht weider»

Link zum Artikel

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

Link zum Artikel

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

Link zum Artikel

18.08.1995: St.Paulis Tier im Tor «geht einer ab», wenn er in der 1. Liga Bälle halten kann

Link zum Artikel

20.05.2000: «Ihr werdet nie deutscher Meister» – Ballacks Eigentor in Unterhaching macht Bayer endgültig zu «Vizekusen»

Link zum Artikel

19.11.1994: Nach einer kuriosen Rote Karte und dem Last-Second-Ausgleich des KSC flippt Lothar Matthäus im Interview komplett aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

UEFA verbietet Regenbogen-Arena

Die Münchner EM-Arena sollte im letzten Gruppenspiel am Mittwoch gegen Ungarn in den Regenbogen-Farben erstrahlen. Dies als Zeichen der Toleranz, da in Ungarn Homosexuelle kriminalisiert werden. Das Parlament hatte unter anderem kürzlich ein Gesetz beschlossen, welches es verbietet, in den Schulen über Homosexualität aufzuklären.

Wie die «Bild» berichtet, hat die UEFA die geplante Regenbogen-Arena nun aber verboten. Die Begründung: Die elf Stadien sollen nur in den Farben der UEFA und der …

Artikel lesen
Link zum Artikel