Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Ohne Spektakel setzt sich José Mourinho gegen seinen Ex-Verein durch: Chelsea gewinnt mit 2:0 und überwintert in der Königsklasse



Schicke uns deinen Input
Jonatan Schäfer
Merengue
Chelsea
1:1
Porto
Willian 52'
I. Marcano 12'
Leverkusen schafft es nicht, Arsenal glanzvoll weiter, Gent gelingt Überraschung
von Merengue
Auf allen Plätzen ist Schluss! Die grosse Überraschung im Achtelfinale ist der belgische Vertreter Gent, der das bisher ungeschlagene Zenit St. Petersburg mit 2:1 schlägt und den Russen ins Achtelfinale folgt. Valencia und Lyon sind raus. In der Gruppe F hat Arsenal die Vorgabe hervorragend erfüllt und bei Olympiakos mit mehr als zwei Toren unterschied gewonnen. Giroud erzielt beim 3:0 einen Hattrick. In der Gruppe E muss sich Leverkusen mit Admir Mehmedi mit der Europa League begnügen. Gegen das bereits vor dem Spiel qualifizierte Barcelona resultiert nur ein 1:1-Unentschieden. Somit folgt die AS Roma (0:0 gegen Borisow) den Katalanen in die Runde der letzten 16.
GHENT, BELGIUM - DECEMBER 09:  Laurent Depoitre of Gent celebrates scoring his teams first goal of the game with teammates during the group H UEFA Champions League match between KAA Gent and Football Club Zenit Saint Petersburg held at Ghelamco Arena, on December 9, 2015 in Gent, Belgium.  (Photo by Dean Mouhtaropoulos/Getty Images)
90'
+3 - Spielende
Das Spiel ist aus! Chelsea setzt sich gegen Porto mit 2:0 durch und überwintert in der Königsklasse. Weil gleichzeitig Dynamo Kiew gegen Maccabi Tel Aviv gewinnt, müssen die Portugiesen mit der Europa-League Vorlieb nehmen.
Wirklich Spannung kommt in einer äusserst unspektakulären Partie nie auf. Nach 12 Minuten gehen die «Blues» durch ein kurioses Eigentor von Marcano in Führung – es bleibt die einzige erwähnenswerte Szene der ersten Halbzeit. Im zweiten Durchgang ist Porto gezwungen, offensiv aktiver zu werden, die Mannschaft von Julen Lopetegui tut sich damit jedoch enorm schwer und kommt kaum zu Möglichkeiten. Chelsea hingegen weiss mit den entstehenden Freiräumen in der Offensive nicht wirklich viel anzufangen, kommt aber dennoch bereits in der 52. Minute zum zweiten Treffer. Willian erzielt nach Vorarbeit von Eden Hazard das 2:0. In der Defensive zeigen sich die Londoner in der Folge sattelfest und bringen das Resultat ohne Probleme über die Zeit.
90'
Auswechslung - Chelsea
rein: Loic Remy, raus: Eden Hazard
Auch Remy darf noch für ein paar Sekunden das Spielfeld betreten und ersetzt Eden Hazard.
88'
Für Porto bleibt jetzt nur noch das Hoffen auf Schützenhilfe aus Israel. Wenn Tel Aviv gegen Kiew nämlich noch ausgleichen sollte, wären die Portugiesen trotz allem qualifiziert.
86'
Auswechslung - Chelsea
rein: John Obi Mikel, raus: Diego Costa
Mit John Obi Mikel bringt Mourinho einen Mittelfeldmann für den heute weitgehend glücklosen Diego Costa. Sein unermüdlicher Einsatz wird von den Fans dennoch mit einem warmen Applaus bedacht.
83'
Auswechslung - Chelsea
rein: Pedro Rodriguez, raus: Oscar
Mourinho wechselt eine erstes Mal: Pedro kommt für Oscar in die Partie.
81'
Auch bei Eden Hazard passt nicht wirklich viel zusammen: Der Belgier setzt sich auf der Seite durch, dringt in den Strafraum ein und knallt den Ball an den Pfosten. Keinem würde ein Treffer momentan wohl so gut tun wie dem letztjährigen «player of the season».
Ausgerechnet gegen Ex-Klub die Wende?
von Merengue
Viele Partien hat der FC Chelsea in dieser Spielzeit noch nicht gewonnen. Um es in einem Bild auszudrücken ...
