DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

So soll das Miami-Stadion aussehen, wenn es von «BangBros» gesponsert wird. bild: twitter

Kommen bald mehr Zuschauer? Miami-Heat-Stadion soll Porno-Namen erhalten



Haben die Miami Heat bald einen neuen Namensgeber für ihre Basketball-Arena? Erst letzte Woche gab der bisherige Sponsor «American Airlines» seinen Ausstieg bekannt – vielleicht ergibt sich jedoch bald eine andere befriedigende Lösung.

Die Porno-Seite «Bangbros» ist nämlich auf die Idee gekommen, das Stadion des NBA-Teams zu sponsern. Das Erwachsenenfilm-Unternehmen liess verlauten: «Miami ist bekannt für viele Dinge, South Beach, schöne Frauen und Sportteams wie Miami Heat. Miami ist aber auch bekannt für BangBros.»

Dementsprechend sei man bereit, 10 Millionen Dollar für die Namensrechte des 20'000 Zuschauer fassenden Stadions zu bezahlen. Ob tatsächlich bald mehr Fans kommen? Das Pornounternehmen, welches seinen Sitz ebenfalls in Miami hat, sieht durch die geografische Nähe eine «einzigartige Verbindung».

«Sowohl die Heat als auch BangBros sind Markenzeichen der Stadt, beide haben eine unglaubliche Anzahl Fans. Mehr Miami als das Sponsoring der Arena von BangBros geht nicht.»

Mitteilung von «Bangbros»

Selbst einen Namen haben sich die Pornomacher schon überlegt. Das Stadion soll künftig «Bang Bros Center» heissen oder abgekürzt «The BBC». Um zu zeigen, wie ernst es ihnen sei, ist die Domain bangbroscenter.com bereits reserviert.

May 24, 2014; Miami, FL, USA; Miami Heat guard Ray Allen (34) takes a three point shot over Indiana Pacers center Roy Hibbert (55) in game three of the Eastern Conference Finals of the 2014 NBA Playoffs at American Airlines Arena. Miami Heat defeated the Indiana Pacers 99-87. Mandatory Credit: Steve Mitchell-USA TODAY Sports

Ray Allen mit einem Dreier im Stadion der Miami Heat. Das Vokabular könnte dem neuen Sponsor durchaus gefallen. Bild: X02835

Die Miami Heat haben es nun selbst in der Hand, das Angebot anzunehmen. Die American Airlines bezahlten für die Namensrechte auf 20 Jahre rund 42 Millionen Dollar, das «Bangbros»-Angebot würde – sollte der Preis nicht gestiegen sein – für knappe fünf Jahre reichen.

Zwar bestätigen mehrere US-Journalisten, dass das Angebot tatsächlich diskutiert werde – ob es tatsächlich angenommen wird, ist indes zu bezweifeln. Die Heat-Spiele werden schliesslich auch von Familien mit Kindern besucht. (zap)

Ein Quiz für Pornoexperten:

Quiz
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Jeder fünfte Mann schaut während der Arbeit Pornos

1 / 22
Jeder fünfte Mann schaut während der Arbeit Pornos
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

BBC-Mitarbeiter schaut Porno während Live-Schaltung

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen