DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tour de Ski, 2. Etappe
1. P. Northug (No)
2. A. Harvey (Ka) +0,6
3. C. Halfvarsson (Sd) +0,8
4. N. Dyrhaug (No) +2,0
5. A. Poltoranin (Kas) +2,1
6. D. Cologna (Sz) +2,3
8. M. Sundby (No) +3,8
18. T. Livers (Sz) +26,3
28. C. Perl (Sz) +1:16,0
Jonas Baumann (r.) wird über 15km klassisch nach hinten durchgereicht.
Jonas Baumann (r.) wird über 15km klassisch nach hinten durchgereicht.Bild: Bongarts
Tour de Ski, 2. Etappe

Northug siegt im Massensprint – Cologna läuft auf den 6. Rang

Dario Cologna muss seine Gesamtführung bei der Tour de Ski nach der 2. Etappe abgeben. Der Schweizer verliert 2,3 Sekunden auf den neuen Leader Petter Northug.
04.01.2015, 11:0004.01.2015, 16:35

Northug prescht in der Abfahrt vom Burgstallsteig ins Ziel geschickt an seinen verbliebenen Kontrahenten vorbei und spielt auf der kurzen Schlussgeraden seine Sprintstärke aus. Der 28-Jährige feiert bereits seinen zwölften Etappensieg im Rahmen der Tour de Ski, womit er seine Führung in dieser Statistik-Sparte weiter ausbaut. Er hat nun sieben Tour-Tagessiege mehr auf dem Konto als Dario Cologna und Lukas Bauer, die die Gesamtwertung im Gegensatz zu Northug allerdings schon für sich entscheiden konnten. 

Auf die weiteren Plätze hinter Northug sprinten im Allgäu der Kanadier Alex Harvey und der Schwede Calle Halfvarsson, der sich am Samstag im Prolog nur von Cologna bezwingen lassen musste. Der Münstertaler nimmt die Reise in seine Heimat nach Tschierv, wo am Dienstag ein Skating-Sprint auf dem Programm steht, als Sechster in Angriff. 

Petter Northug: Dank Sprintstärke zum Sieg.
Petter Northug: Dank Sprintstärke zum Sieg.Bild: Bongarts

Cologna büsste seinen Vorsprung von mindestens zehn Sekunden auf die Verfolger in der ersten Runde ein und lief fortan mit Northug und Calle Halfvarsson ehe Martin Johnsrud Sundby das restliche Spitzenfeld an die drei heranführte.

17,3 Sekunden Rückstand in der Gesamtwertung

Cologna blieb von da an immer in den vordersten Positionen, war im Schlussspurt aber chancenlos. Mit 2,3 Sekunden Rückstand auf den endschnellen Northug hält sich der Schaden aber sehr in Grenzen. Weil der Norweger für den Etappensieg eine Zeitbonifikation erhält, liegt Cologna in der Gesamtwertung 17,3 Sekunden hinter dem neunfachen Weltmeister. 

Weltcupgesamtleader Sundby hatte im letzten Anstieg in Führung liegend ein Schreckmoment, als er fast seinen Stock verlor und sich so selbst aus der Entscheidung nahm. Er klassierte sich am Ende 3,8 Sekunden hinter Landsmann Northug.

Erneut eine starke Leistung zeigt Toni Livers und schien zwischenzeitlich gar an der Spitze auf. Am Ende resultierte für ihn in der von ihm nicht bevorzugten klassischen Technik der 18. Rang. Ebenfalls wiederum in die Punkteränge lief Curdin Perl, der als 28. seine Startposition halten konnte. Jonas Baumann, am Samstag im Prolog starker Achter, fiel derweil auf Platz 39 zurück. 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
«War schon so gut wie weg» – darum blieb Granit Xhaka dann doch bei Arsenal
Die Koffer waren gepackt, das Abenteuer Arsenal schien für Granit Xhaka zu Ende zu gehen. Doch dann kam Mikel Arteta – und der neue Trainer veränderte Xhakas Situation komplett.

Seine Koffer hatte Arsenal-Star Granit Xhaka im Herbst 2019 schon gepackt. Der 29-Jährige wurde vom damaligen Coach Unai Emery im Spiel gegen Crystal Palace ausgewechselt.

Zur Story