... aber ausgerechnet heute gegen den Verein, bei dem Mourinho als Trainer erst richtig durchstartete, gibt es keine Geschenke mehr. Im Fussball kann es ja bekanntlich ziemlich schnell gehen. Und sollte Chelsea dieses Spiel gewinnen und eine Runde weiter kommen wird die Frage garantiert wieder gestellt und alle Fantasy Premier League Spieler werden sich fragen: Ist das die Wende? Kommt jetzt endlich eine Siegesserie?
79'
Unglaublich, wie wenig man aus den dargebotenen Chancen machen kann. Diego Costa wird wunderbar lanciert, nimmt den Ball aber derart schlampig an, dass die Möglichkeit vorbei ist, bevor Casillas ernsthaft damit beginnen kann, sich Sorgen zu machen.
74'
Gelbe Karte - Chelsea - Branislav Ivanovic
Der Schiedsrichter bleibt seiner Linie treu und hat nach einem Einsteigen von Ivanovic die Hand bereits wieder an der Brusttasche. Auch der Serbe holt sich den gelben Karton ab.
72'
«So nicht», sagt sich Casillas, nachdem ihn Oscar aus spitzem Winkel mit der Hacke düpieren will. Generell ein bitterer Abend für den Spanier im Tor des FC Porto, denn er hielt eigentlich alles, was haltbar war.
71'
Auswechslung - Porto
rein: Cristian Tello, raus: Hector Herrera
Lopetegui tätigt seinen dritten Wechsel und bringt einen weiteren Mann für die Offensive. Der Mexikaner Cristian Tello ersetzt seinen Landsmann Herrera.
68'
In fast allen anderen Stadien geht's gehörig zur Sache – einzig an der Stamford Bridge will man nicht so recht in Feierlaune kommen. Dazu fehlt schlicht die Spannung, denn Porto ist offensiv zwar bemüht, bringt jedoch nicht wirklich viel zustande.
Leverkusen – Barcelona
von Merengue
Spannend ist die Ausgangslage auch in der Gruppe E, wo sich Leverkusen und die AS Roma ein Fernduell um den zweiten Platz hinter Barcelona liefern. Die Werkself bietet der Barça-B-Elf momentan Paroli. Messi bringt die Katalanen zwar früh in Front, doch Chicharito gleich wenig später aus. Weil Rom gegen Borisow zurzeit auch unentschieden spielt, wäre Leverkusen Stand jetzt nur in der Europa League. Die Deutschen brauchen ein weiteres Tor und den Sieg gegen Barça. Sollte die Roma aber gegen Borisow gewinnen, wäre auch ein Leverkusner Sieg nutzlos.
09.12.2015; Leverkusen; Fussball Champions League - Bayer Leverkusen - FC Barcelona - Lionel Messi (Barcelona) gegen Kevin Kampl (Leverkusen)
(Uwe Speck/Witters/freshfocus)
Football Soccer - AS Roma v BATE Borisov - Champions League Group Stage - Group E  - Olympic Stadium, Rome, Italy - 09/12/15 - AS Roma's Alessandro Florenzi (L) in action against BATE Borisov Mikhail Gordeichuk .   REUTERS/Max Rossi
64'
Das wäre es gewesen! Brahimi kommt von der Strafraumgrenze völlig frei zum Abschluss und schlenzt den Ball mit dem rechten Fuss in die entfernte Torecke. Courtois wäre wohl geschlagen gewesen, doch Ivanovic steht am Pfosten und klärt zum Eckball. Ein Treffer zum jetzigen Zeitpunkt hätte wohl so richtig Feuer in die Partie gebracht.
63'
Bis anhin weiss die Mannschaft von José Mourinho die Freiräume in der Offensive nicht zu nutzen. Nach einem Eckball von Porto startet Hazard sogleich den Konter, doch Casillas passt auf und klärt vor dem heranstürmenden Willian.
59'
Chelsea steht nicht mehr ganz so tief wie in der ersten Hälfte und sucht, im Unterschied zu den ersten 45 Minuten, nach dem Ballgewinn sofort den direkten Weg nach vorne. Porto hingegen ist gezwungen, offensiver zu agieren und offenbart deswegen in der Defensive Löcher.
