Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Raptors-Superstar Kawhi Leonard ist bereit für die Champagner-Dusche. Bild: AP/The Canadian Press

Historisch! Toronto Raptors holen als erstes kanadisches Team den NBA-Titel



Die Toronto Raptors haben zum ersten Mal in der Klubgeschichte den NBA-Titel gewonnen. Im sechsten Finalspiel bezwang das Team um Starspieler Kawhi Leonard Titelverteidiger Golden State Warriors 114:110 und beendete die Best-of-7-Serie vorzeitig zu seinen Gunsten.

In den Schlusssekunden von Spiel 6 in Oakland akzentuierte sich noch einmal, was die gesamte Finalserie ausgezeichnet hatte. Zehn Sekunden vor Schluss hatte sich Golden State die Möglichkeit erkämpft, dem Spiel in der heimischen Oracle Arena nochmals eine Wendung zu geben.

Nur einen Punkt trennte das Heimteam von den kanadischen Gästen, als der Ball über Draymond Green zu Warriors-Star Stephen Curry gelangte. Der Dreipunkte-Versuch des 31-Jährigen prallte vom Ring zurück ins Feld, und statt der Führung für das Heimteam resultierte ein grosser Zeitverlust und ein Freiwurf für die Gäste aus Currys Chance. Die Details gaben letztlich den Ausschlag für den ersten NBA-Triumph eines Teams, das nicht aus den USA kommt.

Der letzte Korb:

Golden State, der Meister der letzten beiden Jahre, kämpfte bis zum Schluss, das bessere Ende aber behielt Toronto, das in der Finalserie alle drei Auswärtsspiele für sich entscheiden konnte. Ebenso passte zum Spiel, dass Kawhi Leonard mit seinen verwandelten Freiwürfen zum 114:110 die Schlusspointe im Final gehörte.

Dem Spieler also, der am Ursprung des ersten NBA-Titels der kanadischen Franchise stand und als wichtigster Spieler der Finalserie (MVP) ausgezeichnet wurde. 22 Punkte erzielte der 27-Jährige, der fast die gesamte letzte Saison aufgrund einer Knieverletzung verpasst hatte, im sechsten Finalduell. «Für diese Momente spiele ich Basketball», sagte Leonard. «Dafür arbeite ich.»

abspielen

Die Highlights von Spiel 6. Video: YouTube/House of Highlights

Dass Leonard mit 22 Punkten im letzten Saisonspiel unter seinem Finalschnitt von 28,5 Punkten blieb, kompensierten seine Teamkollegen Kyle Lowry und Pascal Siakam, die beide 26 Punkte warfen. Gesamthaft erzielte Leonard in den Playoffs 732 Punkte, einzig die Grössen Michael Jordan (759) und LeBron James (748) wiesen in den Playoffs schon höhere Werte auf.

Die Warriors wurden im letzten Finalspiel allerdings auch wieder durch Verletzungspech gestoppt. Gut zweieinhalb Minuten vor Ende des dritten Viertels verletzte sich mit Klay Thompson der beste Werfer des Heimteams am linken Knie. Der 29-Jährige hatte zu diesem Zeitpunkt bereits 30 Zähler auf seinem Konto. Und so musste nach Kevin Durant, der sich am Montag beim 106:105-Auswärtssieg in Toronto einen Achillessehnenriss zugezogen hatte, der nächste Allstar von Golden State die Halle an Krücken verlassen. (pre/sda)

Die besten NBA-Punktesammler aller Zeiten

So einen Korb hast du noch nie gesehen

Play Icon

Unvergessene NBA-Geschichten

26.07.1992: Das beste Team, das jemals Basketball gespielt hat, verzaubert die ganze Welt

Link zum Artikel

13.01.1999: Michael Jordan verkündet seinen zweiten Rücktritt, lässt damit die Basketball-Welt stillstehen und die Nike-Aktie absacken

