DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Infight mit dem Bad Guy: Vin Baker (links) kämpft mit Dennis Rodman um den Ball.
Infight mit dem Bad Guy: Vin Baker (links) kämpft mit Dennis Rodman um den Ball.
Bild: Getty Images North America

Vin Baker war ein NBA-Star und verdiente 100 Millionen Dollar – jetzt hat er alles verloren und arbeitet im Starbucks

Der Alkohol richtete Vin Baker beinahe zu Grunde. Der Basketball-Olympiasieger verlor sein ganzes Vermögen und sah sich gezwungen, mit 43 Jahren Ctrl-Alt-Del zu drücken. Baker durchläuft gerade die Ausbildung im Starbucks.
29.07.2015, 16:27

Im NBA-Draft 1993 wird er als Nummer 8 gezogen. Die Basketball-Welt steht Vin Baker offen, und der 2,11 Meter elf grosse Rookie schlägt bei den Milwaukee Bucks gleich ein.

1995: Vin Baker im Trikot der Milwaukee Bucks.
1995: Vin Baker im Trikot der Milwaukee Bucks.
Bild: Getty Images North America

Innert zwei Jahren schafft es Baker zum NBA All-Star. 1997 wird er zu den Seattle SuperSonics transferiert, er unterschreibt an der Westküste einen Sieben-Jahres-Vertrag. Wert: 86 Millionen Dollar.

1996: Der Rookie ist schon in jungen Jahren ein Star.
1996: Der Rookie ist schon in jungen Jahren ein Star.
Bild: Getty Images North America

Vier Mal in Folge wird Baker zwischen 1995 und 1998 als NBA All-Star gewählt. Am Ende seiner Karriere wird er knapp 12'000 Punkte und fast 6000 Rebounds auf seinem Konto haben.

1998: Die Legende Scottie Pippen versucht, an Baker vorbei zu kommen.
1998: Die Legende Scottie Pippen versucht, an Baker vorbei zu kommen.
Bild: Getty Images North America

Ein Höhepunkt ausserhalb der USA: In Sydney gewinnt Baker mit den Nachkommen des legendären Dreamteams Olympia-Gold.

2000: Olympia-Gold für den Power Forward.
2000: Olympia-Gold für den Power Forward.
Bild: Getty Images North America

Seine Karriere ist da schon ins Wanken geraten. 2002 wechselt Baker zu den Boston Celtics. Er führt ein Doppelleben: Ein (sinkender) Stern auf dem Parkett, ein Trinker abseits der Arena.

2003: Bei den Boston Celtics beginnt der langsame Untergang.
2003: Bei den Boston Celtics beginnt der langsame Untergang.
Bild: Getty Images North America

Bis 2006 folgen noch kurze Engagements bei den New York Knicks, den Houston Rockets und den L.A. Clippers, ehe Vin Bakers Karriere endet.

2005: Bakers Gesichtsausdruck als Spieler der Knicks passte zu den Umständen.
2005: Bakers Gesichtsausdruck als Spieler der Knicks passte zu den Umständen.
Bild: Getty Images North America

Rund 100 Millionen Dollar hat Baker verdient. Doch er verliert sein ganzes Vermögen. Auch weil er schlecht beraten und, wie er sagt, bestohlen wird. «Traue keinem Berater und keinem Familienmitglied», rät er im «NorCal Sports Insider» jungen Sportstars, «sei gefasst, dass sie bloss dein Geld wollen.»

2014: Baker (im Hintergrund) begleitet Dennis Rodman auf dessem umstrittenen Basketball-Besuch in Nordkorea.
2014: Baker (im Hintergrund) begleitet Dennis Rodman auf dessem umstrittenen Basketball-Besuch in Nordkorea.
Bild: AP

Seit vier Jahren ist Vin Baker trocken. Der vierfache Familienvater hat noch einmal geheiratet und er versucht einen Neuanfang – bei Starbucks. «Im Normalfall enden Geschichten wie meine im Gefängnis oder im Grab», ist sich der 43-Jährige bewusst.

Zlatan, bist es du? Ibra-Doppelgänger spielt Basketball bei Bayern München

1 / 7
Zlatan, bist es du? Ibra-Doppelgänger spielt Basketball bei Bayern München
quelle: bongarts / adam pretty
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Das beste Team, das jemals Basketball gespielt hat, verzaubert die ganze Welt

26. Juli 1992: Die Gegner? Statisten. Olympiagold? Ein Spaziergang. Die US-Basketballer um Jordan, Barkley, Johnson und Co. dominieren in Barcelona nach Belieben. Das erste Spiel gegen Angola gewinnen sie mit 68 Punkten Vorsprung.

Sommer 1992. Dänemark ist bei der Fussball-EM in Schweden völlig überraschend Europameister geworden, doch nur einen Monat später interessiert sich auf dem alten Kontinent niemand mehr für Fussball. Plötzlich spricht jeder über Basketball, über das Dream Team, über Michael Jordan, Magic Johnson, Larry Bird, Charles Barkley und ihre Teamkollegen. Doch nicht nur Europa, die ganze Welt freut sich auf das Dream Team aus den USA.

Dass erstmals die besten Basketballer der Welt bei Olympia teilnehmen …

Artikel lesen
Link zum Artikel