55'
Auswechslung - Porto
rein: Ruben Neves, raus: Maxi Pereira
... und das Jungtalent Neves ersetzt Maxi Pereira.
55'
Auswechslung - Porto
rein: Vincent Aboubakar, raus: Giannelli Imbula
Doppelwechsel von Porto: Der Stürmer Aboubakar kommt für Imbula...
52'
Tor - 1,1 - Chelsea - Willian
Willian erzielt das 2:0! Nach einem Einwurf auf der linken Seite läuft der Ball über Costa und Hazard auf den rechten Flügel, wo Willian völlig freisteht. Der Brasilianer wird von Hazard angespielt und knallt die Kugel diskussionslos ins nahe Eck. Casillas ist erneut chancenlos.
Olympiakos – Arsenal 0:2
von Merengue
Die Götter scheinen heute Engländer zu sein. Chelsea führt und bekundet nicht allzu viel Mühe, diesen Vorsprung zu verwalten. UND: Arsenal hat soeben das 2:0 geschossen und dieses 2:0 von Giroud könnte die Gunners doch noch in die K.o.-Phase bringen. Ganz ehrlich: Ich habe Arsenal nicht mehr allzu viel Kredit gegeben. Aber guck mal, die raffen sich auf. Und wie. Was für eine Aktion des Costaricaners und Ex-Olympioniken Joel Campbell. Er kann sich im Sechzehener gegen mehrere Griechen behaupten und spielt dann den Laser-Pass auf Giroud. Wow.
49'
Brahimi wird von Corona im Strafraum angespielt, nach den obligaten drei Übersteigern knallt er den Ball aber auf den zweiten Tribünenrang.
47'
Gute Aktion von Chelsea! Mit etwas Dusel bleibt Diego Costa am Ball und legt dann quer auf Willian. Der mit sechs Saisontreffern beste Torschütze seines Teams setzt seinen Schuss aber zu zentral an und stellt Iker Casillas vor keine grösseren Probleme.
46'
Weiter geht's! Die einzige Hoffnung, die im Hinblick auf diese zweite Hälfte bleibt, ist, dass die Porto-Spieler mittlerweile realisiert haben, dass sie Stand jetzt ausgeschieden sind und ihre Offensivbemühungen dementsprechend intensivieren. Welche Vorgabe José Mourinho seiner Elf in der Halbzeitansprache gegeben hat, dürfte wohl eng mit den Ausdrücken «der Stürmer ist der erste Verteidiger», «die Null muss stehen» und «den Bus parken» zu tun haben.
Das Rezept von Mou
von Merengue
Na wer sagt's denn, Chelsea liegt auf Kurs und hat sehr gute Chancen, ins Achtelfinale vorzustossen – wahrscheinlich sogar als Gruppensieger. Da fragt man sich schon, was da zwischen der Liga-Blamage gegen Bournemouth am Samstag und heute geschehen ist. Mourinho erklärt sein Rezept gleich selbst. :)
45'
Ende erste Halbzeit
Das war's von einer ersten Hälfte, deren Geschichte in Sekundenschnelle erzählt ist. Die ersten 45 Minuten sind geprägt von viel Kampf, Krampf und Unterbrüchen. Darunter leiden die spielerische Qualität und die Nerven der neutralen Zuschauer. Nur in einer Szene wird man entfernt daran erinnert, wieso Fussball normalerweise Spass macht: Costa wird in der Spitze lanciert, steht alleine vor Casillas und stellt seine eindrückliche Unterform unter Beweis, indem er seinen Landsmann abschiesst. Von dessen Brust prallt der Ball aber in die Füsse von Marcano und von dort ins Tor. Weil Kiew gleichzeitig gegen Maccabi Tel Aviv führt, wäre Porto momentan ausgeschieden.
44'
Endlich wieder einmal ein Torschuss! Oscar lanciert Costa, welcher den Ball gut behauptet und dann seinen Schuss trotz spitzem Winkel akzeptabel in Richtung Tor bringt. Damit hat es sich jedoch bereits wieder – Casillas pariert souverän.
43'
Gelbe Karte - Porto - Bruno Martins Indi
Martins Indi steigt Diego Costa von hinten unsanft in die Beine und bettelt förmlich um den gelben Karton.
