Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Dominique Aegerter will in diesem Jahr um den WM-Titel in der Supersport-Serie fahren. bild: instagram

Aegerter vs. Krummenacher – ein Schweizer Töff-Duell um einen WM-Titel 2021

Alle Verträge sind unterschrieben: 2021 fahren die ehemaligen GP-Stars Dominique Aegerter (30) und Randy Krummenacher (30) auf dem gleichen Töff gegeneinander um den Supersport-WM-Titel.



Beide sind gleich alt und gehörten zu den ganz grossen helvetischen Töff-Talenten. Beide brachten es bis in den GP-Zirkus und dort sogar aufs Podest. Randy Krummenacher war nicht ganz so erfolgreich wie Dominique Aegerter: Er kam einmal aufs Podest (2007 / 125 ccm / 3. GP Barcelona). In der Moto2-WM erreichte er einen 4. Platz (Sachsenring) als bestes Resultat. 2015 verlor er seinen Platz im GP-Zirkus und wechselte in die Superbike-Szene.

epa04450313 Moto2 Swiss rider Randy Krummenacher of Octo Ioda Racing Team (L) and Swiss rider Dominique Aegerter of Technomag carpert on turn 4 during the second practice session in the lead up to the 2014 Australian MotoGP, at Phillip Island, Friday, Oct. 17, 2014. The Australian MotoGP runs from the 17-19 of October.  EPA/JOE CASTRO AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Krummenacher und Aegerter duellierten sich 2014 schon in der Moto2. Bild: EPA/AAP

Dominique Aegerter war in einer Saison (2013) in der Moto2-WM sogar besser als Tom Lüthi und feierte einen Sieg und sechs Podestplätze. Im Herbst 2019 konnte auch er den Platz in der Moto2-WM nicht mehr verteidigen und musste 2020 mit einem Batterie-Töff (MotoE-Weltcup) vorliebnehmen. Diese Rennserie rockte er mit zwei Siegen und dem 3. Schlussrang.

Im Strassen-Motorradrennsport gibt es zwei Szenen: Die eine ist der GP-Zirkus mit den Klassen Moto3, Moto2 und MotoGP sowie dem MotoE-Weltcup und die andere die Superbike-Szene. Der MotoGP-Zirkus steht über allem, hat die längste Tradition (seit 1949) und die grösste Medienpräsenz mit TV-Übertragungen im staatstragenden Schweizer Fernsehen.

Die Superbike-Szene besteht aus der Superbike-WM (seit 1988) und der Supersport-WM (seit 1999). Die Supersport-WM ist die zweite Kategorie, sozusagen die Moto2-Klasse der Superbike-Szene. Manche sagen, es sei das Auffangbecken für gescheiterte GP-Stars. Andere rühmen den unverfälschten, urigen Sport in dieser bei weitem nicht so kommerzialisierten Szene.

epa08755058 British rider Joanathan Rea (L) of Kawasaki Racing Team in action in action during the World SBK Championship superpole race in Estoril, Portugal, 18 October 2020.  EPA/JOSE SENA GOULAO

In der Superbike-WM und der Supersport-WM wird auf käuflichen Maschinen um den Sieg gekämpft. Bild: keystone

Der technische Unterschied: Im GP-Zirkus werden nicht käufliche Prototypen gefahren. Also Maschinen, die auf der Strasse nicht benützt werden dürfen und technisch auf dem höchstmöglichen Stand sind.

In der Superbike-WM und der Supersport-WM werden seriennahe, vollverkleidete Maschinen eingesetzt, die in Serie produziert werden und käuflich sein müssen. Die Abänderungen von den Strassenmaschinen sind gering. In der Superbike-WM werden 1000er-Viertakter, in der Supersport-WM 600er-Viertakter (4 Zylinder) oder 750er-Viertakter (2 Zylinder) gefahren.

Und nun werden Dominique Aegerter und Randy Krummenacher 2021 beide die Supersport-WM fahren. Beide geniessen in dieser WM Star-Status. Randy Krummenacher hat 2019 als erster Schweizer diese WM gewonnen und warf letzte Saison nach dem ersten Rennen wegen Streitigkeiten mit dem italienischen Team das Handtuch. Nun hat er seit heute mit dem holländischen EAB-Team von Ferry Schoenmakers wieder einen exzellenten Arbeitgeber.

Dominique Aegerter fährt ebenfalls in einem holländischen Rennstall (Ten Kate) und die gleiche Yamaha R6. Die beiden Schweizer gehören zu den Titelanwärtern. Randy Krummenacher fährt nur die Supersport-WM. Dominique Aegerter bestreitet hingegen auch 2021 die «Batterie-Töff-WM» (MotoE-Weltcup) für das gleiche Team (Intact) wie letzte Saison. So hat er verstärkte Medienpräsenz. Die elektrischen Rennen werden auch in unserem staatstragenden Fernsehen gezeigt. Ob auch die Supersport-WM eine ähnliche TV-Präsenz bekommen wird, ist noch nicht entschieden.

Der provisorische Kalender 2021 für Krummenacher und Aegerter:

* = Aegerter wird auf diesen Lauf der Supersport-WM verzichten und das MotoE-Rennen in Barcelona fahren.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Schweizer Töff-GP-Sieger

«E-Bikes sind der Untergang der Zivilisation»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Nach Lauberhorn-Absage und Kitzbühel-Verschiebung ist auch die Ski-WM in Gefahr

Die kurzfristige Absage der Lauberhorn-Rennen und die ebenfalls sehr kurzfristige Verschiebung der als Ersatzrennen in Kitzbühel geplanten Slaloms nach Flachau war ein Warnschuss für den Skizirkus. Man hat gemerkt, wie schnell in der Coronavirus-Pandemie das Programm immer noch auf den Kopf gestellt werden kann.

Nun gibt es auch schon Sorgen bezüglich der Ski-Weltmeisterschaft, die vom 8. bis 21. Februar im italienischen Cortina D'Ampezzo ausgetragen werden soll. In der Provinz Belluno, in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel