Schneeregen
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Leichtathletik

Minus von bis zu zwei Millionen Franken wird gedeckt 

Leichtathletik-EM

Minus von bis zu zwei Millionen Franken wird gedeckt 

21.08.2014, 13:0121.08.2014, 13:08
Mujinga Kambundji begeisterte zwar, aber die grossen Zuschauermassen konnte sie auch nicht in die Stadien locken.
Mujinga Kambundji begeisterte zwar, aber die grossen Zuschauermassen konnte sie auch nicht in die Stadien locken.Bild: KEYSTONE

Die Leichtathletik-EM in Zürich verzeichnet nach aktuellem Stand ein Defizit von bis zu zwei Millionen Franken. Laut Medienmitteilung der Veranstalter haben private und öffentliche Institutionen ein Vorgehen abgesprochen, mit dem der Fehlbetrag gedeckt werden soll. 

Das Minus hatte sich abgezeichnet, weil die budgetierten Ticket-Einnahmen nicht erreicht wurden. Im Bestreben, die offenen Forderungen aller Partner zu sichern, wurde noch letzte Woche mit den beteiligten Parteien (darunter European Athletics, Swiss Athletics, Weltklasse Zürich, die Stadt und der Kanton Zürich sowie der Bund) ein Vorgehen abgesprochen, um die zusätzliche Finanzierungslücke von bis zwei Millionen Franken – entspricht knapp sechs Prozent des Gesamtbudgets – zu decken. Davon soll die Hälfte von den privaten, die andere Hälfte von den öffentlichen Institutionen getragen werden. (si) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Der FCZ siegt im Keller-Duell im Wallis – Sion offensiv viel zu harmlos
Zur Story