41'
Gelbe Karte - Porto - Danilo
Auch Danilo holt sich beim Schiedsrichter die gelbe Karte ab, auch er wird die nächste Partie von der Tribüne aus beobachten müssen.
39'
Endlich wird Chelsea mal ein wenig überrumpelt und Danilo trägt die Kugel nach dem Ballgewinn zügig nach vorne. Dann folgt der hohe Ball auf die Seite, wo Layún jegliche Torgefahr mit seiner Flanke ins Nirgendwo im Keim erstickt.
Diego Costa kann's nicht lassen
von Merengue
Immer und immer und immer wieder Diego Costa. Dass er ein guter Stürmer ist, muss nicht weiter diskutiert werden (wie gut, da scheiden sich die Geister). Aber mindestens so gut wie er Fussball spielt so dreckig ist er als Sportsmann. In der 20. Minute lässt er unnötig den Fuss stehen, sodass Casillas stolpert. Casillas, nicht irgendein Fremder für Costa. Nein. Die Beiden sind Nationalmannschafts-Kollegen. Hoffentlich macht sich Del Bosque so seine Notizen.


Animiertes GIFGIF abspielen
36'
Chelsea agiert bei Ballbesitz von Porto mehrheitlich mit elf Mann hinter dem Ball und ist dann in der Offensive dementsprechend untervertreten. Hätte Marcano den Ball nicht im eigenen Tor versenkt, würde ich jetzt wohl von einem klassischen 0:0-Spiel schreiben.
34'
Gelbe Karte - Porto - Maxi Pereira
Oscar tunnelt Maxi Pereira, was dieser sich nicht gefallen lässt und den Brasilianer von den Beinen holt. Auch Pereira ist aufgrund dieser gelben Karte im nächsten Spiel gesperrt.
31'
Gelbe Karte - Chelsea - Nemanja Matic
Nemanja Matic sieht nach einem taktischen Foul nachträglich die gelbe Karte und wird seinem Trainer José Mourinho in einem allfälligen Achtelfinalhinspiel fehlen.
28'
Da fehlten nur Zentimeter zum zweiten Treffer! Für einmal lässt Chelsea den Ball direkt und schnell laufen und kommt prompt zur nächsten Grosschance. Oscar spielt Willian an, dieser legt mit dem Absatz gleich wieder zurück und bringt seinen Landsmann in Schussposition. Der abgelenkte Abschluss von Oscar kullert nur um Haaresbreite am Pfosten vorbei.
24'
Mehr als ein Viertel der Spielzeit ist um und mit Ausnahme des Eigentores von Marcano sorgte diese Partie bis anhin für reichlich wenig Aufregung. Beide Mannschaften scheitern mit ihren Angriffsbemühungen schon Meilen vom gegnerischen Strafraum entfernt.
Haha, Chelsea bashing Round 1
von Merengue
Twitter-User Jake Cohen ist entweder Chelsea-Hater oder er hat er die Hoffnung auf Besserung bei seinem FC Chelsea aufgegeben und lässt seinem Humor freien Lauf. Er meint: Bei aller Kritik an den Sommer-Trasfers der Blues sei der Wechsel von «Eigentor» von Arsenal an die Stamford Bridge ein brillanter Schachzug gewesen.
20'
Gelbe Karte - Chelsea - Diego Costa
Das zweite Rencontre von Costa mit Casillas endet nicht erneut mit einem Tor, sondern mit einer gelben Karte. Der Hitzkopf touchiert Casillas als dieser den Ball schon in den Händen hält und sieht dafür den gelben Karton.
18'
War das ein Elfmeter? Oscar geht an der Strafraumgrenze zu Boden, doch die Pfeife des Schiedsrichters bleibt stumm. Wenn es denn ein Foul war, dann eher ausserhalb und so halten sich auch die Proteste seiner Mitspieler in Grenzen.
Dynamo Kiev – Maccabi Tel Aviv 1:0
von Merengue
Auch im Parallelspiel ist es zum ersten Treffer gekommen. Einmal mehr liegt Maccabi Tel Aviv früh zurück. Torschütze für die Ukrainer ist Denys Garmash. Und so ändert sich die Tabellensituation bereits früh ein erstes Mal. Chelsea ist momentan Gruppensieger. Gefolgt werden die Blues von Dinamo Kiev. Porto und Casillas wären nur in der Europa League.
