DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Slalom in Maribor (Slo)
1. Mikaela Shiffrin (USA) 1:39.12
2. Veronika Velez Zuzuolva (Slk) +1,03
3. Sarka Strachova (Tsch) +1,05
6. Wendy Holdener (Sz) +1,25
11. Charlotte Chable (Sz) +1,97
27. Michelle Gisin (Sz) +4,34
Shiffrin lässt im zweiten Lauf nichts mehr anbrennen und verwaltet ihren Vorsprung souverän.
Shiffrin lässt im zweiten Lauf nichts mehr anbrennen und verwaltet ihren Vorsprung souverän.Bild: SRDJAN ZIVULOVIC/REUTERS
Slalom der Damen, Maribor

Shiffrin auch in Maribor eine Klasse für sich – Holdener und Chable überzeugen

Mikaela Shiffrin reitet nach ihrem WM-Titel im Slalom weiter auf der Erfolgswelle und gewinnt auch in Maribor. Hinter ihr schafft Veronika Velez Zuzulova dank einem starken zweiten Lauf den Sprung aufs Podest, Sarka Strachova wird Dritte. Wendy Holdener überzeugt mit dem sechsten Schlussrang. Charlotte Chable fährt in ihrem zweiten Weltcup-Rennen erstmals in die Punkte und verpasst die Top 10 nur knapp.
22.02.2015, 09:1522.02.2015, 14:12

Die Siegerin

Gegen Mikaela Shiffrin ist heute, wie auch schon im WM-Slalom vor zwei Wochen, kein Kraut gewachsen. Die 19-jährige Amerikanerin fährt im Slalom in einer eigenen Liga. Schon nach dem ersten Lauf beträgt ihr Vorsprung auf die erste Verfolgerin 0,68 Sekunden. Diesen Vorteil gibt die erstaunlich abgebrühte Shiffrin im Entscheidungslauf nicht mehr aus den Händen. Somit feiert sie ihren vierten Weltcup-Sieg dieser Saison, den dritten im Slalom. Mit dem heutigen Sieg löst Shiffrin ihre schwedische Konkurrentin Frida Hansdotter an der Spitze der Slalom-Wertung ab. Die Schwedin hingegen muss sich mit dem neunten Platz begnügen.

Die junge Amerikanerin freut sich über ihren 12. Weltcupsieg im Slalom.
Die junge Amerikanerin freut sich über ihren 12. Weltcupsieg im Slalom.screenshot: twitter

Das Podest

Das der erste Platz für Shiffrin bestimmt ist, war schon nach dem ersten Lauf wahrscheinlich. Somit entstand im zweiten Durchgang ein Kampf um die Plätze hinter dem Thron. Dank einem starken zweiten Lauf schnappt sich die Slowakin Veronika Velez Zuzulova den zweiten Rang, noch vor der Tschechin Sarka Strachova, die nach dem ersten Lauf noch den zweiten Platz inne hat. Für Zuzulova ist es nach dem enttäuschenden vierten Platz im WM-Slalom der erste Podestplatz dieses Winters und die Revanche für die WM. Strachova hatte ihr in Beaver Creek die Bronzemedaille vor der Nase weggeschnappt. 

Die Schweizerinnen

Einmal mehr nimmt Wendy Holdener ihre Rolle als Leaderin im Slalom-Team gekonnt wahr. Die 21-jährige aus Unteriberg im Kanton Schwyz kann sich nach einem mässigen 1. Lauf – Holdener belegt nach dem ersten Durchgang Platz 12 – bedeutend steigern und schafft es im Schlussklassement auf den guten 6. Rang. Damit holt sich Holdener weitere Weltcup-Punkte und überholt in der Disziplinen-Wertung Nicole Hosp. Herausragende 11. wird die Weltcup-Debütantin Charlotte Chable. Die Westschweizerin macht im zweiten Lauf fünf Ränge gut und holt sich somit ihre ersten Punkte. Michelle Gisin, durch eine Grippeerkrankung noch immer geschwächt, wird 27.

Holdener dreht im zweiten Lauf auf und wird am Ende starke Sechste.
Holdener dreht im zweiten Lauf auf und wird am Ende starke Sechste.Bild: Marco Trovati/AP/KEYSTONE

Der Aufreger

Charlotte Chable bestätigt ihre starke Leistung im WM-Slalom von Beaver Creek und holt sich in ihrem zweiten Weltcup-Rennen die ersten Punkte. Als 15. in den Entscheidungslauf gestartet, schafft es die erst 20-jährige Westschweizerin im Schlussklassement auf den für sie herausragenden 11.Platz. Den Namen Charlotte Chable muss man sich merken. Die 20-Jährige ist definitiv ein Versprechen für die Zukunft. 

Animiertes GIFGIF abspielen
Charlotte Chable überzeugt mit ihrer mutigen Fahrweise und fährt erstmals in die Punkte.gif:srf
Wilmaa
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tracy McGrady brilliert mit 13 Punkten in den letzten 35 Sekunden
9. Dezember 2004: Die Houston Rockets liegen im Texas-Duell gegen die San Antonio Spurs 35 Sekunden vor Schluss mit acht Punkten im Hintertreffen. Dann folgt der grosse Auftritt von Tracy McGrady, dessen Stern bald darauf viel zu schnell verglüht.

Tracy McGrady ist in den 2000er-Jahren einer der begabtesten Skorer der NBA. Der 2,03-Meter grosse Shooting Guard startet 2001 so richtig durch und wird zum am meisten verbesserten Spieler der Liga gewählt. 2003 und 2004 wird er bei den Orlando Magic NBA-Topskorer, weitere sechsmal steht sein Name in der Top 10 der Punkte-Rangliste.

Zur Story