Link zum Artikel

05.04.1984: Kareem Abdul-Jabbar knackt den NBA-Punkterekord, den er bis heute besitzt

Link zum Artikel

27.05.1991: Air Jordans Chicago Bulls laufen auf dem Weg zum ersten Titel die Gegner davon – wortwörtlich

Link zum Artikel

19.04.1990: Heute kostet ein böser Tweet in der NBA 25'000 Dollar – früher konnte man für dieses Geld eine Massenschlägerei anzetteln

Link zum Artikel

19.02.1996: Das ist tatsächlich Shaqs einziger Dreier in 1423 NBA-Spielen

Link zum Artikel

21.03.2012: Erst der umjubelte Dreier, dann die grosse Showeinlage – der Hollywood-Auftritt des Mick Pennisi

Link zum Artikel

02.03.1962: 100 Punkte in einem einzigen NBA-Spiel – diesen Rekord knackte nicht einmal Air Jordan

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

20
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • MrFaeh 14.06.2019 13:13
    Highlight Highlight Gratulation an die Raptors!
    Grossartige Playoffs der Kanadier. Und wer die Bucks und die Warriors eliminieren kann, dem sei es gegönnt den Titel zu holen!
  • Bananciaga 14.06.2019 11:12
    Highlight Highlight Sorry Warriors 🇨🇦🇨🇦
  • Ricardo Tubbs 14.06.2019 10:34
    Highlight Highlight congratulations toronto! eine eishockeystadt ist plötzlich NBA champion. hätte es nicht gedacht, dass das mal passieren wird. eine franchise die einmal in einem baseball stadion gestartet hat steht nun ganz oben.

    dazu mit kawhi den aktuell besten spieler (neben giannis) in ihren reihen. der junge lebt basketball. keine eskapaden, kein rumgebrülle und aufgeplustere nach jedem dunk.

    das einzige was dazu noch zu sagen ist, dass die raptors gegen arg verletzungsgeplagte dubs angetreten sind.

    nächstes jahr wird spannend, die liga ist "wide open", diverse teams können meister werden.
    • Baron von Eberstein 14.06.2019 11:23
      Highlight Highlight Wird ein interessanter Sommer.
      2 wirklich grandiose Spieler im Draft plus ca 10 Weitere die sofort einschlagen können. Und erst die Free Agency!
      Leonard: Toronto, Clippers?
      KD: Knicks, Nets, Warriors (kann er überhaupt spielen?
      Irving: Knicks, Nets, Lakers oder doch noch Celtics?

      Landet Anthony Davis bei den Lakers, schlagen die Celtics zu obwohl er da nicht hin will oder landet er plötzlich in NY oder wo auch immer. UND können sich die Pelicans bei einem Trade so verstärken dass sie am Ende plötzlich ein Überraschunfsteam werden können.
      Nach den Heat und Warrior Superteams bildet sich Neues
    • R10 14.06.2019 11:52
      Highlight Highlight KD fällt ziemlich sicher die ganze Saison aus.
      Zudem hat Thompson vermutlich ein Kreutzbandriss, was ein Ausfall bis Februar/März 2020 bedeuten würde...

      -Kawhi wird meiner Meinung nach die Raptors verlassen. Dort hat er alles erreicht, das kann er nicht toppen.
      -Hoffe Irving geht zu den Lakers, jetzt da Thompson und KD wegfallen, ist der Westen offen. Noch ein letztes Mal Kyrie und Lebron hätte auch was...
      -Kommt Irving zu den Lakers, wird meiner Meinung nach AD nicht kommen und umgekehrt.
    • Baron von Eberstein 14.06.2019 12:12
      Highlight Highlight Hätten die Lakers genug Geduld könnten sie jetzt Irving und im nächsten Jahr AD holen. Sollte mit den billigen Rookie Verträgen gerade just aufgehen ohne dass sie unnötig viel Tiefe im Kader abgeben.
      Somit wären auch noch locker 4-5 Jahre nach der LBJ Zeit abgedeckt.
      Aber äbe, leider bin ich nur Bulls Fan und nicht Lakers GM🤷‍♂️
  • Yannik Tschan 14.06.2019 09:30
    Highlight Highlight We the north! ❤️
  • Gooner1886 14.06.2019 09:15
    Highlight Highlight Endlich ist vorbei, die Playoffs haben meinen Tagesrhytmus ganz schön kaput gemacht. Aber war eine tolle Serie, tolle Playoffs. Gönne es den Raptors von Herzen.
  • marchinon 14.06.2019 09:10
    Highlight Highlight We the north! Das freut mich für ganz Kanada :-)
  • DerSeher 14.06.2019 07:40
    Highlight Highlight Emily kommt heute wohl später zur Arbeit.... :D
  • Glenn Quagmire 14.06.2019 07:36
    Highlight Highlight Die Stadt wird wohl am Beben sein :-)
  • KeineSchlafmützeBeimFahren 14.06.2019 07:11
    Highlight Highlight Gut gemacht, Kanadier. Zeigt es diesen hochnäsigen Amis. 🇨🇦❤️
    • Glenn Quagmire 14.06.2019 07:37
      Highlight Highlight Trömpli hasst ja Basketball, sonst gäbe es wohl jetzt Krieg :-)
    • sweeneytodd 14.06.2019 09:47
      Highlight Highlight Dir ist schon bewusst das mit Chris Boucher nur ein einziger Kanadier im Team spielt? ^^
  • Nik G. 14.06.2019 06:55
    Highlight Highlight We the north!
  • goschi 14.06.2019 06:25
    Highlight Highlight Die NHL holen sie sich nicht mehr
    Also schwenkt man um zum Basketball 😂👍👍
    • Hoscheho 2049 14.06.2019 06:30
      Highlight Highlight War auch mein erster Gedanke😂
    • leu84 14.06.2019 12:40
      Highlight Highlight 91 und 92 holte Toronto noch den Baseball Majortitel ^^.
  • Baron von Eberstein 14.06.2019 06:19
    Highlight Highlight YES!!!!! Was für ein Team. Ein Superstar und mehrere Rollenspieler die über sich hinauswachsen können (wie bei den Bucks). Heute war VanFleet on fire. Was dieser kleine dicke Junge abgefeuert hat- unglaublich. In Spiel 1 ein Siakam, Spiel 3 Green, auch Lowry steigerte sich und verlässliche Bigs wie Gasol (wenn heute auch ziemlich schlecht) und Mr Block Party Ibaka
    GSW hatte natürlich Pech mit den Ausfällen von KD und Klay.
    Wird spannend wie sich the Claw im Sommer entscheidet. Raptors oder heim zu den Clippers🤔

    by the way: der Drake Fluch ist gebrochen!
    • Baron von Eberstein 14.06.2019 09:15
      Highlight Highlight *VanVleet mein ich natürlich

Air Jordans Chicago Bulls laufen die Gegner wortwörtlich davon

27. Mai 1991: In der NBA geht eine grosse Ära zu Ende und eine noch grössere beginnt. Als das Ausscheiden gegen die Chicago Bulls nur noch Sekunden entfernt ist, verlassen die Stars der Detroit Pistons einfach so das Feld.

7,9 Sekunden sind noch zu spielen in Detroit. Die Bulls aus Chicago führen bei den Pistons deutlich. Sie werden auch Spiel vier der Playoff-Serie gewinnen und den amtierenden NBA-Champion in die Ferien schicken. Pistons-Star Isiah Thomas und seine Kollegen können es offenbar kaum erwarten. Sie verlassen die Halle, um den Siegern nicht die Hand schütteln zu müssen. Nur noch fünf nominelle Ersatzspieler bleiben als Vertretung auf dem Parkett zurück.

Thomas und Co. begründen ihren Entscheid mit der …

Artikel lesen
Link zum Artikel