15'
Nach diesem kurzen Aufreger geht die Partie weiter, wie sie begonnen hat. Mit anderen Worten: Unspektakuläres Mittelfeldgeplänkel und viele Unterbrüche.
12'
Eigentor - 0,1 - Porto - Ivan Marcano
Chelsea geht in Führung! Unglaubliches Glück für die Mannschaft von José Mourinho. Diego Costa wird von Hazard wunderbar in Szene gesetzt, tankt sich durch und steht alleine vor Casillas. Der spanische Stürmer scheitert an seinem Landsmann, doch der Ball prallt von Marcano ab und kullert in Richtung Tor. Maicon versucht noch zu retten, der Torrichter sah den Ball aber schon hinter der Linie, was wohl die korrekte Entscheidung ist.
7'
Yacine Brahimi setzt ein erstes Ausrufezeichen. Der Algerier tänzelt um den Strafraum, wird jedoch von Azpilicueta am Abschluss gehindert und sieht dann seine scharf getretene Flanke von Courtois weggefaustet. Brahimi agiert heute zentral in der Spitze, flankiert wird er von den beiden Mexikanern Layún und Corona.
4'
Hier von einem Startfeuerwerk zu reden, wäre die Lüge des Jahrhunderts. Beide Mannschaften lassen den Ball im Mittelfeld zirkulieren und scheinen in erster Linie darauf konzentriert, ein frühes Gegentor zu vermeiden.
Mourinho stilsicher
von Merengue
An der Pressekonferenz vor dem Spiel beantwortete Mourinho die geladenen Fragen der Journalisten souverän und selbstsicher ... wie man es von ihm kennt, halt. Es sei das erste Mal, dass er als Trainer durch eine solch schwierige Zeit gehen müsse. Eine neue Erfahrung. Er habe nie erwartet, dass dies so motivierend sein würde. Nach jeder Niederlage stehe er am kommenden Morgen noch motivierter auf. Er habe sich selbst besser kennengelernt in dieser Zeit. Blablabla.
Animiertes GIFGIF abspielen
2'
Eineinhalb Minuten vorbei, 10 Sekunden wirklich gespielt. Die beiden Mannschaften und der Schiedsrichter gehen die Partie sehr gemächlich an.
1'
Spielbeginn
Los geht's! Schiedsrichter Cüneyt Cakir eröffnet die Partie, die das Ende aller Titelträume des FC Chelsea für die Saison 2015/16 bedeuten könnte. Ausgerechnet gegen seinen Ex-Verein Porto geht es für José Mourinho um das Überwintern in der Königsklasse.
The «special one» arrives ...
von Merengue
Die Miene des Portugiesen war schon deutlich entspannter als heute bei der Ankunft an der Stamford Bridge.
... irgendwie auch logisch nach dem bisherigen Saisonverlauf. Die Blues liegen in der Premier League auf (Achtung!) Platz 14, zwei Punkte entfernt von einem Abstiegsplatz(!). Viele freuts. Es ist doch immer im Leben so, dass man sich innerlich freut, wenn ein arroganter aber meist erfolgreicher Typ mal auf die Fresse fällt, oder? Da vergeht dem José das Lachen ... und solche Bilder sind seit Monaten Fehlanzeige.
So spielt der amtierende englische Meister - Vor dem Spiel
John Terry kehrt nach einer verletzungsbedingten Pause zurück in die Startelf und verteidigt an der Seite von Kurt Zouma. Der formschwache Cesc Fàbregas sitzt etwas überraschend nur auf der Bank – für ihn rückt Ramires ins Mittelfeld.
Die Ausgangslage - Vor dem Spiel
Die Ausgangslage in der Gruppe G präsentiert sich folgendermassen:
Bei Punktegleichheit entscheidet zuerst die Anzahl Punkte im Direktduell, dann die Tordifferenz im direkten Vergleich.
Chelsea zittert ums Weiterkommen
In der Gruppe F sind noch zwei Achtelfinal-Tickets zu vergeben. Eines davon dürfte sich Dynamo Kiew mit einem Heimsieg gegen das punktlose Maccabi Tel Aviv sichern. Um das andere duellieren sich Chelsea und Porto im Direktduell. Dieses Spiel gibt ab 20:45 Uhr live bei uns im Ticker.
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel