DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Moto2, Qualifying GP von Malaysia:

1. Tom Lüthi (Sz), Kalex, 2:06,383 (157,8 km/h).
2. Johann Zarco (Fr), Kalex, 0,127.
3. Alex Rins (Sp), Kalex, 0,454.
Ferner: 21 Robin Mulhauser (Sz), Kalex, 2,033.
23. Randy Krummenacher (Sz), Kalex, 2,129.
28. Jesko Raffin (Sz), Kalex, 3,299

Tom Lüthi mit erster Pole-Position seit April 2012

Tom Lüthi startet erstmals seit 3,5 Jahren wieder von der Pole-Position zu einem Rennen. Im Moto2-Qualifying zum GP von Malaysia distanziert der Berner den Weltmeister Johann Zarco um 0,127 Sekunden.



Lüthis siebte und für lange Zeit letzte Pole-Position datierte vom 7. April 2012. Damals zum Saisonauftakt in Katar war der Emmentaler rund einen Zehntel schneller als Marc Marquez. Tags darauf im Rennen wurde Lüthi im Kampf um den Sieg vom kompromisslosen Spanier hart von der Strecke gecheckt. Marquez gewann und wurde Ende Saison Weltmeister, Lüthi hingegen blieb in Losail nur der 5. Platz.

Im zweitletzten Saisonrennen in Sepang, wo am Sonntag um 06.20 Uhr Schweizer Zeit zum Moto2-Rennen gestartet wird, erhofft sich Lüthi zumindest einen Podestplatz. Mit einem solchen Topresultat würde der 125er-Weltmeister von 2005 auch die verpatzten Grands Prix von zuletzt vergessen machen. Sowohl in Japan (out) wie in Australien (15.) vergab Lüthi durch Sturz eine mögliche Top-3-Klassierung.

Motegi, 10.10.2015, Motorrad, GP Japan, Qualifying, Moto 2, Tom Luethi. (Endo Satoshi/EQ Images) SWITZERLAND ONLY

Bild: Endo Satoshi

Die weiteren Schweizer klassierten sich im Qualifying ausserhalb der Top 20: Robin Mulhauser wurde mit über zwei Sekunden Rückstand auf Lüthi 21., Randy Krummenacher 23. und Jesko Raffin 28.

Die Pole-Positionen in den weiteren Kategorien gingen an den Spanier Dani Pedrosa (MotoGP) und den Italiener Niccolo Antonelli (Moto3). Neben Pedrosa in der ersten Startreihe stehen Landsmann und Honda-Teamkollege Marc Marquez sowie der WM-Leader Valentino Rossi. Der Italiener verwies Yamaha-Teamkollege Jorge Lorenzo (Sp) um elf Tausendstel auf Startposition 4. (si)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Forsberg trifft vom Elfmeterpunkt – Schweden gewinnt knapp gegen die Slowakei

Dank einer deutlichen Steigerung in der letzten halben Stunde erringen Schwedens Fussballer nach dem 0:0 gegen Spanien ihren ersten Sieg in der EM-Gruppe E. Sie bezwingen die Slowakei 1:0.

Emil Forsberg erzielte das einzige Tor nach 77 Minuten mit einem unstrittigen Foulpenalty, den der slowakische Goalie Martin Dubravka am langen Youngster Alexander Isak verschuldet hatte.

Es war nicht an den Slowaken, das Spiel zu machen, denn dank des viel beachteten 2:1-Erfolgs gegen Polen hatten sie schon drei Punkte mitgebracht. Es wäre an den Schweden gewesen. Aber diese brachten eine volle Stunde lang überhaupt nichts zustande, von einer Torchance ganz zu schweigen. Ihr Fussball war …

Artikel lesen
Link zum Artikel