DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Formel 1, GP von Silverstone (Sprint)

1. Max Verstappen (NED), Red-Bull
2. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes +1,430
3. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes +6,072

13. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo +50,677

15. Antonio Giovinazzi (ITA), Alfa Romeo +53,225

epa09350194 Dutch Formula One driver Max Verstappen of Red Bull Racing in action during the second practice session of the Formula One Grand Prix of Great Britain at the Silverstone Circuit, in Northamptonshire, Britain, 17 July 2021. The 2021 Formula One Grand Prix of Great Britain will take place on 18 July.  EPA/ANDY RAIN

Max Verstappen vor vollen Rängen in Silverstone. Bild: keystone

Hamilton dank Blitzstart überholt – Verstappen gewinnt ersten Formel-1-Sprint



Max Verstappen im Red Bull gewinnt in Silverstone das erste Sprintrennen in der Formel 1 vor Lewis Hamilton im Mercedes. Der Niederländer sichert sich damit die Pole-Position für den Grand Prix von Grossbritannien am Sonntag.

Es war eine kurze Angelegenheit auf dem Silverstone Circuit. 100 Kilometer, 17 Runden, kein Pflichtstopp fürs Reifenwechseln und keine Unterstützung aus der Kommandozentrale für die Fahrer – nach 25 Minuten war der Spuk schon wieder vorbei.

Das neue Format und die Idee, die Startplätze für einen Grand Prix in einem Rennen zu ermitteln, waren noch gewöhnungsbedürftig. Doch die Premiere darf als gelungen bezeichnet werden. Der «Petit Prix» hielt, was sich vorab die Verantwortlichen des Internationalen Automobil-Verbandes FIA davon versprochen hatten.

Die Entscheidung im Duell Verstappen vs. Lewis Hamilton fiel auf den ersten Metern, als der Niederländer den vom besten Startplatz losgefahrenen Weltmeister zu überholen vermochte. Als Führender kontrollierte der WM-Leader das Rennen ohne Mühe.

abspielen

Verstappen überholt Hamilton beim Start. Video: streamable

Verstappen wurde für seinen Sieg nicht nur mit der Pole-Position, seiner vierten in Folge, für den Grand Prix belohnt. Er erhielt auch drei WM-Punkte gutgeschrieben, Hamilton zwei. Dessen Teamkollege Valtteri Bottas, der den Sprint etwas überraschend mit (gebrauchten) Reifen der weichsten Sorte bestritt, holte als Dritter einen Punkt. In der WM-Wertung führt Verstappen nun mit 33 Punkten Vorsprung vor Hamilton.

Kimi Räikkönen, der sich ebenfalls für die weichsten Pneus entschieden hatte und beim Start vier Plätze gutmachte, und Antonio Giovinazzi beendeten die Premiere in den Autos des Teams Alfa Romeo auf dem 13. beziehungsweise 15. Platz.

Wie Räikkönen machten auch die Fahrer der Equipe Alpine, Fernando Alonso und Esteban Ocon, (Start-)Plätze gut. Wie für den Finnen machte sich für die beiden der Entscheid bezahlt, mit den weichsten Reifen anzutreten. Der Spanier stiess vom 11. auf den 7. Platz vor, der Franzose vom 13. in den 10. Rang.

Grösster Verlierer war der Mexikaner Sergio Perez. Verstappens Teamkollege, der sich nach einem Dreher neben der Piste wiederfand, beendete seine Fahrt auf Geheiss der Teamleitung vorzeitig. (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Mehrfach-Weltmeister der Formel 1

1 / 18
Die Mehrfach-Weltmeister der Formel 1
quelle: ap/ap / antonio calanni
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dinge, die du nur kennst, wenn alle anderen schlecht Auto fahren

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Sennas tödlicher Unfall in Imola: «Als hätte man Jesus live ans Kreuz genagelt»

1. Mai 1994: An diesem Sonntag um 14.17 Uhr findet das schwarze Wochenende von Imola seinen traurigen Höhepunkt. Einen Tag nach dem tödlichen Unfall von Roland Ratzenberger verliert die Formel 1 mit Ayrton Senna den «König der Rennfahrer».

Mit leicht geneigtem Kopf sitzt Ayrton Senna in seinem völlig zerstörten Williams. Der 34-jährige Brasilianer hat an diesem Sonntag um 14.17 Uhr in der siebten Runde des Grand Prix von Imola bei Tempo 321 die Kontrolle über seinen Boliden verloren und ist in der Tamburello-Kurve mit 214 km/h in spitzem Winkel in die Betonmauer gekracht. Alles bremsen nützt nichts mehr, sein Auto ist unlenkbar, es zerbricht in seine Einzelteile. Eine halbe Milliarde TV-Zuschauer hält den Atem an.

Es dauert lange, …

Artikel lesen
Link zum Artikel