Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's Christian Kreienbuehl, Viktor Roethlin and Tadesse Abraham, from left to right, cheers, after winning the team event gold in the men's Marathon in the city centre of Zurich, at the sixth day of the European Athletics Championships in the Letzigrund Stadium in Zurich, Switzerland, Sunday, August 17, 2014. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Drei für Gold.  Bild: KEYSTONE

Leichtathletik EM in Zürich

Schweizer gewinnen Team-Bronze im Marathon, Röthlin zum Abschied Fünfter

Die Schweizer Marathonläufer gewinnen an den Europameisterschaften in Zürich Bronze im Team. Im Einzel setzt es eine Enttäuschung ab. Viktor Röthlin wird in seinem letzten Marathon Fünfter.

17.08.14, 11:52 17.08.14, 12:22

Röthlin zeigte in seinem letzten Marathon der Karriere noch einmal eine starke Leistung und erwies sich einmal mehr als Schweizer Teamleader. In den Kampf um die Medaillen vermochte der 39-jährige Obwaldner aber nicht einzugreifen. Mit 2:13:07 Stunden lief Röthlin als Fünfter am Bürkliplatz in der Zürcher Innenstadt über die Ziellinie. 

epa04357567 Viktor Roethlin from Switzerland celebrates placing 5th in the men's Marathon in the city centre of Zurich at the European Athletics Championships in the Letzigrund Stadium in Zurich, Switzerland, 17 August 2014.  EPA/WALTER BIERI

Der emotionale Abschied von Röthlin. Bild: EPA/KEYSTONE

«Es gibt halt junge Wilde, die mehr Power als ich haben», so Röthlin im SRF-Interview. Nach dem Zieleinlauf vergoss er, mit einer Schweizer Flagge umhüllt, «ein paar Tränen», wie Röthlin sagt: «Es war ein sehr emotionaler Moment für mich.»

Für Röthlin ging mit dem 27. Marathon seine eindrucksvolle Karriere zu Ende. 2006 hatte er in Göteborg EM-Silber gewonnen, ein Jahr später in Osaka WM-Bronze. An den Olympischen Spielen in Peking 2008 belegte er Rang 6, ehe er 2010 in Barcelona seine Karriere mit dem Gewinn des EM-Titels krönte. Mit 2:07:23 Stunden hält Röthlin den Schweizer Rekord, den er 2008 bei seinem Sieg in Tokio aufgestellt hatte.

17.Aug.2014; Zuerich; Leichtathletik - EM Zuerich 2014; Viktor Roethlin (SUI) beim Marathon (Claude Diderich/freshfocus)

Viktor Röthlin bei seinem letzten Rennen. Bild: Claude Diderich/freshfocus

Abraham ist enttäuscht

Eine Enttäuschung setzte es für Tadesse Abraham ab. Der gebürtige Eritreer, der erst vor wenigen Wochen den Schweizer Pass erhalten hatte, wurde seiner Favoritenrolle nicht gerecht. Nach rund 30 Kilometern musste er die Spitzengruppe ziehen lassen, am Ende belegte er in 2:15:05 Stunden den neunten Platz. 

Der Druck, es bei seiner Premiere für die Schweiz besonders gut zu machen, sei wohl etwas zu viel für ihn gewesen, wie Abraham im Interview feststellt. 

17.Aug.2014; Zuerich; Leichtathletik - EM Zuerich 2014; Tadesse Abraham (SUI) beim Marathon (Claude Diderich/freshfocus)

Das Rennen lief nicht wie gewünscht für Abraham. Bild: Claude Diderich/freshfocus

Bronze für die Schweiz

Sowohl Abraham als auch Röthlin wurden für ihre Leistungen doch noch mit einer Medaille belohnt. Mit zehn Sekunden Vorsprung auf Italien sicherte sich das Schweizer Team am Ende hinter Russland und Frankreich die Bronzemedaille. 

Röthlin freut sich. «Es ist schlicht sensationell» und meint, «es gibt kein schöneren Abschied». Christian Kreienbühl lief als drittbester Schweizer als 23. in 2:18:36 Stunden über die Ziellinie. Michael Ott, Patrick Wieser und Adrian Lehmann belegten die Plätze 37, 44 und 46.

Switzerland's Christian Kreienbuehl, Viktor Roethlin and Tadesse Abraham, from left to right, cheer after winning the team event bronze medal in the men's Marathon in the city centre of Zurich, at the sixth day of the European Athletics Championships in the Letzigrund Stadium in Zurich, Switzerland, Sunday, August 17, 2014. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Zehn Sekunden Vorsprung ins Ziel gerettet. Kreienbühl, Röthlin und Abraham freuen sich. Bild: KEYSTONE

Gold in der Einzelwertung holte sich der Italiener Daniele Meucci, der erst den dritten Marathon seiner Karriere bestritt. Der 28-Jährige aus Pisa feierte in 2:11:08 Stunden einen überlegenen Sieg. Meucci hatte in der Vergangenheit bereits auf der Bahn EM-Medaillen gewonnen. 2010 holte er über 10'000 m Bronze, zwei Jahre später in Helsinki Silber. (si/syl)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mehr als nur lustige Interviews: Was hinter Alex Wilsons Fassade steckt

Alex Wilsons Bronzemedaille über 200 m hilft ihm und dem Schweizer Team. Ein Blick hinter die Fassade des quirligen Schweizer Sprinters.

Alex Wilson ist ein Spassvogel. Und seit gestern Abend der drittschnellste 200-Meter-Läufer Europas. Den 26-jährigen Basler mit jamaikanischen Eltern jedoch auf die spitze Zunge und die schnellen Muskeln zu reduzieren, wird seiner Person nicht gerecht.

Zuerst kommt bei Wilson die Show. «Man darf nicht alles ernst nehmen, was er sagt», erklärt Sprintkollegin Mujinga Kambundji. Auch nicht nach dem EM-Final: «Ich habe eine Goldmedaille verloren», sagt er nach dem Lauf. «Ach du Scheisse, bin …

Artikel lesen