Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Comeback-Märchen geht weiter! Federer im Final

SRF 2 - HD - Live



Ticker: 26.01.17: Federer – Wawrinka

Federer vs. Wawrinka – die bisherigen Duelle

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • greifamsee 26.01.2017 12:52
    Highlight Highlight chapeau StanTheMan, congrats RoFe ...
    14 0 Melden
  • UncleHuwi 26.01.2017 12:48
    Highlight Highlight unglaublich😀 congrats Roger...the king is back!
    11 0 Melden
  • Cheesus 26.01.2017 12:46
    Highlight Highlight Und jetzt weg mit dem schrecklichen Artikel-Bild! 😅
    User Image
    33 0 Melden
  • Kopold 26.01.2017 12:15
    Highlight Highlight "Und ihr wisst es ja: Kein Tiebreak in diesem Satz."

    Eehm, ja, wissen wir.. nämlich... Moment.. hä?
    Wie wird bei einem 6:6 der Match denn dann entschieden?
    2 38 Melden
    • tinu32 26.01.2017 12:58
      Highlight Highlight Dann spielen Donna Vekic und Mirka Federer ein Tiebreak um den Einzug des jeweiligen Partners in den Final!
      36 0 Melden
    • BVB1909 26.01.2017 13:10
      Highlight Highlight im letzten Satz braucht man 2 Games unterschied, könnte auch bis 2478:2476 gehen
      4 0 Melden
    • kaderschaufel 26.01.2017 13:22
      Highlight Highlight Da stellt jemand eine unschuldige Frage, und bekommt dafür kein einziges Herz, dafür 25 Blitze und eine zwar lustige aber nicht wirklich hilfreiche Antwort.

      Um die Frage zu beantworten: Bei einem Grand Slam (Ausnahme US Open), geht der Match nach einem 6:6 im 5. Satz ohne Tiebreak einfach weiter wie zuvor, bis jemand zwei Games Vorsprung hat und so gewinnt. Das passierte zum Beispiel an den Australian Open 2014, Wawrinka vs. Djokovic, 2:6 6:4 6:2 3:6 9:7
      4 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • JFH 26.01.2017 11:26
    Highlight Highlight War das ein psychologischer Akt mit dem Knietape von Wawrinka?
    12 7 Melden
  • El Duderihno 26.01.2017 11:25
    Highlight Highlight Psychospiele von Stan (Wie gegen Tsonga). Medical Time out um Roger's Rhythmus durcheinander zu bringen...

    Schlau von Wawrinka, aber nicht ganz fair, wenn man sieht dass er jetzt wieder rumhüpft wie ein Rehkitz
    28 14 Melden
  • Erarehumanumest 26.01.2017 11:06
    Highlight Highlight das Schweizer Tennisherz will einen klaren Dreisatzsieg und einen ausgeruhten Finalisten :)
    7 2 Melden
  • Wasmeinschdenndu? 26.01.2017 11:03
    Highlight Highlight Mirkas Pullover geht mal gar nicht 😂
    34 5 Melden
  • N. Y. P. D. 26.01.2017 09:24
    Highlight Highlight Reto, das ist jetzt Dein wichtigster Liveticker ever !
    Evian - Flaschen auf dem Pult bereitstellen (ausrichten), Tastatur reinigen, Stuhl nochmals auf richtige Höhe einstellen.
    Nochmals kurz Pipi machen und Los gehts ;-) ;-)
    61 6 Melden
    • c_meier 26.01.2017 11:44
      Highlight Highlight aber die Lindt-Schoggikugeln sowie der Jura-Kaffee bitte nicht vergessen ;)
      6 2 Melden
    • Hiroto Inugami 26.01.2017 11:45
      Highlight Highlight Als ob jemand den Liveticker lesen würde wenn man Zattoo hat, pffffff;-))))
      3 35 Melden
    • Swarup 26.01.2017 12:56
      Highlight Highlight @ Hiroto Inugami ein unterirdischer Liveticker?
      9 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

«Diese Ekstase macht süchtig» – Federer holt den neunten Titel in Basel

Roger Federer (ATP 3) ist nicht ganz Hundert. An den Swiss Indoors in Basel feierte er seinen 99. Turniersieg, den 9. in Basel und den 4. hintereinander. Den Final gegen Marius Copil (ATP 93) gewann Federer nach Rückstand in beiden Sätzen in 94 Minuten 7:6 (7:5), 6:4.

Die Siegerehrung zog sich in die Länge. Roger Federer dankte allen - in englisch, französisch und schweizerdeutsch. Er verdrückte am Ende Freudentränen und meinte, er sei der glücklichste Mensch der Welt. Federer war bewegt und bewegte die Massen. «Es ist immer sehr emotional hier», so Federer.

In seiner Dankesrede blieb Federer bei den Offiziellen hängen. Bei jenen Leuten, die hinter den Kulissen arbeiten - wie beispielsweise den Verantwortlichen fürs «Hawkeye» - das «Adlerauge», das die …

Artikel lesen
Link to Article