DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Moto2, Qualifying GP von Malaysia:
1. Tom Lüthi (Sz), Kalex, 2:06,383 (157,8 km/h).
2. Johann Zarco (Fr), Kalex, 0,127.
3. Alex Rins (Sp), Kalex, 0,454.
Ferner: 21 Robin Mulhauser (Sz), Kalex, 2,033.
23. Randy Krummenacher (Sz), Kalex, 2,129.
28. Jesko Raffin (Sz), Kalex, 3,299

Tom Lüthi mit erster Pole-Position seit April 2012

Tom Lüthi startet erstmals seit 3,5 Jahren wieder von der Pole-Position zu einem Rennen. Im Moto2-Qualifying zum GP von Malaysia distanziert der Berner den Weltmeister Johann Zarco um 0,127 Sekunden.
24.10.2015, 10:14

Lüthis siebte und für lange Zeit letzte Pole-Position datierte vom 7. April 2012. Damals zum Saisonauftakt in Katar war der Emmentaler rund einen Zehntel schneller als Marc Marquez. Tags darauf im Rennen wurde Lüthi im Kampf um den Sieg vom kompromisslosen Spanier hart von der Strecke gecheckt. Marquez gewann und wurde Ende Saison Weltmeister, Lüthi hingegen blieb in Losail nur der 5. Platz.

Im zweitletzten Saisonrennen in Sepang, wo am Sonntag um 06.20 Uhr Schweizer Zeit zum Moto2-Rennen gestartet wird, erhofft sich Lüthi zumindest einen Podestplatz. Mit einem solchen Topresultat würde der 125er-Weltmeister von 2005 auch die verpatzten Grands Prix von zuletzt vergessen machen. Sowohl in Japan (out) wie in Australien (15.) vergab Lüthi durch Sturz eine mögliche Top-3-Klassierung.

Bild: Endo Satoshi

Die weiteren Schweizer klassierten sich im Qualifying ausserhalb der Top 20: Robin Mulhauser wurde mit über zwei Sekunden Rückstand auf Lüthi 21., Randy Krummenacher 23. und Jesko Raffin 28.

Die Pole-Positionen in den weiteren Kategorien gingen an den Spanier Dani Pedrosa (MotoGP) und den Italiener Niccolo Antonelli (Moto3). Neben Pedrosa in der ersten Startreihe stehen Landsmann und Honda-Teamkollege Marc Marquez sowie der WM-Leader Valentino Rossi. Der Italiener verwies Yamaha-Teamkollege Jorge Lorenzo (Sp) um elf Tausendstel auf Startposition 4. (si)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Alfa-Fahrer Zhou nach üblem Crash unverletzt – Sainz feiert 1. Sieg

Der Grosse Preis von Grossbritannien wurde nach nur wenigen Fahrsekunden wieder unterbrochen. Der Grund war ein heftiger Crash von Zhou Guanyu, dem Fahrer des Hinwiler Rennstalls Alfa Romeo. Wie das Team mitteilt, sei der 23-Jährige bei Bewusstsein. Es gehe ihm den Umständen entsprechend sehr gut und habe keine Frakturen erlitten. Später gibt auch der Fahrer selbst in den sozialen Medien Entwarnung: «Ich bin ok. Alles gut. Halo hat mein Leben gerettet.»

Zur Story