Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Drama um Spirig: Nach Sturz joggt sie mit verletzter Hand die Velostrecke barfuss zu Ende



Drama um Nicola Spirig am Startrennen der WM-Serie in Abu Dhabi: Die Olympiasiegerin ist auf dem letzten Kilometer der Radstrecke in einen Sturz verwickelt und verletzt sich schwer an der linken Hand.

abspielen

Der Sturz von Nicola Spirig.
srf

Röntgenuntersuchungen im Spital in Abu Dhabi zeigten, dass sich Spirig einen mehrfachen Handrückenbruch in der linken Hand zugezogen hat. Mehrere Frauen waren gestürzt, nachdem eine Triathletin auf der flachen Geraden in das Rad einer anderen Konkurrentin gefahren war. Die Athletinnen hatten sich teilweise bereits aus den Radschuhen begeben, um schnell in die Laufschuhe zu wechseln.

Aufgeben? Nur wenn's wirklich nicht mehr geht: Nicola Spirig joggt die Velostrecke barfuss zu Ende.

Spirig konnte indes mit dem Rad nicht mehr weiterfahren und legte die restliche Distanz bis in die Wechselzone barfuss und mit dem Radhelm auf dem Kopf zurück. Danach wechselte Spirig in die Laufschuhe, wobei sie sich mit schmerzverzerrtem Gesicht die linke Hand hielt und kurz darauf aufgeben musste. «Es schmerzte überall und mit der linken Hand konnte ich die Schuhe nicht anziehen.»

Nicola Spirig bedankt sich nach dem Rennen – und geht ab ins Spital.

Im Schwimmen hatte Spirig ihre Trainingsleistungen noch nicht wunschgemäss umsetzen können. Sie verlor 57 Sekunden auf die Bestzeit. Dadurch hatte sich die fünffache Einzel-Europameisterin mit Rang 47 begnügen müssen. Doch anschliessend sorgte Spirig mit enorm viel Führungsarbeit für einen Zusammenschluss mit der ersten Gruppe. Dieser erfolgte indes erst nach rund 35 von 40 Radkilometern, ehe kurz vor der Wechselzone der Sturz erfolgte.

Nicola flog noch am Samstagabend in die Schweiz zurück. Was die Verletzungen für den Saisonverlauf und den Weg nach Rio bedeuten, werden die Untersuchungen ergeben, die am Sonntag stattfinden werden. «Ich muss nach vorne schauen und bin einfach froh, dass es mich nicht noch schlimmer erwischt hat.»

Auch die zweite Schweizerin im Feld, Jolanda Annen, wurde durch den Zwischenfall ausgebremst und beendete das Rennen immerhin noch im 23. Rang. Den Sieg holte sich die Britin Jodie Stimpson. Gwen Jorgensen, die Weltmeisterin der letzten beiden Jahre und seit 13 Rennen in der WM-Serie ungeschlagen, verzichtete auf einen Start in Abu Dhabi. Sie bestritt und gewann stattdessen einen Sprint-Triathlon in Wollongong (AUS). (fox/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach Lauberhorn-Absage und Kitzbühel-Verschiebung ist auch die Ski-WM in Gefahr

Die kurzfristige Absage der Lauberhorn-Rennen und die ebenfalls sehr kurzfristige Verschiebung der als Ersatzrennen in Kitzbühel geplanten Slaloms nach Flachau war ein Warnschuss für den Skizirkus. Man hat gemerkt, wie schnell in der Coronavirus-Pandemie das Programm immer noch auf den Kopf gestellt werden kann.

Nun gibt es auch schon Sorgen bezüglich der Ski-Weltmeisterschaft, die vom 8. bis 21. Februar im italienischen Cortina D'Ampezzo ausgetragen werden soll. In der Provinz Belluno, in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel